Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Jagdliches Brauchtum

Bläsermangel
Heide_Unterfranken14.10.17 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 14.10.17 um 10:33 Uhr.)
Werte Gemeinde,

nach den ersten drei Ansitz-Drückjagden der Saison hab' ich ein wenig einen dicken Hals ... Das Thema zu wenig (gute) Stöberhunde hatten wir ja gerade erst (bzw. haben es noch). Ein weiteres Thema sind zu wenige Bläser. Bei Jagd 1 waren ein gutes halbes Dutzend Bläser da. Bei Jagd 2 war ich am Ende allein (und verzichtete aufgrund von Übungsdefiziten auf ein Solo). Gestern waren wir zwei, die die Strecke verblasen haben ...

Ich kenne eigentlich niemanden, der das Verblasen der Strecke am Ende des Jagdtages nicht als schön und zum Abschluss irgendwie dazugehörend betrachtet. Begrüßung etc. wird häufig nicht geblasen, wenn der Treffpunkt zu nahe am bejagten Bereich ist. Das ist auch okay. In Sachsen-Anhalt habe ich mal erlebt, da haben die Bläser das nach der Jagd nachgeholt. Fand ich super

Aber auch hier überwiegt leider das Konsumieren gegenüber dem Mitmachen, so mein Eindruck. Um ausreichend Kritiker braucht man sich jedoch meist nicht zu sorgen, das ist ebenfalls wie bei den Hunden

Warum ist das so? Ein stinknormales No-Name-Plesshorn bekommt man für ca. 70 Euro. Ein besseres Modell ist für unter 250 Euro zu haben. Bläsercorps gibt's wohl fast bei jeder Jägerschaft. Die Technik ist relativ schnell erlernt. "Unmusikalisch" sein zählt nicht bei einem Horn, auf dem man im Prinzip mit fünf Naturtönen alles regeln kann. Noten können braucht man auch nicht zwingend. Mit 50-Euro-Dämpfer kann man in jeder Mietwohnung üben, ohne die Nachbarn zu stören. 10 mins am Tag reichen völlig.

Ich habe für mich beschlossen, das Üben im stillen Kämmerlein zu verstärken. In einem Bläsercorps blase ich gerade auch nicht mehr, weil mir die ständigen Auftritte zu Geburtstagen usw. zuviel geworden waren.

Aber die Frage bleibt: wieso blasen so wenige Jäger Jagdhorn?
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 14.10.17 um 10:58 Uhr.)
Es sind meist mehr da als man denkt , nur wollen die nicht .Man hört dann nämlich wie schlecht der Einzelne bläst .
So lange es Dir nicht so wie mir wiederfährt : Im Jahr nach dem Tode meines Vaters war bei der Hegeringversammlung Totenehrung .
Alle standen auf zum Gedenken und der Hegeringleiter sagte nun werden die Jaghornbläser das Signal "Jagd vorbei und Halali " blasen .
Es war nur einer übrig und der war ich selbst .
Ich habe das dann in Würde hinter mich gebracht .

Wie viele Jagden ich schon alleine Geblasen hab ,ist nicht gezählt , aber es sind schon jede Menge .
famos8814.10.17 #
Wir haben ähnliche Beobachtungen gemacht. Es gab auch einige Jagden bei denen gar nicht verblasen wurde. Bei einer Jagd gab es nur einen Bläser, der hat dann auch noch krumm und schief gespielt. Beschwert hat sich keiner über die Leistung, es konnte ja auch niemand besser. Für mich war das Anlass selbst das spielen zu erlernen, wobei ich am Anfang starke Schwierigkeiten hatte. 10 Minuten finde ich zu wenig, zumindest ich muss mehr üben, aber wenn erst mal die ersten lieder geschafft sind macht es wirklich Spaß.
Bleibt zu hoffen das dieser schöne Brauch nicht verloren geht, denn eine Jagd ohne Hörnerklang ist von der Stimmung her keine richtige Jagd.
Wie in fast allen "Vereinen", steht oftmals das "Gesellige" im Vordergrund. Es werden Ausflüge geplant, hier und dort mal ein Auftritt, eine WE-Tour ... Es läuft fast immer auf´s gleiche hinaus, dazu habe ich keine Lust und auch keine Zeit. Ständig etwas abblocken zu müssen nervt auf Dauer auch, für mich ein Grund, mich nirgendwo anzumelden. Verpflichtungen hab ich so schon genug. Bin nicht so der Vereins-Typ.
HH31814.10.17 #
Mein Horn liegt ab Oktober immer im Auto.

Ich blase zu allen Gelegenheiten, sogar beim Oktoberfest der hiesigen Jäger.

Darüberhinaus werde ich von den hiesigen Jägern auch angerufen, zum Blasen bei Drückjagden, Treibjagden (natürlich ist das mit ner Jagdeinladung verbunden).

Ansonsten ist es wie meistens in der Jägerschaft.
Die meisten haben ne große Klappe, nichts dahinter.

Wenn ich da nur an das Thema Hunde denke......
Biberist14.10.17 #
Geschmackssache. Ich persönlich mag weder den Klang der Pless-Hörner noch die üblichen Signale, die etwas peinliche Haltung mit dem pseudomilitärischen Hab-Acht schon gar nicht.
Höchsten Respekt habe ich aber dennoch vor den Bläsern, die sich Mühe geben um anderen eine Freude zu machen.

Etwas völlig anderes sind die Trompes de chasse. Handwerklich toll und in beeindruckender Weise dem Geläut der Bracken nachempfunden.
Da kann ich, in Verbindung mit den Hunden, im kahlen Winterwald oder idealerweise gegen eine Mauer geblasen nie genug von kriegen.
Ein tolles Beispiel:
[www.youtube.com]
esau14.10.17 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 14.10.17 um 13:26 Uhr.)
Ich kann nicht klagen.
Ich bin ,was das Blasen anbetrifft, gut versorgt.
Ich bin verheiratet .Und zum Tuten hab ich einen sehr guten Freund.
esau14.10.17 @ Biberist #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 15.10.17 um 12:57 Uhr.)
Biberist schrieb:

Geschmackssache. Ich persönlich mag weder den Klang der Pless-Hörner noch die üblichen Signale, die etwas peinliche Haltung mit dem pseudomilitärischen Hab-Acht schon gar nicht.
Höchsten Respekt habe ich aber dennoch vor den Bläsern, die sich Mühe geben um anderen eine Freude zu machen.

Etwas völlig anderes sind die Trompes de chasse. Handwerklich toll und in beeindruckender Weise dem Geläut der Bracken nachempfunden.
Da kann ich, in Verbindung mit den Hunden, im kahlen Winterwald oder idealerweise gegen eine Mauer geblasen nie genug von kriegen.
Ein tolles Beispiel:
[www.youtube.com]

Zur DJ in der Pachtgemeinschaft eines Freundes waren Ammerländer Jagdhornbläser eingeladen.
Die konnten mit den Dingern trefflich umgehen.
Das Verblasen der Strecke hat nach meiner Wahrnehmung gar nix militärisches ,auch nicht mit "hab acht".
Eher was Feierliches/Besinnliches.
(Wer das so zelebriert ,hat in meinen Augen einen an der Kl......... .)
In der Behauptung glaube ich ,Voreingenommeheit /"es so sehen wollen" /einwenig latente Feindbildpflege zu sehen.
Besagte Ammerländer tuteten dann auch im Saale.
...dabei sehr fröhliche Weisen.
U.A. kam es zu einem Wechselgesang zwischen zwei Hörnern mit Echopassagen aus gegenüberliegenden Ecken im Saal und sehr leisen Tönen.
Das klang herzzerreißend schön.
Die Jungs und Mädels verstanden wirklich ihr Hand ...äh Mundwerk.
Biberist schrieb:

Geschmackssache. Ich persönlich mag weder den Klang der Pless-Hörner noch die üblichen Signale, die etwas peinliche Haltung mit dem pseudomilitärischen Hab-Acht schon gar nicht.
[...]
Etwas völlig anderes sind die Trompes de chasse. Handwerklich toll und in beeindruckender Weise dem Geläut der Bracken nachempfunden.


Ich weiß nicht genau, was Du mit peinlicher Haltung meinst; sich etwas breitbeinig hinzustellen und die freie Hand in die Hüfte zu stemmen dient jedenfalls dem Hornblasen. Blasen im Sitzen oder im Stehen ist z.B. auch ein ziemlicher Unterschied. Ansonsten ist das einzige "pseudomilitärische", dass im Idealfall ein Ansager Horn auf & Horn ab signalisiert sowie für den gemeinsamen Einsatz sorgt.

Ob die Trompes de chasse das Brackengeläut nachempfinden, das weiß ich ebenfalls nicht. Ich habe eher den Eindruck, dass die Bracken die Hörner nachahmen. Meine macht das jedenfalls. Deswegen können wir zum Üben auch nicht im gleichen Raum sein
Biobauer14.10.17 @ esau #
esau schrieb:

Das Verblasen der Strecke hat nach meiner Wahrnehmung gar nix militärisches ,auch nicht mit "hab acht".
Eher was Feierliches/Besinnliches.
(Wer das so zelebriert ,hat in meinen Augen einen an der Kl......... .)
In der Behauptung glaube ich ,Voreingenommeheit /"es so sehen wollen" /einwenig latente Feindbildpflege zu sehen.
Besagte Ammerländer tuteten dann auch im Saale.
...dabei sehr fröhliche Weisen.
U.A. kam es zu einem Wechselgesang zwischen zwei Hörnern mit Echopassagen und sehr leisen Tönen.
Das klang herzzerreißend schön.
Die Jungs und Mädels verstanden wirklich ihr Hand ...äh Mundwerk.


naja, das haste falsch verstanden, das war eigentlich die einleitung zum ewigen öjv gelabber, hörnchentuten, lodenjockel etc pp. irgendwann wär dann noch der reichsjägermeister dazu gekommen.....
mich wundert das der fadenstarter sowas überhaupt macht, passt doch so gar nicht zum image der REHgulatoren.