Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Experten geben Auskunft
12 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Experten geben Auskunft
Hier bieten wir mehrmals im Jahr unseren Mitgliedern die Möglichkeit, bei Fachleuten nachzufragen.

Expertenaktion: Raubwild in urbanen Räumen - Fragen und Antworten!

Beitrag bearbeitet von Corvus am 28.11.08 um 10:18 Uhr.
#
Willi Herborn
Liebe landlive-User,

es ist soweit, Willi Herborn hat sich euren Fragen angenommen und diese ausführlich beantwortet.
Die Antworten hierzu stehen nun online.

Vielen Dank für eure Teilnahme!

Selbstverständlich dürft ihr euch auch untereinander über die Antworten austauschen und ggf. Rückfragen (gerne auch per Mail direkt über euer landlive-Postfach) an Herrn Herborn richten.

Aufgrund seiner Tätigkeit als Lehrgangsleiter wird Herr Herborn momentan aber nicht umgehend antworten können. Wir bitten um Verständnis.
0
 
@ Willi_Herborn #
Willi_Herborn schrieb:

Hallo Varminter!

Zu Ihrer Frage zur Bauanleitung eines Marderfangbunkers: Wenn Ihnen so viel an den Massen der mir nicht bekannten Firma Kieferle liegt, so schreiben Sie einfach die Firma an und lassen sich dort die Masse geben. Es sei denn, Sie sind handwerklich einigermassen fit, dann können Sie, wenn Sie die Größe Ihres Eiabzugseisens berücksichtigen einen Marderfangbunker selber bauen. Es ist darauf zu achten, dass der Eingang zum Bunker nicht größer als 8 cm ist. Er sollte einen abschließbaren Deckel haben und in der Natur gut getarnt versteckt werden, so dass er nicht als solcher erkannt wird. Anmerkung! Beachten Sie immer die Fallengesetze Ihres Bundeslandes.

Viel Erfolg und
Waidmannsheil
Willi Herborn



Hallo und Danke für die Antwort,

wobei es mich allerdings sehr wundert, dass dir Kieferle unbekannt ist, immerhin ist diese Firma einer der grössten Versender von Fangausrüstung in DE und inseriert auch in div. Jagdzeitungen...

Kieferle wird mir auch kaum die Abmessungen geben, die wollen fertige Fangbunker verkaufen...

Der Tipp mit dem Guano ist allerdings interessant, werde ich ausprobieren, Danke für den Tipp.

Wie reagiert der Fuchs auf Guano?

WH

Varminter


Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.

Eine Zensur findet nicht statt nicht statt nicht sta ni
0
 
@ Willi_Herborn #
Willi_Herborn schrieb:

Hallo foerster,

. Sie jagen ihn auf einen Baum und können ihn dann erlegen, was Sie mit der Kugel nicht dürfen,
Viel Erfolg und
Waidmannsheil
Willi Herborn



Auf den Baum jagen und runter schiessen????
Fallwild
0
 
@ Fallwild #
Fallwild schrieb:

Auf den Baum jagen und runter schiessen????
Fallwild

Logo - Waschbären können nämlich klettern.
0
 
@ Willi_Herborn #
Willi_Herborn schrieb:

Hallo foerster!
Ihre Frage bezüglich der vom Steinmarder durchgebissenen Zündkerzenschläuche an Fahrzeugen hat schon viele Autobesitzer zur Weißglut gebracht. Um das zu Verhindern gibt es nur eine Möglichkeit. Viele Fachwerkstätten bieten eine Drahtunterkonstruktion im Motorraum an. Alles andere, wie z.B. Verstänkerungspräperate finden sich meisst als übler Geruch im Innenraum des Fahrzeugs wieder. Das ist sehr unangenehm. Zum Fangen eines Marders in einer Lebendfalle, bedarf es schon einer sehr guten Vorbereitung. Der Marder ist sehr vorsichtig. Sie müssen Ihm schon, bevor sie die Falle fängig stellen, einige gute Köder anbieten. Sie stellen eine offene, gesicherte Falle bereit und legen 2 bis 3 rohe Hühnereier vor die Falle. Wenn diese vom Marder aufgenommen wurden legen Sie beim nächsten Mal 2 Eier vor und 1 Ei in die Falle, so daß der Marder das Ei problemlos aus der Falle entnehmen kann. Hat er das Ei aus der Falle entnommen, so legen Sie nur noch 1 Ei in die Falle. Hat er das 2 - 3x genommen, stellen Sie die Falle fängig. Als Leckerchen schlagen Sie ein rohes Ei auf und legen es vor die Falle. Als Hausrezept kaufen Sie sich Guano Düngemittel (Pinguinkot) und streuen sie einige Teelöffel vor und in die Falle und Sie werden alle Marder in Ihrer Umgebung fangen. Anmerkung! Beachten Sie immer die Fallenverordnung Ihrer Landesjagdgesetze.
Viel Erfolg und
Waidmannsheil
Willi Herborn


Hallo Herr Herborn,

vielen Dank für den Tipp, ich wollte halt gleich alles und habe die Fange gleich fängisch beködert. (Was bei anderen wohl auch hin und wieder klappt.) Das mit dem Guano ist interessant und wohl ein echtes "Hausrezept". Werde ich mir besorgen und ausprobieren.
Gruß
foerster
0
 
@ foerster #
Hallo ...

bitte unbedingt die Rechtslage in den jeweiligen Bundesländern beachten...
bei uns geht das nur mit Genehmigung der unteren Jagdbehörde und dem entsprechenden Sachkundenachweis...
Folgender Fall hat sich tatsächlich zugetragen ...Ausgang noch offen

Hausbesitzerin fragt Jäger was man gegen Marder auf dem Dachboden tun kann...der sagt ich stelle auf ihrem Dachboden eine Totschlagfalle auf...dummerweise gerät die "sauteure" aber blöde Perserkatze des Nachbarn in die Falle...wird schwer verletzt...und hat auch noch einen Chip zur GPS Ortung drinn...Katzenbesitzer klingelt und sagt zur Hausbesitzerin meine Katze muss bei Ihnen im Haus sein....die sagt ja dann schauen wir mal gemeinsam...und fanden dann die Katze in der Falle auf dem Dachboden....Katzenbesitzer erstattet Anzeige...na ja bin mal gespannt wie das ausgeht
0
 
@ Waldkauzzz #
Waldkauzzz schrieb:

Hallo ...

bitte unbedingt die Rechtslage in den jeweiligen Bundesländern beachten...
bei uns geht das nur mit Genehmigung der unteren Jagdbehörde und dem entsprechenden Sachkundenachweis...
Folgender Fall hat sich tatsächlich zugetragen ...Ausgang noch offen

Hausbesitzerin fragt Jäger was man gegen Marder auf dem Dachboden tun kann...der sagt ich stelle auf ihrem Dachboden eine Totschlagfalle auf...dummerweise gerät die "sauteure" aber blöde Perserkatze des Nachbarn in die Falle...wird schwer verletzt...und hat auch noch einen Chip zur GPS Ortung drinn...Katzenbesitzer klingelt und sagt zur Hausbesitzerin meine Katze muss bei Ihnen im Haus sein....die sagt ja dann schauen wir mal gemeinsam...und fanden dann die Katze in der Falle auf dem Dachboden....Katzenbesitzer erstattet Anzeige...na ja bin mal gespannt wie das ausgeht


Au Backe, das wird den Jagdschein kosten und nur aus Hilfsbereitschaft.
Guter, exemplarischer Beitrag.
Herr Herborn hat ja immer auf die jeweils abweichende Gesetze der Länder hingewiesen.
Ich werde nie mit Totschlagfallen arbeiten, dann ist das Risiko schon deutlich geringer.
Gruß
foerster
0
 
Beitrag bearbeitet von Hirsch2008 am 17.12.09 um 07:48 Uhr.
#
In bewohnten Gebieten sollte auf alle Fälle auf den Gebrauch von totfangenden Fanggeräten verzichtet werden!!!Ich fange regelmäßig Marder in Ortschaften und Städten und habe noch nie ein Problem mit gefangenen Hauskatzen oder auch anderen Haustieren erlebt.Diese werden völlig gesund und munter wieder rausgelassen.
Was mich etwas gewundert hat,ist das Herr Herborn überhaupt nicht darauf hingewiesen hat ,das die Jagdzeiten zu beachten sind!!!!!!
Das kann sonst schnell mal den Jagdschein kosten!
In einigen Bundesländern zb.Niedersachsen ist der Besitz der Fangjagdbescheinigung unerläßlich-auch im befriedeten Bezirk!!!-auch für Kammerjäger oder Nichtjäger.

Ausserdem ist der Gebrauch vieler im Handel erhältlichen Fallen(auch Firma Kieferle) streng verboten.
Nicht nur die Landesjagdgesetze sondern auchTierschutzgesetz und die jeweils gültigen Verordnungen sind unbedingt zu beachten.

Also besucht erst ein Fangjagdseminar eines anerkannten Fangjagdausbilders bevor Ihr die Fangjagd ausübt.

So ein Seminar dauert 16 Stunden-8Stunden Theorie& 8Stunden Praxis ,kostet zwischen65-100€ und ist mit dem ersten gefangenen Marder bezahlt.

Wenn Bedarf besteht, könnte ich solch ein Seminar für landlive Mitglieder organisieren
Hirsch2008
Des Waidmanns Ursprung liegt entfernt-dem Paradiese nah!
Da war kein Kaufmann,kein Soldat,
kein Arzt,kein Pfaff,kein Advokat
DOCH JÄGER WAREN DA
0
 
Thema wurde von Sunyi geschlossen: Aktion ist abgeschlossen
Dieses Thema wurde von einem Moderator geschlossen.
Zum Seitenanfang