Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Video

1107 mal angesehen
08.07.2018, 22.59 Uhr

Angekommen....

.... sind die Sauen bei uns im Revier. Die Frischlinge sind schon ganz schön stramm

Inhalte hinzufügen

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

09.07.2018 07:01 Gento
Hoffentlich ärgern sie dich nicht allzu doll. Bei uns ist es momentan ruhig, aber das kann sich ja von heut auf morgen ändern. Mich wundert nur, das sie sich bislang nicht einmal an den zwei Kirrungen blicken ließen. Außer ner Fuchsfamilie ist dort tote Hose.
09.07.2018 07:53 WildeBiene
Gento schrieb:
Hoffentlich ärgern sie dich nicht allzu doll. Bei uns ist es momentan ruhig, aber das kann sich ja von heut auf morgen ändern. Mich wundert nur, das sie sich bislang nicht einmal an den zwei Kirrungen blicken ließen. Außer ner Fuchsfamilie ist dort tote Hose.


Nun ja, die Schäden werden stetig mehr. Andere Pächter würden darüber lachen, wir finden den Schaden nicht witzig...wehret den Anfängen.
Ich denke, das der Erlenbruch der Magnet für die Saubande ist. Dort hat es trotz der wochenlangen Trockenheit immer noch nasse Stellen. Da er aber nicht groß genug für einen Einstand ist, ziehen die Sauen regelmäßig aus den beiden angrenzenden Revieren da hin. Erhöht die Chancen....
Trotz mehrfacher Hinweise hat der Landwirt mit der angerenzenden Fläche den Mais wieder bis zur Bestandskante gedrillt.... Ich bin ja echt gespannt
Ein anderer Landwirt hat gestern zugesagt die Rapsstoppel nach dem Dreschen erstmal stehen zu lassen... an der Seite steht auch schon eine Leiter
09.07.2018 08:04 Gento
WildeBiene schrieb:
Nun ja, die Schäden werden stetig mehr. Andere Pächter würden darüber lachen, wir finden den Schaden nicht witzig...wehret den Anfängen.
Ich denke, das der Erlenbruch der Magnet für die Saubande ist. Dort hat es trotz der wochenlangen Trockenheit immer noch nasse Stellen. Da er aber nicht groß genug für einen Einstand ist, ziehen die Sauen regelmäßig aus den beiden angrenzenden Revieren da hin. Erhöht die Chancen....
Trotz mehrfacher Hinweise hat der Landwirt mit der angerenzenden Fläche den Mais wieder bis zur Bestandskante gedrillt.... Ich bin ja echt gespannt
Ein anderer Landwirt hat gestern zugesagt die Rapsstoppel nach dem Dreschen erstmal stehen zu lassen... an der Seite steht auch schon eine Leiter


Das hört sich ja an wie bei mir. Da kommen sie, wenn sie dann kommen, auch aus dem Erlenbruch. Der gehört schon zum Nachbarrevier. Auf unserer Seite wird auch in jedem Jahr der Mais bis zur Waldkante gesät, da kommt man zu Fuß nur mit nem Buschmesser durch.
09.07.2018 08:29 WildeBiene
Gento schrieb:
Das hört sich ja an wie bei mir. Da kommen sie, wenn sie dann kommen, auch aus dem Erlenbruch. Der gehört schon zum Nachbarrevier. Auf unserer Seite wird auch in jedem Jahr der Mais bis zur Waldkante gesät, da kommt man zu Fuß nur mit nem Buschmesser durch.

Na, dann kann sich der LAndwirt den Schaden eh in die Haare schmieren, wer so uneinsichtig ist, soll die REchnung selbst bezahlen. Mittlerweile gibt es genügend Frucht die ähnlich bezuschusst wird wie der Mais. Es ist halt Arbeit mit den Anträgen
09.07.2018 09:59 hemingway60
Wenn die ins Feld ziehen bist nicht mehr so erfreut über den Anblick. Im Wald aber sicher gern gesehen und gestreckt .
09.07.2018 10:47 WildeBiene
hemingway60 schrieb:
Wenn die ins Feld ziehen bist nicht mehr so erfreut über den Anblick. Im Wald aber sicher gern gesehen und gestreckt .

Erfreut bin ich/ sind wir gar nicht... Wir haben seit drei Jahren zunehmend Schäden und hatten bisher keinen Anblick. Die Sauen zogen wie marodierende Truppen immer nur durch. Die Trockenheit zieht sie jetzt in den Erlenbruch. Hier haben wir doch reele Chancen
11.07.2018 16:08 Dackelfan
Herrliches Wild, dort im finsteren Wald habe ich sie um diese Zeit am liebsten.
Nächste Woche wenn der Weizen gedroschen ist, fahre ich meine 4 Maiskirrungen hoch und hoffe auf regen Besuch der Schwarzkittel.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang