Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Schweißhunde

BGS verweigert Fährtenarbeit
AA -
Etz02.02.19 @ jhoerig #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 02.02.19 um 01:21 Uhr.)
jhoerig schrieb:

Mittlerweile höre ich das sehr oft........
Was also in Sichtweite nicht leuchtet hat auch nix ! kommt mir immer mehr so vor ! Scheisstechnik
Noch was zum Nachdenken .
gestern um 2uhr Anruf :
Sau beschossen ...Flucht von ca 200m in ein Bruchgebiet Sau ist mit Wärmebild deutlich ca 40m drin zu sehen Sie leuchtete gar TOT ...... WALDI wurde aus dem Auto geholt und um diese kurze Totsuche zu absolvieren ! WALDI lief in der Form seines Lebens die Wundfährte in das Bruchgebiet und ..... ratz batz wurde ihm von der toten Sau der Brustkorb geöffnet...Wärmebildler (Führer von Waldi) ergriff die Flucht und tat das einzig vernünftige ,er kümmerte sich um seinen Hund.
Ich fing die Suche am nächsten Morgen an und hatte nach einiger Zeit das "leuchtende Ungetüm" gefunden.
Moral : Traue nicht allem was da so eingeschoben leuchtet.
weidmannsheil

MIR musst Du das nicht erzählen.

Erzähl das "meinen" Jungjägern - die wir hier mal spaßeshalber Jungjäger A und Jungjäger B nennen. Folgende Geschichte trug sich zu, die zu meiner ironischen Bemerkung hier führte.

Jungjäger A hat seit einigen Monaten einen Jagdschein und beschoß einen veritablen Keiler. Keiler verschwund delinquent im Dunkel, Jungjäger A rief mich leicht verunsichert an. Ich versprach ihm hoch und heilig: Gucken wir nächsten Morgen mit Hund. Damit war für mich Fall bis zum nächsten Morgen erledigt und ich wollte ins Bett. Die Nacht versprach ja wegen der bevorstehenden Suche des verborgenen Stückes kurz zu werden…

Kurze Zeit später rief Jungjäger A mich jedoch wieder an und erklärte stolz, dass der Keiler drei, vier Meter im Dichten glücklich verendet läge und man sich jetzt an die Bergung desselben mache. Woher er das wisse: Er habe es aus Ungeduld nicht ausgehalten und nach dem Anruf bei mir auch noch Jungjäger B angerufen. Dieser verfügt zwar nicht über einen Jagdhund, aber sämtliche Errungenschaften der Technik wie Wärmebild, Nachtsicht und Drohnen zur Luftaufklärung, weil Geld keine Rolle spielt. Und Jungjäger B kam natürlich sofort, sah und siegte im Dunkeln…

So weit die real existierende Story. Wie ich dann später in einem Gespräch von einem mir bekannten Schweißhundeführer erfuhr, ist die "NachTsuche mit Instrumenten" - in der Fliegerei nennt man so etwas mangels optischem Durchblick auch "Blindflug" - in Deutschland beileibe kein Einzelfall mehr.





Dackelfan02.02.19 @ Etz #
Etz schrieb:

MIR musst Du das nicht erzählen.

Erzähl das "meinen" Jungjägern - die wir hier mal spaßeshalber Jungjäger A und Jungjäger B nennen. Folgende Geschichte trug sich zu, die zu meiner ironischen Bemerkung hier führte.

Jungjäger A hat seit einigen Monaten einen Jagdschein und beschoß einen veritablen Keiler. Keiler verschwund delinquent im Dunkel, Jungjäger A rief mich leicht verunsichert an. Ich versprach ihm hoch und heilig: Gucken wir nächsten Morgen mit Hund. Damit war für mich Fall bis zum nächsten Morgen erledigt und ich wollte ins Bett. Die Nacht versprach ja wegen der bevorstehenden Suche des verborgenen Stückes kurz zu werden…

Kurze Zeit später rief Jungjäger A mich jedoch wieder an und erklärte stolz, dass der Keiler drei, vier Meter im Dichten glücklich verendet läge und man sich jetzt an die Bergung desselben mache. Woher er das wisse: Er habe es aus Ungeduld nicht ausgehalten und nach dem Anruf bei mir auch noch Jungjäger B angerufen. Dieser verfügt zwar nicht über einen Jagdhund, aber sämtliche Errungenschaften der Technik wie Wärmebild, Nachtsicht und Drohnen zur Luftaufklärung, weil Geld keine Rolle spielt. Und Jungjäger B kam natürlich sofort, sah und siegte im Dunkeln…

So weit die real existierende Story. Wie ich dann später in einem Gespräch von einem mir bekannten Schweißhundeführer erfuhr, ist die "NachTsuche mit Instrumenten" - in der Fliegerei nennt man so etwas mangels optischem Durchblick auch "Blindflug" - in Deutschland beileibe kein Einzelfall mehr.


Na dann ist ja absehbar wann das Thema NS Hunde erledigt sein wird. Jedem seine Wärmebildkamera und einer Hundeausbildung bedarf es ja dann nicht mehr.
Nur schlecht wenn das Stück nicht umfällt, evtl. im engen tiefen Graben liegt oder über alle Berge auf und davon ist.
Dackelfan02.02.19 @ Valsorey #
Valsorey schrieb:

Lauterbacher
die sei guud!


ist ja schon fast Schleichwerbung, wieviele Fläschchen vom hoch%tigen bekommst Du denn p.A.?!
Ich schätze den Schlitzer = (Lauterbach liegen dicht zusammen) Burgenkümmel, feines Stöffchen!
gipflzipfla02.02.19 @ Etz #
servus

Etz schrieb:

MIR musst Du das nicht erzählen.
....

Kurze Zeit später rief Jungjäger A mich jedoch wieder an
und erklärte stolz, dass der Keiler drei, vier Meter im Dichten glücklich verendet läge und man sich jetzt an die Bergung desselben mache. Woher er das wisse: Er habe es aus Ungeduld nicht ausgehalten und nach dem Anruf bei mir auch noch Jungjäger B angerufen. Dieser verfügt zwar nicht über einen Jagdhund, aber sämtliche Errungenschaften der Technik wie Wärmebild, Nachtsicht und Drohnen zur Luftaufklärung, weil Geld keine Rolle spielt. Und Jungjäger B kam natürlich sofort, sah und siegte im Dunkeln…
.........


Gibt bei Dir nicht der Jagdausübungsberechtigte die Vorgehensweisen vor ?
Ich will ja nicht ätzen..... aaaaaber !!

Der übelste Fall ist es doch, ein krankes Stück aufzumüden und es aus dem Krankbett zu treiben
gipflzipfla02.02.19 @ Dackelfan #
servus

Dackelfan schrieb:

Na dann ist ja absehbar wann das Thema NS Hunde erledigt sein wird. Jedem seine Wärmebildkamera und einer Hundeausbildung bedarf es ja dann nicht mehr.
Nur schlecht wenn das Stück nicht umfällt, evtl. im engen tiefen Graben liegt oder über alle Berge auf und davon ist.


ich glaube eher dass dadurch die eine oder andere Nachsuche völlig unnötig erschwert, weil durch aufmüden kranker Stücke unnütz verlängert werden wird
Dackelfan02.02.19 @ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

servus

ich glaube eher dass dadurch die eine oder andere Nachsuche völlig unnötig erschwert, weil durch aufmüden kranker Stücke unnütz verlängert werden wird


Deswegen A beginnt am Anschuß!
Valsorey02.02.19 @ Dackelfan #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 02.02.19 um 13:45 Uhr.)
Dackelfan schrieb:

ist ja schon fast Schleichwerbung, wieviele Fläschchen vom hoch%tigen bekommst Du denn p.A.?!
Ich schätze den Schlitzer = (Lauterbach liegen dicht zusammen) Burgenkümmel, feines Stöffchen!

2-3 Flaschen werden schon geleert im Laufe eines Jahres.
Das meiste was wir verbrauchen ist mein selbstgemachter, Fichtenzapfenlikör.
In einem Ansatz mache ich immer Ca. 10 Liter. Ja älter er wird desto besser wird er.
Jetzt haben wir uns aber etwas weit von den Schweißhunden entfernt....