Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Wald und Forstwirtschaft

Schon jemanden bekannt?
2309udo21.03.19 #
galabau21.03.19 @ 2309udo #
alter Hut
netee21.03.19 #
Da gibt es sicher auch einen zusammen hang zum Diesel
Hulzfux21.03.19 #
War letztes Jahr in Unterfranken plötzlich überall. Vorher wahrscheinlich schon latent vorhanden. Durch die Trockenheit und Hitze werden die Ahorne anfällig. Ist kein Spaß, wenn man so was im Wald hat.
esau21.03.19 @ Hulzfux #
Hulzfux schrieb:

War letztes Jahr in Unterfranken plötzlich überall. Vorher wahrscheinlich schon latent vorhanden. Durch die Trockenheit und Hitze werden die Ahorne anfällig. Ist kein Spaß, wenn man so was im Wald hat.

Es ist doch mit vielen Erregern/Prasiten (nicht nur bei Pflanzen) so.
Ansich relativ harmlos und immer vorhanden, werden sie aber bei geschwächtem Wirt zum ernsten Problem.
Beim Menschen ist der Herpesvirus veilleicht im Prinzip vergleichbar.
Latent vorhanden, stört er kaum wirklich, aber wehe Du bist geschwächt oder ernsthaft krank.
galabau21.03.19 @ Hulzfux #
Auch im urbanen Raum kein Vergnügen. Fällung und Entsorgung sehr aufwendig und teuer.
Bald gehen uns in den Städten die Baumarten aus...

Platane= Massariabefall
Esche = Eschentriebsterben
Ahorn = Rußrinde
Fichte = Borkenkäfer
Kastanie= Pseudomonas
Rotbuche= neuartige Komplexkrankheit
Eiche = Prozessionsspinner

Die trockenen Sommermonate 2018 tun das Ihrige dazu. Daher immer mehr neue Baumarten, gerade in den Städten.
Verkehrsgrün in der Stadt ist ein echter Extremstandort. Versiegelte+verdichtete Baumscheiben,Hitze potenziert durch Glasfassaden und Bebauung. Schlechte Böden, und vieles mehr.
Stadtbäume haben es nicht leicht.
Rapsjaeger21.03.19 @ Hulzfux #
Hulzfux schrieb:

War letztes Jahr in Unterfranken plötzlich überall. Vorher wahrscheinlich schon latent vorhanden. Durch die Trockenheit und Hitze werden die Ahorne anfällig. Ist kein Spaß, wenn man so was im Wald hat.



So sieht es aus. Und gewarnt wird davor auch schon seit Jahren...
Rapsjaeger21.03.19 @ galabau #
galabau schrieb:

Auch im urbanen Raum kein Vergnügen. Fällung und Entsorgung sehr aufwendig und teuer.
Bald gehen uns in den Städten die Baumarten aus...

Platane= Massariabefall
Esche = Eschentriebsterben
Ahorn = Rußrinde
Fichte = Borkenkäfer
Kastanie= Pseudomonas
Rotbuche= neuartige Komplexkrankheit
Eiche = Prozessionsspinner

Die trockenen Sommermonate 2018 tun das Ihrige dazu. Daher immer mehr neue Baumarten, gerade in den Städten.
Verkehrsgrün in der Stadt ist ein echter Extremstandort. Versiegelte+verdichtete Baumscheiben,Hitze potenziert durch Glasfassaden und Bebauung. Schlechte Böden, und vieles mehr.
Stadtbäume haben es nicht leicht.


Bei uns spielt der Prozessionsspinner bei der Eiche (noch) keine Rolle. Aber auch hier eine Komplexerkrankung mit massigen Abgängen, vor allem in Beständen und da unabhängig von forstsanitärem Zustand der Bestände...
esau21.03.19 @ galabau #
galabau schrieb:

Auch im urbanen Raum kein Vergnügen. Fällung und Entsorgung sehr aufwendig und teuer.
Bald gehen uns in den Städten die Baumarten aus...

Platane= Massariabefall
Esche = Eschentriebsterben
Ahorn = Rußrinde
Fichte = Borkenkäfer
Kastanie= Pseudomonas
Rotbuche= neuartige Komplexkrankheit
Eiche = Prozessionsspinner

Die trockenen Sommermonate 2018 tun das Ihrige dazu. Daher immer mehr neue Baumarten, gerade in den Städten.
Verkehrsgrün in der Stadt ist ein echter Extremstandort. Versiegelte+verdichtete Baumscheiben,Hitze potenziert durch Glasfassaden und Bebauung. Schlechte Böden, und vieles mehr.
Stadtbäume haben es nicht leicht.

....und Stadtverwaltung ,die im Hochsommer Unkraut in den Pflasterfugen unter uralten Eichen mit Streusalz bekämpfen lässt.
Heide_Unterfranken21.03.19 #
eine nicht ganz so aufgeregte Info: [www.waldwissen.net]