Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Munition und Wiederladen

"Bleifrei" – unbequeme Wahrheiten…
Ich habe mit Bleifrei…
Antworten  
…nur gute Erfahrungen
…überwiegend gute Erfahrungen
…überwiegend schlechte Erfahrungen
…nur schlechte Erfahrungen
…keinerlei Erfahrungen
Etz19.01.19 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 19.01.19 um 17:44 Uhr.)
Steckschüsse ohne Ausschuss Schwer vorhersagbares innenballistisches Verhalten Ausgeheilte, mumifizierte Blattschüsse
Meine Erfahrungen mit bleifreier Munition waren in den letzten Jahren (so möchte ich es mal diplomatisch ausdrücken) außerordentlich "durchwachsen". Mehr Nachsuchen, mehr erfolglose Nachsuchen, teilweise seltsame innenballistische "Wunderbegebenheiten" und auch einiges an Wild, was mehrere Schüsse brauchten, um abzuleben oder gar trotz Schüssen in den Maschinenraum erfolgreich flüchtete und ein Jahr drauf mit verkapseltem, mumifiziertem Blattschuss immer noch unterwegs war… Auch unzureichende Tötungswirkung bei unterdurchschnittlich schwachem oder sehr starkem Wild kommt häufiger vor als früher.

Wie sind Eure Erfahrungen – gern mit Antwort in der Umfrage.
gipflzipfla19.01.19 @ Etz #
servus

Etz schrieb:

.....

Wie sind Eure Erfahrungen – gern mit Antwort in der Umfrage.


setze Deinen Antwortmöglichkeiten noch das "bislang" vor

Bislang habe ich beste Erfahrungen mit bleifrei... allerdings auch im Hammerkaliber 8,5x63.
Hammerkaliber hinsichtlich Leistung... Geschoßgewicht 168grs, überwiegend mit ~940m/s bei Lauflänge 65cm aus der Mündung geschickt.
Schussentfernungen überwiegens unter 100m Entfernung oder knapp dran. Auch schon mal darüber... aber Raubwild zählt nicht. Den Fuchs hats ordentlich hergerissen, der lag im Schuss (wie alle anderen ebenso)....

Rehwild und Scharzwiild lagen bis auf eine Sau alle im Schuss. Was man selber versaubeutelt, kann man nicht dem Geschoß anlasten!

Bislang immer Ausschuß vorhanden!
Bloedel19.01.19 #
Geco Zero 7x57R und 7x65R...lag alles im Knall
SirHenry19.01.19 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 19.01.19 um 18:35 Uhr.)
Benzingeschosse - Dieselgeschosse - Elektrogeschosse.
Wie sich doch die Vergleiche ähneln, wenn gleich etwas hinken.
Zu was das Ganze?
Es sind zwar erst "Reports", aber bei 20 wird sich das Bild nicht groß verändern.
Die Frage ist:
Was soll Elektro letztlich bringen
Was soll bleifrei bringen
und beides penibel durchgerechnet, dann ergibt sich vielleicht ein verifizierbares Verhältnis
zwischen Aufwand und Wirkung.
Dass neben objektiven Aspekte auch subjektive eine Rolle spielen, lässt sich seit dem Beginn dieser Debatte in jedem Beitrag feststellen.
Birk19.01.19 #
Nutze Lapua Naturalis im Kaliber 9,3x62. Allerbeste Erfahrungen. Elche im Kaliber 275 kg Schlachtgewicht lagen im Knall.
hgb119819.01.19 #
Am Anfang RWS Evolution Green...voll für die Tonne. Im erlegten Stück sah es mehrfach aus, als ob da eine Handgranate eingeschlagen hat

Mit dem RWS Hit sehr zufrieden!

Kaliber .30-06

Erfahrungen auf Rot-, Muffel-, Schwarz- und Rehwild in den unterschiedlichsten Gewichtsklassen.
Keiler7219.01.19 #
Hallo zusammen,
nutze jetzt seit 2011 bleifreie Munition (Hornady GMX .308 150grs, Barnes TTSX .30-06 168grs) und habe bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht (sauberer Treffersitz natürlich vorausgesetzt). Anzahl der erlegten St. in diesem Zeitraum ca. 200 (Rotwild, Damwild, Schwarzwild, Rehwild, Fuchs).
Dackelfan19.01.19 @ Etz #
Etz schrieb:

Meine Erfahrungen mit bleifreier Munition waren in den letzten Jahren (so möchte ich es mal diplomatisch ausdrücken) außerordentlich "durchwachsen". Mehr Nachsuchen, mehr erfolglose Nachsuchen, teilweise seltsame innenballistische "Wunderbegebenheiten" und auch einiges an Wild, was mehrere Schüsse brauchten, um abzuleben oder gar trotz Schüssen in den Maschinenraum erfolgreich flüchtete und ein Jahr drauf mit verkapseltem, mumifiziertem Blattschuss immer noch unterwegs war… Auch unzureichende Tötungswirkung bei unterdurchschnittlich schwachem oder sehr starkem Wild kommt häufiger vor als früher.

Wie sind Eure Erfahrungen – gern mit Antwort in der Umfrage.


Das alles ficht die GRÜNEN in den Umweltministerien überhaupt nicht an, das geht den am GRÜNEN PÖDER äußerst peripher vorbei.
Das schlimme an der Sache ist, das Wild muß die dogmatischen und ideologischen Fehlanordnungen erleiden und erdulden!
Aber das ist alles unter den Förstern und NS Führern bekannt, keiner wagt es die Wahrheit beim Namen zu nennen.
Kürzlich war in der Hessenschau ein Bericht über den Burgwald und den dafür zuständigen Hessenforst.
Im Waldladen wurde ganz stolz davon berichtet und herausgestellt, das das Wild mit bleifreier Munition erlegt wurde.
Hier wie überall wird der TV Konsument der ARD eigentlich nur verarscht!
Wessen Brot ich eß`, dessen Lied ich sing!
hemingway6019.01.19 #
Hallo ich selbst Schieße kein bleifrei so lange ich nicht muss .! Ich weiß aber von Kollegen die über die Geschoßwirkung Himmelhoch jauchzen und andere die nicht so glücklich mit bleifrei sind.! Eine eigenen Kopf werde ich mir erst machen wenn die Bleifrei Vorgabe auch bei uns Pflicht Anforderung werden sollte. Im mom. Schieße ich RWS-H Mantel und bin sehr zufrieden!
Dackelfan19.01.19 @ hgb1198 #
hgb1198 schrieb:

Am Anfang RWS Evolution Green...voll für die Tonne. Im erlegten Stück sah es mehrfach aus, als ob da eine Handgranate eingeschlagen hat

Mit dem RWS Hit sehr zufrieden!

Kaliber .30-06

Erfahrungen auf Rot-, Muffel-, Schwarz- und Rehwild in den unterschiedlichsten Gewichtsklassen.


Mit RWS EVO GREEN, durfte ich als Versorger auch schon Bekanntschaft schließen.
Vom Trägeransatz biz zu den Filetspitzen, der allerfeinste Buntmetallcocktail im Fleischmus, hm äußerst lecker!