Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Wolf

Gesetzesnovelle im BNatSchG geplant: Entnahme von Wölfen erleichtern!
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 22.05.19 um 18:39 Uhr.)


Niederwildrevier schrieb:

Um Rechtssicherheit zu erlangen könnte man ja ein Schild "Luderplatz - Pfui für Wölfe" aufstellen - vielleicht noch mit Abbildungen von Kindern, die singen und klatschen. Wegen der besseren Wirksamkeit.

Hier geht es ja nicht um vernünftige Lösungen, sondern darum, der deutschen Gesetzgebung zu genügen.


ich denke, es wird dann keine Rechtssicherheit geben können.

Jeder Irgendwer, der einen Luderplatz im Wald ausmacht, hat dann Handhabe um " Hier.... illegale Wolfsfütterung! " zu schreien und mit allen Fingern auf die pösen pösen Jäger zu zeigen.
Und am Ende hängt du.U. die Zuverlässigkeit des Inhabers davon ab. Zumindest würden mich Versuche dahingehend absolut nicht wundern!

Da ist es wirklich schon egal, welches Recht / Gesetz dann greift.

Es ist nur meine persönliche Befürchtung... aber keine Sorge, das wird ja nicht geschehen *Ironie off*

(Beitrag vom Moderationsteam bearbeitet am 24.05.19 um 06:53 Uhr.)
Heide_Unterfranken schrieb:

der Focus ist der Zeit eindeutig voraus

xxx,
die passenden§ hast vergessen


Anmerkung Mod: xxx (Nickname verballhornt)
gipflzipfla schrieb:

ich denke, es wird dann keine Rechtssicherheit geben können.

Jeder Irgendwer, der einen Luderplatz im Wald ausmacht, hat dann Handhabe um " Hier.... illegale Wolfsfütterung! " zu schreien und mit allen Fingern auf die pösen pösen Jäger zu zeigen.
Und am Ende hängt du.U. die Zuverlässigkeit des Inhabers davon ab. Zumindest würden mich Versuche dahingehend absolut nicht wundern!

Da ist es wirklich schon egal, welches Recht / Gesetz dann greift.

Es ist nur meine persönliche Befürchtung... aber keine Sorge, das wird ja nicht geschehen *Ironie off*


Ach was. Keine Rechtssicherheit in Deutschland? Das ist ja wahrlich nichts neues in dieser Berliner Republik.


servus

Niederwildrevier schrieb:

Ach was. Keine Rechtssicherheit in Deutschland? Das ist ja wahrlich nichts neues in dieser Berliner Republik.


um Missverständnisse zu vermeiden, wie meinst Du das jetzt bitte?





Als pauschale Kritik an der Qualität der dt. Gesetzgebung in den letzten Jahrzehnten.

Niederwildrevier schrieb:

Als pauschale Kritik an der Qualität der dt. Gesetzgebung in den letzten Jahrzehnten.


ok danke, ich hätte sonst nur bissige Ironie in Deinem Beitrag vermutet und falsch geantwortet
Ich sehe das ja so wie Du....

Nicht umsonst gibt es Verwaltungsvorschriften in denen Beamten mitgeteilt wird, wie sie ein Gesetz zu handhaben haben.
Siehe WaffVerwV

Was tun wir alo mit unserem Luderplatz, wenn dieser eines Tages bei Auftreten des Wolfes in unserem Revier a u c h einen verbotenen Futterplatz darstellt?

Stehen wir mit einem gesetzl. Wolfsfütterungsverbot automatisch mit einem Zeh mehr im Knast?

(Traurig genug, dass man das bewusste Füttern von Wölfen gesetzlich verbieten will, weil man es verbieten muss. Und das nur, weil ein paar Wenige nicht verstehen können, was sie damit anrichten... Die bewusste Wolfsfütterung durch diese Unverbesserlichen wird deswegen aber nicht unterbinden. Dessen bin ich mir sicher. Also wieder einmal das Kind gleich mitsamt der Badewanne aus dem Fenster geworfen.)







maguhl23.05.19 @ gipflzipfla #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 23.05.19 um 13:12 Uhr.)
Solange der luderplatz kleine Mengen hat,wird sicher nichts passieren.
Um Wölfe eventuell zu ködern, brauchst du kein Luder.Das wäre sogar absolut kontraproduktiv und D.

Ein Luderplatz sollte ausschliesslich der Beobachtung und Identifizierung dienen.
gipflzipfla23.05.19 @ maguhl #

servus

maguhl schrieb:

Solange der luderplatz kleine Mengen hat,wird sicher nichts passieren.
Um Wölfe eventuell zu ködern, brauchst du kein Luder.Das wäre sogar absolut kontraproduktiv und D.

Ein Luderplatz sollte ausschliesslich der Beobachtung und Identifizierung dienen.


wie ich gestern dazu schon erwähnt habe, es könnte dann ja jeder kommen und irgendeinen Scheiss zur Anzeige bringen... der Anzeige wird man dann wohl nachgehen und ermitteln müssen.

Auch wenns am Ende keine illegale Wolfsfütterung darstellt, der dadurch entstandene Ärger und Schaden ist einem gewiss.

So meine rein persönliche Befürchtung
maguhl23.05.19 @ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

servus

wie ich gestern dazu schon erwähnt habe, es könnte dann ja jeder kommen und irgendeinen Scheiss zur Anzeige bringen... der Anzeige wird man dann wohl nachgehen und ermitteln müssen.

Auch wenns am Ende keine illegale Wolfsfütterung darstellt, der dadurch entstandene Ärger und Schaden ist einem gewiss.

So meine rein persönliche Befürchtung



Ja mei.. nicht anders als wenn's na Anzeige hagelt, wenn statt 3kilo 3tonnen silage daliegt.
gipflzipfla23.05.19 @ maguhl #
maguhl schrieb:

Ja mei.. nicht anders als wenn's na Anzeige hagelt, wenn statt 3kilo 3tonnen silage daliegt.


jooo meiii.... genau.
Wobei, einen kleinen Unterschied erkennt man dann doch noch selber darin?
Ob nämlich Schalenwild oder Großprädatoren konditioniert werden

Wenn sich mal jeder nur um seinen eigenen Müll vulgo Scheiss kümmern würde?
Dem ist aber nicht so:

Deutschland 2019, Klick -->>

Symptomatisch für ein Gesellschaftsproblem !