Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Jagdwaffen + Waffenhandhabung
3312 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator, nagus2
Forum: Jagdwaffen + Waffenhandhabung

6x52R Brettschneider oder 5,6x52R

#
Denk doch mal über 30-30 als einstecklauf nach Riesen geschossauswahl lässt sich leicht laden und macht sehr wenig kaputt. Ich bin davon für rehwild absolut überzeugt habe dieses Kaliber selbst als einstecklauf.
1
 
@ dernixdurchlaesst #
dernixdurchlaesst schrieb:

Denk doch mal über 30-30 als einstecklauf nach Riesen geschossauswahl lässt sich leicht laden und macht sehr wenig kaputt. Ich bin davon für rehwild absolut überzeugt habe dieses Kaliber selbst als einstecklauf.



Stimmt. Für einen Einstecklauf kann man auch moderne Spitzgeschosse laden.

.30-30 mit AERO oder Barnes ist eine Supersache für Kombinierte.
Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.
ÖXIT - wir kommen!!!
0
 
#
Stimmt absolut, ich lade zum Beispiel hornady sst mit 150gr, Pulver N120 und das am Minimum was kemira angibt ist ne echt feine Sache. Erinnert etwas an Flg, kaum unterlaufen kleine Löcher aber groß genug für satt schweiß. Klar die augenblickswirkung oder auch schockwirkung bleibt bei der sehr geringen Geschwindigkeit etwas auf der Strecke aber sonnst doch recht schonend. Außerdem schießt sie sich wie ein Luftgewehr, ich würde sagen das dieses Kaliber noch Verschlussschonender ist als die beiden befragten. Auch ist sie wesentlich windstabieler als die kleinen leichten Dinger! Klar unter standbedingungen geht mit der 5,6x52R bis 200 Meter viel aber im Feld unter schwierigen Bedingungen geht da nichts mehr da sind die 3gramm gleich mal 50cm außer der Mitte! Überleg es dir noch mal richtig, was noch dazu kommt ist das zumeist der hintere Abzug bei kombinierten Waffen so hart ist das ein präzisere Schuss aus dem einstecklauf kaum möglich ist! Meiner ist in einer Bbf mit einabzug umsteller und Stecher da macht so was Spaß.
0
 
@ Birko #
Informationen zu den beiden Bretschneider-Patronen "6x52R Bretschneider" und 6x52R BB2" gibt es neuerdings (seit Juli 2017) wieder bei
Gerhard Winter: www.gewi-schiesssport.de - 0173/38 70 373.
2
 
@ Varminter #
Die beiden Bretschneider-Patronen "6x52R Bretschneider" und die "6x52R BB2" im Diameter .243 sind gegenüber der 5,6x52R (Diam. .228) deutlich im Vorteil, da es im Diameter .243 eine schier unendliche Geschossauswahl gibt, vor allem gibt es da richtig stabile Geschosskonstruktionen im Teilmantel-Bereich. Ihr Vorteil ist eine sehr gute Augenblickswirkung bei geringer Wildpretentwertung. Außerdem haben dies Bretschneider-Patronen eine sehr hohe Eigenpräzision. Hatte neulich mit meiner Heym-BBF auf der 100m-Bahn eine Streukreis von 1,6 mm x 1,9 mm bei 7 Schuss erzielt. Nähere Informationen gibt´s beim Hersteller www.gewi-schiesssport.de.
2
 
@ GEWI #
Schleichwerbung
2
 
@ GEWI #
GEWI schrieb:

Informationen zu den beiden Bretschneider-Patronen "6x52R Bretschneider" und 6x52R BB2" gibt es neuerdings (seit Juli 2017) wieder bei
Gerhard Winter: www.gewi-schiesssport.de - 0173/38 70 373.


warum sollte "man" denn überhaupt auf solche Exoten wechseln ?

wie wird denn die bekannte - und eingeführte - Standard-Patrone .25 Savage beurteilt ?
Sicherheit beim Schießen [jagderleben.landlive.de] - darf 1:1 kopiert und frei verteilt werden -

0
 
@ GEWI #
GEWI schrieb:

Die beiden Bretschneider-Patronen "6x52R Bretschneider" und die "6x52R BB2" im Diameter .243 sind gegenüber der 5,6x52R (Diam. .228) deutlich im Vorteil, da es im Diameter .243 eine schier unendliche Geschossauswahl gibt, vor allem gibt es da richtig stabile Geschosskonstruktionen im Teilmantel-Bereich. Ihr Vorteil ist eine sehr gute Augenblickswirkung bei geringer Wildpretentwertung. Außerdem haben dies Bretschneider-Patronen eine sehr hohe Eigenpräzision. Hatte neulich mit meiner Heym-BBF auf der 100m-Bahn eine Streukreis von 1,6 mm x 1,9 mm bei 7 Schuss erzielt. Nähere Informationen gibt´s beim Hersteller www.gewi-schiesssport.de.

wenn jemand bissel schießverrückt ist mag das ja alles eine Rolle spielen.
Für den Alltagsbetrieb ist das NTH - weiter nichts
ansonsten ist es für dich eine schöne Sache zur Kundenbindung.
Wir verschiessen seit vielen Jahren aus 2 Waffen die 5,6x52R auf Rehwild.
Weder Wildbretentwertung noch fehlende Sofortwirkung ist festzustellen.
Würde nie auf irgendeinen Exoten wechseln.
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
0
 
#
Ich hab im Duo die 5,6x52 R .TM eines bekannten Preiswertherstellers. Sehr zufrieden in Sachen Wildbretentwertung. Was mir auffällt.....daß auf kurze Entfernung (um 50m)beschossene Reh zeichnet kaum,so daß ich anfängs einen unerklärlichen Fehlschuß vermutete,sprang normal ab,verhoffte kurz und viel um.
1
 
#
Hm - ich selbst muss Fabrikmunition nutzen.
Aber als Wiederlader hat man mehr Möglichkeiten.
Da fällt mir als Alternative das Kaliber '6,5x52R K+S' ein.
Ich führe dieses Kaliber nicht, aber ich kann mir vorstellen,
dass es den gewünschten Kompromiß ergibt

Gruß, Bodo
Bodo - desillusioniertes BJV-Mitglied
Jäger aus Leidenschaft | Naturschützer aus Überzeugung | Hundeführer aus Passion
0
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang