Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Video

2504 mal angesehen
12.02.2011, 20.30 Uhr

3 Dackel, ohne Leine im Wald beim HALT.

Man sieht, die 8 Monate alte Bella muß noch lernen.

Inhalte hinzufügen

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

13.02.2011 15:14 Cerberus
Die Hunde sind so eingeschüchtert das sie sich nicht mal ordentlich lösen.
Ein bild des JAMMERS für die Rasse Teckel!!
13.02.2011 19:09 Leinad
Ich habe da mal eine frage.
Ist es unbedingt nötig einem Dackel dieses Kommando beizubringen? Was für eine Zweck wird damit verfolgt? Füre selber keinen Dackel. Deswegen stellt sich mir die Frage.
14.02.2011 11:47 Cerberus
Leinad schrieb:
Ich habe da mal eine frage.

Ist es unbedingt nötig einem Dackel dieses Kommando beizubringen? Was für eine Zweck wird damit verfolgt? Füre selber keinen Dackel. Deswegen stellt sich mir die Frage.

Aus meiner ganz bescheidenen sicht ein klares NEIN.
Der Teckel als Stöberhund (so er sich löst) arbeitet auser Sicht somit ist es nichts anderes als Zirkus der wie man sieht Hunde so beeindrucken kann da unnötig viel Druck ausgeübt werden muss das sich etwas sensiblere Hunde nicht mehr lösen.
14.02.2011 13:11 Leinad
hallo Cerberus

Das die Hunde eingeschüchtert sind, ist ganz deutlich zu erkennen. Und einem Hund egal welcher Rasse das "down" oder "halt" so beizubringen das er sich auf 1-5 meter distanz ablegt ist wirklich kein künststück. Wenn man das auf 150 oder 200 meter hinbekommt und dann noch wenn Wild vor ist, finde ich das schon ehr als ein sinnvolles Kommando für den Hund und den Führer.
Jeder Hundeführer weiß wie viel Zwang notwendig ist einem Hund das Down mit dem Haupt auf dem Boden beizubringen und das halte ich hier für schlichtweg übertrieben , nicht erforderlich und schädlich für die Hunde.

Waidmannsheil Daniel
14.02.2011 18:14 Cerberus
Leinad schrieb:
hallo Cerberus



Das die Hunde eingeschüchtert sind, ist ganz deutlich zu erkennen. Und einem Hund egal welcher Rasse das "down" oder "halt" so beizubringen das er sich auf 1-5 meter distanz ablegt ist wirklich kein künststück. Wenn man das auf 150 oder 200 meter hinbekommt und dann noch wenn Wild vor ist, finde ich das schon ehr als ein sinnvolles Kommando für den Hund und den Führer.

Jeder Hundeführer weiß wie viel Zwang notwendig ist einem Hund das Down mit dem Haupt auf dem Boden beizubringen und das halte ich hier für schlichtweg übertrieben , nicht erforderlich und schädlich für die Hunde.



Waidmannsheil Daniel

Das sehe ich ganz genauso wie Du und mit dieser Art der Video dokumentation erweißt der Filmer der gleichzeitig auch Hauptdarsteller und Regiseur ist der rasse und allen Hundeführern einen Bärendienst, aber jeder wie er kann.

Ho Rüd Ho
Stefan
14.02.2011 19:57 misli
Hallo,
Leute die von den elementaren Ausbildungsmerkmalen eines "gehorsamen Jagdhundes", da gehört auch das HALT dazu, nur wenig wissen...sollten...trotz ..N...
misli
14.02.2011 20:25 misli
Danke manu75 + ottokar.
Es ist nicht leicht,
drei Dackel im Wald, einer davon gerade 8 Monate alt, ohne Leine "in der Hand zu haben".
Dazu ist das HALT ein unabdingbares Hilfsmittel. Die jungen Dackel lernen, auch wenn sie mal 20m vom Führer entfernt sind, wenn der HALT-Pfiff oder HALT-Befehl ertönt, gibt es kein Entrinnen. Die Chefs merken es, wenn der junge Hund noch in der Startphase ist, abzuhauen, rennen auf ihn zu und unterbinden ohne Gewalt den "Ungehorsam".
Dann kann man die Entfernung vergrössern und es klappt.
Bei uns im Haus "übt" jeder Dackel, mehrmals täglich das HALT. So ist das ein Kommando,so selbstverständlich, wie das Zähneputzen bei uns.
misli

14.02.2011 21:29 Cerberus
misli schrieb:
Danke manu75 + ottokar.

Es ist nicht leicht,

drei Dackel im Wald, einer davon gerade 8 Monate alt, ohne Leine "in der Hand zu haben".

Dazu ist das HALT ein unabdingbares Hilfsmittel. Die jungen Dackel lernen, auch wenn sie mal 20m vom Führer entfernt sind, wenn der HALT-Pfiff oder HALT-Befehl ertönt, gibt es kein Entrinnen. Die Chefs merken es, wenn der junge Hund noch in der Startphase ist, abzuhauen, rennen auf ihn zu und unterbinden ohne Gewalt den "Ungehorsam".

Dann kann man die Entfernung vergrössern und es klappt.

Bei uns im Haus "übt" jeder Dackel, mehrmals täglich das HALT. So ist das ein Kommando,so selbstverständlich, wie das Zähneputzen bei uns.

misli




Und genauso eingeschüchtert und jeglichem Trieb beraut reagieren diese Hunde.
Das "Halt" beim Teckel ist mit untewr genau so wichtig wie eure Gummienten Apport
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang