Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Video

1904 mal angesehen
04.01.2013, 13.47 Uhr

Gamswild und Rehwild gleichzeitig an der Fütterung - Zillertal

Inhalte hinzufügen

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.
Anzeige

Kommentare

04.01.2013 20:06 Austriangun
Gamsfütterung? in einem offenen, ungeschützten Trog? Meintest wohl Sulze (Lecke). Aber trotzdem super Video
04.01.2013 20:23 Hasenherz
Austriangun schrieb:
Gamsfütterung? in einem offenen, ungeschützten Trog? Meintest wohl Sulze (Lecke). Aber trotzdem super Video

der Trog ist "im" Baum, also durch die Wurzeln von oben geschützt und so von beiden Seiten benutzbar. Ist übrigens nicht mein Werk ;)
04.01.2013 20:24 Austriangun
Hasenherz schrieb:
der Trog ist "im" Baum, also durch die Wurzeln von oben geschützt und so von beiden Seiten benutzbar. Ist übrigens nicht mein Werk ;)

Verstehe auch nicht, warum man um diese Zeit "füttern" sollte....sehr merkwürdig
04.01.2013 20:38 Hasenherz
Austriangun schrieb:
Verstehe auch nicht, warum man um diese Zeit "füttern" sollte....sehr merkwürdig

welche Zeit? Das Video ist von November, nach dem ersten Schnee und kurz vor dem "richtigen Wintereinbruch". Gefüttert wurde Bergheu und Pellets. Soweit ich weiß macht der Almbauer aufgrund mangelnder Herbst- und Winteräßung das um die "Zeit", damit das Wild weiß, wo es etwas findet. Warum also merkwürdig?
04.01.2013 20:48 Austriangun
Hasenherz schrieb:
welche Zeit? Das Video ist von November, nach dem ersten Schnee und kurz vor dem "richtigen Wintereinbruch". Gefüttert wurde Bergheu und Pellets. Soweit ich weiß macht der Almbauer aufgrund mangelnder Herbst- und Winteräßung das um die "Zeit", damit das Wild weiß, wo es etwas findet. Warum also merkwürdig?


Also: Da ich das Zillertal kenne, ist ja nicht weit weg, gibt´s dort auch Rotwild...also MUSS diese "Rehfütterung" hochwildgeschützt sein, was ja nicht der Fall ist. Zweitens wäre dieser offene Trog für eine Winterfütterung viel zu klein und viel zu tief am Boden montiert (Schneehöhe), ausserdem absolut untauglich, wegen Nässeeinbruch...alles in Allem erscheint mir das, gelinde gesagt, sehr "ungewöhnlich".
04.01.2013 20:58 Hasenherz
Austriangun schrieb:
Also: Da ich das Zillertal kenne, ist ja nicht weit weg, gibt´s dort auch Rotwild...also MUSS diese "Rehfütterung" hochwildgeschützt sein, was ja nicht der Fall ist. Zweitens wäre dieser offene Trog für eine Winterfütterung viel zu klein und viel zu tief am Boden montiert (Schneehöhe), ausserdem absolut untauglich, wegen Nässeeinbruch...alles in Allem erscheint mir das, gelinde gesagt, sehr "ungewöhnlich"

Da ich dorthin nur ab und an Urlaub mache, kann ich Dir zur Motivation wenig sagen. Ich weiß nur, dass da nicht geschossen wird (kann mir aber vorstellen, dass sich die Stelle gut zur Beobachtung via Kamera eignet und sich der Bestand so gut feststellen lässt, zumal der Baum abseits der üblichen Wanderwege liegt) dass es da speziell kein Rotwild gibt (wenn überhaupt nur vereinzelt) und etwas tiefer noch eine größere Fütterung mit Überdachung und Schutzvorrichtung ist. Das hier liegt auf knapp 2000m und dient wohl der Ergänzung zur Herbstäßung bzw. der Beobachtung, siehe oben. 300m daneben ist an der Hütte (siehe Alben) noch eine überdachte Fütterung, die auch angenommen wird. Die große Fütterung ist ca 300 Höhenmeter tiefer.
04.01.2013 21:04 Austriangun
Hasenherz schrieb:
Da ich dorthin nur ab und an Urlaub mache, kann ich Dir zur Motivation wenig sagen. Ich weiß nur, dass da nicht geschossen wird (kann mir aber vorstellen, dass sich die Stelle gut zur Beobachtung via Kamera eignet und sich der Bestand so gut feststellen lässt, zumal der Baum abseits der üblichen Wanderwege liegt) dass es da speziell kein Rotwild gibt (wenn überhaupt nur vereinzelt) und etwas tiefer noch eine größere Fütterung mit Überdachung und Schutzvorrichtung ist. Das hier liegt auf knapp 2000m und dient wohl der Ergänzung zur Herbstäßung bzw. der Beobachtung, siehe oben. 300m daneben ist an der Hütte (siehe Alben) noch eine überdachte Fütterung, die auch angenommen wird. Die große Fütterung ist ca 300 Höhenmeter tiefer.


Ja, das macht irgendwie Sinn, wollte dir vorhin schon schreiben, dass der Betreiber der Hütte das maximal als Sensation für fotografierende Touristen (oder eben für sich selbst) eingerichtet hat
04.01.2013 21:16 Hasenherz
Austriangun schrieb:
Ja, das macht irgendwie Sinn, wollte dir vorhin schon schreiben, dass der Betreiber der Hütte das maximal als Sensation für fotografierende Touristen (oder eben für sich selbst) eingerichtet hat


Vermute auch, dass es zur Zählung und Beobachtung, Ansprechen usw. dient. Touris kommen da nicht hin, das weiß ich.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang