Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Ausbildung & Jungjäger

Angehende jungjäger und ihre ersten erfahrungen
Kleiner_Bauer16.03.19 #
Viele der letzten beiträge waren recht intressant hier mit zulesen und gibt gerne seine tipps oder eindrücke weiter, aber ehrlich bissen was mich stört wird das thema geschlossen aus welchen grund auch immer. Würde gerne weitere einblicke geben was auf ein zukommen kann aber wer nicht will der hat schon, was bringt mir die fragerei wenn nur die eckdaten weiß aber wichtig sein könnte fällt hinten weck. Im den sinne viel erfolg die den schritt wagen den schein zu erlernen wollen.
44Magnum16.03.19 #
An alle Jungjäger, ich habe seit 1983 einen Jagdschein und bin nach Umzug 2005 Ohne Jagdgelegenheit an meinem neuen Wohnort, ich pendele Jagdlich immer noch, die Jagdpächter sind eingeschworene einheimische die keinen Auswärtigen dulden, wird mal Zeit das diese Feudaljagd abgeschafft wird und durch eine Geregelte Jagd ersetzt wird , wer einen Jagdschein hat sollte auch Jagen Können ohne auf alte Männer angewiesen zu sein.
Bauer300616.03.19 @ 44Magnum #
44Magnum schrieb:

An alle Jungjäger, ich habe seit 1983 einen Jagdschein und bin nach Umzug 2005 Ohne Jagdgelegenheit an meinem neuen Wohnort, ich pendele Jagdlich immer noch, die Jagdpächter sind eingeschworene einheimische die keinen Auswärtigen dulden, wird mal Zeit das diese Feudaljagd abgeschafft wird und durch eine Geregelte Jagd ersetzt wird , wer einen Jagdschein hat sollte auch Jagen Können ohne auf alte Männer angewiesen zu sein.


Ja, scheiß Welt !
Ohne Knete - keine Fete, kein eigenes Jagdrevier.
Es sei denn man findet einen Dummen der bezahlt.

Oder was ?

Ich würde sagen:
Füll deine Konten wie wir alten Männer, dann kannste auch jagen so wie wir !

Wo ist da ein Problem ???


Gruß
Bauer
Gruenspecht7417.03.19 @ 44Magnum #
Die Möglichkeiten sind von Angebot und Nachfrage abhängig. Wenn du glaubst, dass in anderen Jagdsystemen Fremde mit Einheimischen immer gleich gestellt sind, täuscht du dich. Werden Lizenzen von Verwaltungsleuten vergeben, sind Beziehungen ein Heimvorteil. Bei den Privaten funktioniert es sehr oft noch mit Geld.
Gruenspecht7417.03.19 #
(Dieser Beitrag wurde am 17.03.19 um 01:32 vom Autor gelöscht.)
Harras17.03.19 @ 44Magnum #
Dann scheinst du ja ein richtiger Sonnenschein zu sein
Kleiner_Bauer17.03.19 #
Moin zusammen was ich einfach schade finde das viele einfach kein Jj bei sich dulden und ihn Möglichkeit geben seine ersten Erfahrungen zumachen. Von überhöhte kosten beim Begehungsschein und die Freigaben des Wildes. Am Ende bist du nur Knecht für alles den jederzeit wieder los werden kann wenn es nicht mehr so funktioniert.

Aber Grund warum das Thema aufmachte viele neue Menschen entschließen zum erlernen des jagdschein. Und fragen nach der besten Vorbereitung bis dahin zwecks was für Bücher ich brauche ich den usw. Kaum waren paar antworten gegeben und Thema zu. Da ärgerte mich nur aber ich finde um besser um die Meinung der anderen noch zu lesen nur 5 Leute sich äußerten weiß man nicht gleich alles. Ich profitiere von das einer unsere Begehungsscheininhaber mir vor den Start meines Kurses seine Lehrbücher von heinigkes zu Verfügung gestellt hatte und wir haben ein kleines Team aufgebaut haben wo jeder den anderen hilft weil jeder seine Stärken in jeweiligen Bereichen wo dann Fragen kann. Und klar vieles ist eigenständiges lernen aber hier schnappe auch mal was hilfreiches auf.
duk17.03.19 #
Bei manchen Themen muß man sich halt bemühen. Gute Jobs, schöne Frauen, lange währende Freundschaften, gute Jagdgelegenheiten. Das können manche, andere nicht. Die Schuld bei bösen, weißen Männern zu suchen ist zwar in Mode, aber nicht zielführend. Zumindest mit GELD kriegt jeder eine Jagdmöglichkeit.
Harras17.03.19 @ duk #
Das ist aber auch eine Unverschämtheit der Pächter das sie für eine Jagdgelegenheit eine Gegenleistung fordern.
Ganz ehrlich Wer das nicht möchte kann ja selbst pachten, alle arbeiten selbst erledigen und dann die Abschüsse verschenken
AndiMS17.03.19 @ 44Magnum #
Ich hab bisher noch immer eine Jagdgelegenheit ums Haus rum gefunden. Das nicht im Schwarzwald oder Mecklenburg sondern im Einzugsgebiet München/Ingolstadt wo Jagden annähernd mit Gold aufgewogen werden.
Ein bisschen Zeit, Motivation und freundliches Auftreten sollte man halt mitbringen.
Das kann aber halt nicht jeder.
Gruß Andi