Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Wolf

Wolf: politische Filter und Geheimniskrämerei kommen ans Licht - Politiker sind informiert
bowhunter_unchained schrieb:

[www.jawina.de]

[www.jawina.de]

Wer mal ganz nüchtern das bewertet,was da von den Mitarbeitern in einschlägigen TV-Sendungen geäußert wurde,kann nur zu einem Schluß kommen: Da sitzen zumindest keine Jägerfreunde,die sachliche Bewertungen vornehmen.Solche Institute haben gefälligst ihre Arbeit zu machen und die Bewertungen dann den dafür zuständigen Institutionen zu überlassen !
oldcrow07.05.19 @ vonfleming #
vonfleming schrieb:

Wer mal ganz nüchtern das bewertet,was da von den Mitarbeitern in einschlägigen TV-Sendungen geäußert wurde,kann nur zu einem Schluß kommen: Da sitzen zumindest keine Jägerfreunde,die sachliche Bewertungen vornehmen.Solche Institute haben gefälligst ihre Arbeit zu machen und die Bewertungen dann den dafür zuständigen Institutionen zu überlassen !


Absolut!
Das Problem ist halt das die allgemeine Naturentfremdung, insbesondere im urbanen Bereich, auch vor den Medien-Machern in der städtischen Redaktion nicht halt macht.
Aber wehe es stellt jemand die richtigen Fragen, dann wird nach dem Motto verfahren "nicht sein kann, was nicht sein darf".
Eine simple Recherche durch historische Dokumente (Abrechnungen) und Chroniken würde flott ans Licht bringen was am liebsten verdrängt wird. Die Ausrottung d. Wolfes hat lange gedauert, war sehr teuer und Zeitintensiv.
Meine Meinung: Wer nicht bereit ist aus der Vergangenheit zu lernen und die Altvorderen als verbohrte Trottel abtut...steht auf sehr dünnem Eis.
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 17.05.19 um 08:03 Uhr.)
bowhunter_unchained schrieb:

[www.jawina.de]

[www.jawina.de]


Das neueste zum Thema Wolf in Sachen Geheimniskrämerei, Vertuschen, Unter den Teppich kehren kurz um die Wolfswahrheiten mit einem klebrigen Schleicher überziehen und am liebsten Totschweigen.
Ganz besonders stark tut sich hier das GRÜNE Umweltministerium (UM) unter Prisca Hinz hervor!
Als Grundlage meines Post nutze ich die heutige Ausgabe der HNA S.3/7, Thema Wolfspaare gesichtet und ich liste mal auf:
Am Ostermontag bei Zierenberg, tötet ein größeres Tier 6 Schafe? Wolfsriß in Kathus, im Mai rder Riß einer Hirschkuh- hier unterläßt das zuständige Forstamt die dringend notwendige Entnahme der DNA Probe!
Riß von 2 Schafen bei Licherode, Riß von Schafen in Iba, usw.
Der Wolfsriß in Iba wurde der HNA Redaktion anonym gemeldet, die Bürger haben jetzt schon Angst in Sachen Wolf ihren Namen zu nennen!

Vorlaut hat in der Vergangenheit das HLNUG immer postuliert, das bei allen gefunden Rissen als womöglicher Verursacher große Hunde genannt werden und erst in 2. Linie der Wolf einbezogen werden müsse.
Das gleiche Institut hat damals " meinen " Wolfsriß einer Sau zugeordnet.
Diese Analyse nach der Sektion des Rehkadavers sagt doch alles aus, entweder unterqualifizierte med. vet. Ausbildung oder aber was wahrscheinlicher ist, Maulkorberlaß vom UM!
Zitat: Eine am Montag ggü. unserer Zeitung (HNA) für Mittwoch angekündigte Pressemitteilung zur Situation des Wolfes in Hessen wird es lt. UM Pressesprechin Ira Spriestersbach vorerst nicht geben - Zitatende.
Würde das GRÜNE UM von einem Minister geleitet dann würde ich zu Recht formulieren, der zieht den Schwanz ein.
Es ist für mich nach wie vor rätselhaft wie eine - nach eigenen Aussage Umweltpartei - so mit der Natur umspringt und den mündigen Bürger geradezu verarscht!
Und in dieser Thematik bevorzuge ich eine klare Ausdrucksweise!
Harras17.05.19 @ Traditionsjaeger #
Das stimmt nicht, man hat sehr wohl einem Jäger den Schein entzogen wegen Abschuss eines Wolf.
Traditionsjaeger17.05.19 @ Harras #
Harras schrieb:

Das stimmt nicht, man hat sehr wohl einem Jäger den Schein entzogen wegen Abschuss eines Wolf.


Das war der flotte Däne auf der Drückjagd in McPomm. Das ist doch was anderes.

Carcano17.05.19 #
Nun ja, der (un-?)flotte Niederländer dagegen (fast ein Held des Teutschen Waidtwercks) steckt immer noch im Ermittlungsverfahren. Er hat eine kongeniale anwaltliche Vertretung, da kann mensch sich also entspannt zurücklehnen und abwarten.
Du vertrittst den Wolfsdänen ?
Harras17.05.19 @ Traditionsjaeger #
Nein das war er nicht da läuft das Verfahren noch.
Der Fall hier liegt schon etwas zurück und ist abgeschlossen