Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Jagdwaffen + Waffenhandhabung

günste alte Drillinge
Wolfsangel05.03.19 #
Moin,

ich möchte mir aus "Liebahberei" gerne einen alten günstigen Drillig (am Liebsten Hahndrillig) bei egun ersteigern. Der darf gerne auf 9,3x72 Kugelkaliber haben, und es kann ein antiquirtes Glas gerne drauf sein. Nur funktionieren sollte die Geschichte.

Würde so ein Schätzchen einfach gerne mal ab und an bei gutem Licht auf Rehwild auf max 100 m führen wollen.

Ja, Sinn macht das nicht, ist einfach ein Fall von "haben wollen"

Leider fehlt mir was Drillinge angeht jede Fachkunde, da das ganmze nicht über 300 - 400 eur kosten darf, sind mir bei egun schonb öfter welche über den Weg gelaufen, die "nicht dicht" sind auch für deutlich weniger Geld.

Kann man pauschal sagen "Dichten eines Drillings" kostet ca.. ? Oder kannd as wieder 150 verschiedene Ursachen haben ? Die zu behandeln von bis teuer sein können ?

Würde mich über ne zielführende Antwort freuen.

Danke und Gruß

Wolfgang
duk05.03.19 #
Eine Baustelle Drilling ist wahrscheinlich wie eine Baustelle Auto. Ein mögliches Faß ohne Boden. Die 9,3x72R läßt sich simulieren mit der 9,3x74R, N110 und dem 193 grain FP von SB. Eine für kürzere Entfernung wunderbare Rehwildpatrone. Auch ein Weißwedel oder eine Sau liegen damit, viel Schweiß, wenig Wildbretverlust. Nur der Drall paßt nicht, deshalb ist bei 100 Meter Schluß, spätestens.
R93Hunter05.03.19 @ Wolfsangel #
Wolfsangel06.03.19 @ duk #
duk schrieb:

Eine Baustelle Drilling ist wahrscheinlich wie eine Baustelle Auto. Ein mögliches Faß ohne Boden. Die 9,3x72R läßt sich simulieren mit der 9,3x74R, N110 und dem 193 grain FP von SB. Eine für kürzere Entfernung wunderbare Rehwildpatrone. Auch ein Weißwedel oder eine Sau liegen damit, viel Schweiß, wenig Wildbretverlust. Nur der Drall paßt nicht, deshalb ist bei 100 Meter Schluß, spätestens.



Hmm die 9,3 x 72 r gibts doch noch zu kaufen, sogar von s u b....
Manalore06.03.19 @ Wolfsangel #
Guten Morgen Wolfgang,

ich kann Dein Faible nachvollziehen - hat zwar ein wenig gedauert, bis ich einem Drilling etwas abgewinnen konnte, aber ist halt fast schon sowas wie die "eierlegende Wollmilchsau".

Eins hab ich gelernt - wende Dich zuerst an einen Büchsenmacher Deines Vertrauens. Der muss nicht unbedingt etwas im Laden stehen haben, aber er hat seine Kundschaft im Kopf und weiß eventuell jemanden, der eventuell gerade einen Drilling veräußern möchte, und sei es aus einem Nachlass.

Bei egun-Geschäften gerade bei so komplexen Systemen kannst Du Glück haben oder im nachhinein viel Lehrgeld zahlen...

Viel Glück bei Deiner Suche,
WMH
Manalore
duk06.03.19 @ Wolfsangel #
Das stimmt. Der Wiederlader kann aber aus einer vorhandenen 9,3x74R annähernd eine x72R bauen. Dieses interessante Experiment habe ich gemacht und verstehe jetzt die Begeisterung mancher für diese Patrone.
Voss06.03.19 @ Wolfsangel #
Wolfsangel schrieb:

Moin,

ich möchte mir aus "Liebahberei" gerne einen alten günstigen Drillig (am Liebsten Hahndrillig) bei egun ersteigern. Der darf gerne auf 9,3x72 Kugelkaliber haben, und es kann ein antiquirtes Glas gerne drauf sein. Nur funktionieren sollte die Geschichte.

Würde so ein Schätzchen einfach gerne mal ab und an bei gutem Licht auf Rehwild auf max 100 m führen wollen.

Ja, Sinn macht das nicht, ist einfach ein Fall von "haben wollen"

Leider fehlt mir was Drillinge angeht jede Fachkunde, da das ganmze nicht über 300 - 400 eur kosten darf, sind mir bei egun schonb öfter welche über den Weg gelaufen, die "nicht dicht" sind auch für deutlich weniger Geld.

Kann man pauschal sagen "Dichten eines Drillings" kostet ca.. ? Oder kannd as wieder 150 verschiedene Ursachen haben ? Die zu behandeln von bis teuer sein können ?

Würde mich über ne zielführende Antwort freuen.

Danke und Gruß

Wolfgang


Hallo Wolfgang, so eine Waffe würde ich nie über egun etc kaufen. Da kannst du den Zustand der Waffe und insbesondere der Läufe nicht beurteilen.--Ich spreche, bzw schreibe aus Erfahrung. Mir ist im Januar 1978 so ein Försterdrilling im Kaliber 9,3x72R um die Ohren geflogen. Der Kugellauf ist auf einer Länge von 23 cm in der Mitte explodiert. Vor dem Laden hatte ich durch den Lauf geschaut. Der Lauf war frei. --Später hielt der Büma Materialermüdung für die Unfallursache. Vor dem Unfall hatte derselbe Büma nach Prüfung der Waffe keine Bedenken bezüglich der Nutzung der Waffe.--Dies zeigt auch, dass es selbst dann schwierig ist, den Zustand dieser alten Waffen zu beurteilen, wenn man sie vor dem Kauf in die Hand nehmen kann.--Ein um 5 mm gekürzter linker Daumen und ein Metallsplitter in der linken Hand erinnern mich an den Unfall.
duk06.03.19 @ Voss #
Die sichere Alternative wäre deshalb der Kauf eines modernen Drillings in 9'3x74R und die Verwendung einer milden Ladung mit leichtem Geschoß. Lieber ein paar Euro mehr ausgeben, oder?
Voss06.03.19 @ duk #
duk schrieb:

Die sichere Alternative wäre deshalb der Kauf eines modernen Drillings in 9'3x74R und die Verwendung einer milden Ladung mit leichtem Geschoß. Lieber ein paar Euro mehr ausgeben, oder?



Hallo duk, ich kann dir mal uneingeschränkt zustimmen.
Wolfsangel06.03.19 #
ups...na das er schlecht schiesst oder gar nicht funktioniert damit hätte ich ja noch gerechnet...aber einen Unfall möchte ich nicht so gerne riskieren...