Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Erdhunde

Waschbären und Bauflucht
Jagerfranz10003.12.18 #
Foxl uns Waschis
Hatte heute Vormittag beim Reviergang ein tolles Erlebnis. Ich besitze einen jagdlich geführten Beagle Rüden und einen Foxterrier. Der Foxl mal eben 15 Monate alt sollte nach meinem Dafürhalten nicht als Bauexperte fungieren, sondern im Duo mit dem Beagle auf Drück- und Erntejagden glänzen (für Zweifler: Beagle als Jagdhund - hat im endenden Jahr einwandfrei geklappt!). Heute also, kamen wir an einer Wasserröhre vorbei. Der "Kleine" hatte wohl Witterung aufgenommen und wollte einfahren. Mal sehen, was geschieht. Ich schnallte den Foxl und der ab in die Röhre. Nach kurzer Zeit wurde er laut. Gut ununterbrochen 10 Minuten. Kurz mal auch ein schrilles Aufheulen. Die Auslässe hatte ich im Blick. Nichts sprang. Irgendwann kam der Foxl aus der Röhre. Er wies an der Hinterpfote eine blutende Stelle auf. Er roch nicht nach Fuchs. Jetzt meine Frage, wie verhalten sich Waschbären, wenn sie bedrängt werden. Springen bzw. verlassen die den Bau schnell oder sind sie hartnäckig?
Dackelfan03.12.18 @ Jagerfranz100 #
Jagerfranz100 schrieb:

Hatte heute Vormittag beim Reviergang ein tolles Erlebnis. Ich besitze einen jagdlich geführten Beagle Rüden und einen Foxterrier. Der Foxl mal eben 15 Monate alt sollte nach meinem Dafürhalten nicht als Bauexperte fungieren, sondern im Duo mit dem Beagle auf Drück- und Erntejagden glänzen (für Zweifler: Beagle als Jagdhund - hat im endenden Jahr einwandfrei geklappt!). Heute also, kamen wir an einer Wasserröhre vorbei. Der "Kleine" hatte wohl Witterung aufgenommen und wollte einfahren. Mal sehen, was geschieht. Ich schnallte den Foxl und der ab in die Röhre. Nach kurzer Zeit wurde er laut. Gut ununterbrochen 10 Minuten. Kurz mal auch ein schrilles Aufheulen. Die Auslässe hatte ich im Blick. Nichts sprang. Irgendwann kam der Foxl aus der Röhre. Er wies an der Hinterpfote eine blutende Stelle auf. Er roch nicht nach Fuchs. Jetzt meine Frage, wie verhalten sich Waschbären, wenn sie bedrängt werden. Springen bzw. verlassen die den Bau schnell oder sind sie hartnäckig?


Ich unterstelle hier mal den Waschbären (WB). Der WB wird wenn er vom Mensch oder Hund in die Enge getrieben wird, sich brachial verteidigen! Der WB wird nicht springen, wozu auch? In der Betonröhre ist er der Herr der Lage
Ich kann nur jeden davor warnen, einen WB zu unterschätzen, der WB verkauft sich äußerst tapfer und geschickt.
2309udo03.12.18 @ Dackelfan #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 03.12.18 um 13:07 Uhr.)
Dackelfan schrieb:

Ich unterstelle hier mal den Waschbären (WB). Der WB wird wenn er vom Mensch oder Hund in die Enge getrieben wird, sich brachial verteidigen! Der WB wird nicht springen, wozu auch? In der Betonröhre ist er der Herr der Lage
Ich kann nur jeden davor warnen, einen WB zu unterschätzen, der WB verkauft sich äußerst tapfer und geschickt.

Vor 14 Tagen hat mein Jagdnachbar einen Fuchs geprengt, Hund wieder rein und hat noch einen Waschi zur Flucht überredet
Tuennes03.12.18 @ Jagerfranz100 #
Meiner Erfahrung nach springt der Waschbär vorm Hund in den seltensten Fällen. Ich würde grob schätzen das 4 von 5 Waschbären im Kessel bleiben und nicht springen.
Dackelfan03.12.18 @ 2309udo #
2309udo schrieb:

Vor 14 Tagen hat mein Jagdnachbar einen Fuchs geprengt, Hund wieder rein und hat noch einen Waschi zur Flucht überredet


Da würde ich mich interessieren, war das ein Jung - oder Altbär /in?
Pritt103.12.18 #
servus

aus meiner sturm und drang djt zeit kann ich nur sagen das meine Hunde den waschbären nie gesprengt haben. hier war bauöffnen angesagt.

wobei ich keine naturbaue gearbeitet habe sondern kunstbaue und sehr viel strohballenjagd.

pass bitte bei betonröhren im feld auf - die gehören meist zu entwässerungsystemen die hunderte meter lang sein können - oft haben die auch auch senkrechte versickerunngskanäle


die mutter meines letzten djt ist auf diese weise ums leben gekommen ….

Pritt103.12.18 #

strohballenjagdbilder müßten auf meiner seite sein....ho rüd ho
2309udo03.12.18 @ Dackelfan #
Dackelfan schrieb:

Da würde ich mich interessieren, war das ein Jung - oder Altbär /in?

Kann ich dir nicht sagen, aber ich frag nach. Das Problem ist, wir haben 0,0 Erfahrung mit Waschbären. Ich habe heuer im Frühjahr mal eine komische Fährte entdeckt und das Bild dem Lärchenwald gesendet - er: eindeutig Waschbär. Kastenfalle gestellt und am nächsten Morgen war er drin. Keiner wollte es mir so recht glauben.
Jetzt häufen sich die Sichtungen auch in den Nachbarrevieren.
WMH Udo
Gangloff03.12.18 @ Jagerfranz100 #
Ich sehe das wie Dackelfan und Pritt. Der Waschbär und auch der Marderhund lässt sich selbst von einem erfahrenen, raubwildscharfen Bauhund schwer sprengen. Es kommt natürlich auf den Bau an. Kann der Waschbär dem Hund ausweichen, weil viele Röhren, Kessel und sogar Etagen und sind noch mehreren Bären im Bau, wird es schwer für den Hund. Der Waschbär kann ein achtungsgebietender Gegner sein. Schläge auf die Nase, die Augenbrauen und Bisse ins Gesicht bringen die Narben, die einen guten Bauhund kennzeichnen.
Treiberluemmel03.12.18 @ Gangloff #
Gangloff schrieb:

Ich sehe das wie Dackelfan und Pritt. Der Waschbär und auch der Marderhund lässt sich selbst von einem erfahrenen, raubwildscharfen Bauhund schwer sprengen. Es kommt natürlich auf den Bau an. Kann der Waschbär dem Hund ausweichen, weil viele Röhren, Kessel und sogar Etagen und sind noch mehreren Bären im Bau, wird es schwer für den Hund. Der Waschbär kann ein achtungsgebietender Gegner sein. Schläge auf die Nase, die Augenbrauen und Bisse ins Gesicht bringen die Narben, die einen guten Bauhund kennzeichnen.



So ein Schmarn!!!
Ein guter Bauhund muss nicht vermöbelt werden!