Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Foto

Revierrunde zwischen zwei Regenschauern

565 mal angesehen
10.02.2019, 18.23 Uhr

Revierrunde zwischen zwei Regenschauern

Schieß' mit Hull – liegt im Knall. Was für den hohen Fasan reicht, ist auch gut für den niedrigen Nutria…

Schlagwörter

flintenjagd, hull, nutria, schrotpatrone

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

10.02.2019 18:32 KeilerHeinrich
Weidmannsheil!
Verwertest du die Biester?
10.02.2019 18:36 Etz
KeilerHeinrich schrieb:
Weidmannsheil!
Verwertest du die Biester?

Ja, aber wenn ich ehrlich bin: nur als Hundefutter. Mir ist für so ein bisschen Wildbret die Trichinenschau zu teuer. Aber man könnte sie auch selbst essen, das helle Fleisch schmeckt wie Kaninchen. Zu DDR-Zeiten waren sie sogar regulär im Handel.
10.02.2019 18:40 Etz
KeilerHeinrich schrieb:
Weidmannsheil!
Verwertest du die Biester?

Noch als Nachtrag: Ich wohne in hochwassergefährdetem Gebiet, bei uns ist die Nutriajagd vor allem Schutzjagd. Die Biester unterwühlen die Ufer und Dämme, Wasserbauwerke, Grabenböschungen und Übergänge.
10.02.2019 18:58 IGOR82
WMH zum Sonntagsbraten
10.02.2019 18:59 Etz
IGOR82 schrieb:
WMH zum Sonntagsbraten

WD, ist Hundefutter. Als Sonntagsbraten ziehe ich dann doch eher Reh oder Wildsau vor.
10.02.2019 19:10 KeilerHeinrich
Etz schrieb:
Ja, aber wenn ich ehrlich bin: nur als Hundefutter. Mir ist für so ein bisschen Wildbret die Trichinenschau zu teuer. Aber man könnte sie auch selbst essen, das helle Fleisch schmeckt wie Kaninchen. Zu DDR-Zeiten waren sie sogar regulär im Handel.


Ich kenne das von früher, in Oranienburg war eine große Nutriafarm. Leider waren die kaum zu bekommen damals, man musste jemanden kennen . Die Bälge waren damals begehrte Rauchware. Ich weiß allerdings nicht, ob die damals eine Trichinenuntersuchung gemacht haben. Zumindest ich habe keinen roh gegessen.
10.02.2019 19:49 Etz
KeilerHeinrich schrieb:
Ich kenne das von früher, in Oranienburg war eine große Nutriafarm. Leider waren die kaum zu bekommen damals, man musste jemanden kennen . Die Bälge waren damals begehrte Rauchware. Ich weiß allerdings nicht, ob die damals eine Trichinenuntersuchung gemacht haben. Zumindest ich habe keinen roh gegessen.
Zu DDR-Zeiten war Nutria richtig teuer! Damals wurde auch keine Trichinenschau gemacht. Allerdings wurden die auch unter kontrollierten Bedingungen mit kontrolliertem Futter gehalten. Woher die allerdings in der Natur Trichinen haben könnten, ist mir auch nicht ganz klar. Die leben praktisch zu 100 Prozent vegetarisch wie Karnickel und Co.
10.02.2019 20:12 IGOR82
Etz schrieb:
WD, ist Hundefutter. Als Sonntagsbraten ziehe ich dann doch eher Reh oder Wildsau vor.

Vor 30 Jahren hättest du dich darüber gefreut
10.02.2019 20:42 vonfleming
Hab schon Nutriawurst gegessen. Schmeckte Prima.
10.02.2019 20:56 Etz
IGOR82 schrieb:
Vor 30 Jahren hättest du dich darüber gefreut

Vor 30 Jahren hatten meine Eltern selbst eine Nutriafarm. Da saß ich an der Quelle. Kein Witz!
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang