Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Raubwild und Beutegreifer

Luchs im Ballungsgebiet
Pille08.04.19 #
Im Dichtbesiedelten mittleren Neckarraum wurde jetzt ein Luchs nachgewiesen . Es bleibt abzuwarten ob und wie lange er den extremen Strassenverkehr Überlebt .

[www.kjv-lb.de]
Gesch09.04.19 #
"...Experten der FVA hinzuzieht..."

das ist ganz wichtig!! Das braucht jeder im Revier.


Insgesamt schade um die Katze, vielleicht ist sie clever genug rechtzeitig zu erkennen, daß dieser Krach und Gestank wohl doch nicht ihr Lebensraum ist. Schon gar nicht die Dauerbelastung durch Freizeitmenschen.
gipflzipfla09.04.19 #


Teilzitat:

kjv-lb.de schrieb:

..... Es wäre im Interesse der Jägerschaft, möglichst viel über den Luchs herauszufinden – wo er herkommt, wo er sich aufhält, welches Geschlecht, was er frisst, usw. – wir empfehlen daher die Teilnahme am Luchsmonitoring. .....


Teilzitat Ende



Biberist09.04.19 @ Gesch #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.04.19 um 09:59 Uhr.)
Gesch schrieb:

"...Experten der FVA hinzuzieht..."

das ist ganz wichtig!! Das braucht jeder im Revier.

Leider grober Quatsch und vor allem eine faustdicke Fehlinformation von betroffenen Revierinhabern!

Kein Mitarbeiter der FVA Freiburg betritt ein Revier ohne Absprache mit dem JAB. Da wird nicht einmal ein Riss angeschaut oder das Bild vor Ort verifiziert, wenn der JAB "Nein" sagt. Das Ganze hat zwar keinen gesetzlichen Hintergrund, wird aber trotzdem freiwillig durch das Monitoring, das die Jäger vor Ort als wichtigen Partner schätzt und behandelt so durchgezogen.
Es gab und gibt K E I N E Beschwerden von Jägern bezüglich des Monitorings durch die FVA. Im Gegenteil: es gibt viele JAB die mit Begeisterung mitmachen.

Gesch schrieb:
Insgesamt schade um die Katze, vielleicht ist sie clever genug rechtzeitig zu erkennen, daß dieser Krach und Gestank wohl doch nicht ihr Lebensraum ist. Schon gar nicht die Dauerbelastung durch Freizeitmenschen.


Die Katze ist vmtl. ein Kuder und hat den langen Weg von Bad Pyrmont unfallfrei hinter sich gebracht.
In die Modellrechnungen zur Lebensraumeignung (Diss Herdtfelder) ist der Faktor "Straße" eingerechnet. Luchse gehen mit Straßen anders um als z.B. Wölfe oder Rehe. Die bisherigen Daten der sporadisch in BaWü auftauchenden Luchskuder zeigen eindrucksvoll, daß die Modellrechnungen sehr gut zutreffen und daß BaWü sehr viel geeigneten Lebensraum für diese Waldkatzenart bietet.
Die aktuellen Wanderbewegungen und das vmtl. erstmalige Auftauchen eines Harz-Luchses in BaWü ist der Tatsache geschuldet, daß Ranzzeit war und die Kuder da einfach weit laufen, wenn es keine Weibchen gibt.
Gesch09.04.19 #
Daß Du in dieses Thema einsteigst, zeigt mir nur die Richtigkeit meiner Sichtweise - Ich danke herzlich !!!


Hatte wir ja vor kurzem schon mal:
Wenn die "Experten" wüßten, wo es überall Wildkatzen gibt, die würden sich vor Freude in die Hosen pinkeln.
Carcano09.04.19 @ Gesch #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.04.19 um 10:21 Uhr.)
Gesch schrieb:

"...Experten der FVA hinzuzieht..."

das ist ganz wichtig!! Das braucht jeder


Das stimmt. Und die Notwendigkeit besteht nicht nur im Revier von Hubert Humpelstilzchen, sondern generell und landesweit, wie es die KJV auch ganz richtig geschrieben hat. Stichwort Wildmonitoring. § 43 JWMG.

Carcano
Gangloff09.04.19 @ Pille #
Falsch ist die Aussage, dass der Luchs solange zum Riss zurück geht bis er vollständig genutzt ist.
Biberist09.04.19 @ Gangloff #
Gangloff schrieb:

Falsch ist die Aussage, dass der Luchs solange zum Riss zurück geht bis er vollständig genutzt ist.

"Falsch" ist ein großes Wort.
Residente Luchse nutzen die Risse M E I S T schon komplett, wenn dort keine Menschen herumgestolpert sind oder der Riss z.B. im Hochsommer nach ein paar Tagen in Autolyse übergeht.
Durchziehende Luchse lassen einen Riss durchaus auch mal zurück.
2309udo09.04.19 @ Biberist #
Biberist schrieb:

"Falsch" ist ein großes Wort.
Residente Luchse nutzen die Risse M E I S T schon komplett, wenn dort keine Menschen herumgestolpert sind oder der Riss z.B. im Hochsommer nach ein paar Tagen in Autolyse übergeht.
Durchziehende Luchse lassen einen Riss durchaus auch mal zurück.

Zu recht viel mehr als das Muskelfleisch der hinteren Schlegel kommt der Luchs bei uns nicht.
Fuchs, Dachs und Sau veräumen den Rest ruckzuck.
2309udo09.04.19 @ Gangloff #
Gangloff schrieb:

Falsch ist die Aussage, dass der Luchs solange zum Riss zurück geht bis er vollständig genutzt ist.

Richtig