Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: (Jagd)Recht

Leinenzwang Niedersachsen
Kotelett01.05.18 #
Hallo,


Aktuell besteht bei uns in Niedersachsen wegen der Brut und Setzzeit die Anleinpflicht für Hunde. Ich sehe zwar immer wieder mal, dass sich nicht dran gehalten wird, da ich kein Jäger bin mische ich mich dabei aber nicht ein. Ich habe allerdings eine Frage. Es geht um folgendes, wir haben im Ort einen Obstbauern der hier zu den ansässigen Jägern gehört, der geht mit seinem Hund spazieren ohne sich an besagte Anleinpflicht zu halten, allerdings tut er dies nur auf seinen Plantagen, die alle eingezäunt sind. Meine Frage daher: Gilt diese Pflicht für eingezäunte Flächen nicht weil diese befriedet oder ähnliches sind ? Mir ist das ja egal was er da macht, ich bin nur etwas irritiert weil auf diesen Flächen viele Kaninchen Schutz unter den Bäumen suchen..ein Reh verirrt sich dort auch schon mal hin..


Danke schon mal für die Aufklärung :).
Gento01.05.18 @ Kotelett #
Auf seinen Plantagen darf er das.
So klar definiert ist die Leinenpflicht für ganz NDS auch nicht, da gibt es hier und da auch Unterschiede.
Grauefote02.05.18 @ Kotelett #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 02.05.18 um 00:17 Uhr.)
Die einzelnen gemeinden haben meist eine Hunde Satzung.
In dieser ist festgelegt wie ich mich mit meinem Hund wo zu verhalten habe.
Ich kann mir nicht vorstellen, das es auf einem Privaten nicht öffentlich zugänglichen Grundstück, das freilaufen des Hundes eingeschränkt wird.

Ein Anruf bei der Gemeine schafft da Klarheit

Grüße

Grauefote
HH31802.05.18 @ Kotelett #
Auch als Nichtjäger kann man freundlich auf die Anleinpflicht hinweisen.

Dann sind nicht immer nur die Jäger die Bösen.

Dir einen netten Tag, Wetter scheint gut zu werden.
HH318 schrieb:

Auch als Nichtjäger kann man freundlich auf die Anleinpflicht hinweisen.

Dann sind nicht immer nur die Jäger die Bösen.

Dir einen netten Tag, Wetter scheint gut zu werden.


Wenn man als Nichtjäger (aber auch als Jäger) und Nichthundebesitzer andere Leute auf Anleinpflichten hinweist, sollte man a) sehr genau wissen, welche Pflichten tatsächlich bestehen, und b) sich um einen Nebenjob beim Ordnungsamt bewerben.
Heide_Unterfranken schrieb:

Wenn man als Nichtjäger (aber auch als Jäger) und Nichthundebesitzer andere Leute auf Anleinpflichten hinweist, sollte man a) sehr genau wissen, welche Pflichten tatsächlich bestehen, und b) sich um einen Nebenjob beim Ordnungsamt bewerben.


AHA.

Dann müsste die Halbe Jägerschaft sich ja beim Ordnungsamt bewerben.

Ich denke jeder kann freundlich auf die Anleinpflicht hinweisen, natürlich mit dem nötigen Hintergrundwissen.
Es ist Unsinn was du schreibst.

HH318 schrieb:

Dann müsste die Halbe Jägerschaft sich ja beim Ordnungsamt bewerben.



Du meinst den Anteil, der sich als Hilfssheriff betrachtet. Ja, genau
Heide_Unterfranken schrieb:

Du meinst den Anteil, der sich als Hilfssheriff betrachtet. Ja, genau

Wenn man natürlich nicht den richtigen Ton treffen kann, ist es besser man lässt es
Heide_Unterfranken schrieb:

Du meinst den Anteil, der sich als Hilfssheriff betrachtet. Ja, genau


Und die andere Hälfte bewirbt sich als Oberlehrer (-in) ?
hemingway6002.05.18 #
Land auf Land ab das gleiche Problem! Selten wird gegen einen Aufruf (Anordnung) wegen Unkenntnis verstoßen
Persönliche Neigung spielt sehr viel eine Rolle wie ich meinen Hund führe. Ich nenne sie mal Unbelehrbare. Wenn du diesem Klientel was erklären willst erntest du nur Spot und Schimpf und im schlimmsten Fall sind dann noch deine Jagd Einrichtungen beschädigt. Keine Chase bei der Rechtslage was zu ändern, schon gar nicht bei den Hundeführer.