Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Wo sind die Muffellämmer?

1 2 3 ... 6 weiter »
#
Wo sind die Muffellämmer?
Mehrfach habe ich berichtet, dass bei uns Muffelwildgroßrudel von bis zu geschätzten 150 Tieren durch die Reviere ziehen. Diese sind sehr unstet, wachsam und halten sich tagsüber auf den großen Getreideschlägen, Wiesen und Weiden auf. Eine Bejagung bzw. Zusammentreffen mit so einem Rudel ist reiner Zufall. Dieses Wild steht sonst nicht in dieser Zahl bei uns. Es ist das Muffelwild der halben Schorfheide, welches sich unter dem Wolfsdruck "geherdet" hat. Letzte Woche habe ich mittags ein Rudel mit etwa 150 und ein weiteres Rudel mit etwa 80 Stücken gesehen. Dabei musste ich feststellen, dass bei den Rudeln keine Lämmer waren. Beim Muffelwild werden die Lämmer im April/Mai gesetzt.
Dabei setzt sich das Schaf kurzzeitig, etwa 3 - 4 Tage vom Rudel ab und stellt sich dann mit dem neugeborenen Lämmchen wieder im Rudel ein. Jeder Kursteilnehmer zur Erlangung der Jägerprüfung lernt, dass Muffellämmer Folgetypen sind, die ihrer Mutter bereits innerhalb 3 Tagen folgen. Bei diesen beiden Großrudeln waren jedoch keine Lämmer. Es kann eigentlich nicht sein, dass alle Schafe noch abseits des Rudels
mit dem Setzen beschäftigt waren.
Muffelwild ist die Wildart die am ersten vom Wolf reduziert wurde. Alles spricht dafür, dass die Wölfe im April/Mai ihren Tribut gezollt haben.
Hat einer von Euch Gleiches beobachten können?

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

5
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 31.05.19 um 20:05 Uhr.
@ Gangloff #

servus

Gangloff schrieb:.....

Alles spricht dafür, dass die Wölfe im April/Mai ihren Tribut gezollt haben.
....



hältst Du es wirklich für möglich, dass a l l e Lämmer durch Wölfe eliminiert wurden?
Es kommt mir schon seltsam vor, dass nicht ein einziges Lamm zu sehen ist......

Wiewohl es ebenso unwahrcheinlich ist, dass alle Widder gerissen wurden (irgendein Widder muss ja die Schof beschlagen...)

Deine Beobachtungen muten sich wirklich seltsam an.... eine völlig krasse Verschiebung der Setzzeit hältst Du auf Grund jahrelanger Erfahrung für unmöglich ?

edit ist gespannt, ob was sich in den kommenden 14 Tagen zeigen wird...




Waidmonns Gruaß

Es müsst mich schon jucken, damit ich mich kratze!

Meine niglnoglneien Schua sein von Fuxleda gmocht, sie schlofn bei Tog und gehn aus bei da Nocht....

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!





0
 
@ Gangloff #
Gangloff schrieb:

Mehrfach habe ich berichtet, dass bei uns Muffelwildgroßrudel von bis zu geschätzten 150 Tieren durch die Reviere ziehen. Diese sind sehr unstet, wachsam und halten sich tagsüber auf den großen Getreideschlägen, Wiesen und Weiden auf. Eine Bejagung bzw. Zusammentreffen mit so einem Rudel ist reiner Zufall. Dieses Wild steht sonst nicht in dieser Zahl bei uns. Es ist das Muffelwild der halben Schorfheide, welches sich unter dem Wolfsdruck "geherdet" hat. Letzte Woche habe ich mittags ein Rudel mit etwa 150 und ein weiteres Rudel mit etwa 80 Stücken gesehen. Dabei musste ich feststellen, dass bei den Rudeln keine Lämmer waren. Beim Muffelwild werden die Lämmer im April/Mai gesetzt.
Dabei setzt sich das Schaf kurzzeitig, etwa 3 - 4 Tage vom Rudel ab und stellt sich dann mit dem neugeborenen Lämmchen wieder im Rudel ein. Jeder Kursteilnehmer zur Erlangung der Jägerprüfung lernt, dass Muffellämmer Folgetypen sind, die ihrer Mutter bereits innerhalb 3 Tagen folgen. Bei diesen beiden Großrudeln waren jedoch keine Lämmer. Es kann eigentlich nicht sein, dass alle Schafe noch abseits des Rudels
mit dem Setzen beschäftigt waren.
Muffelwild ist die Wildart die am ersten vom Wolf reduziert wurde. Alles spricht dafür, dass die Wölfe im April/Mai ihren Tribut gezollt haben.
Hat einer von Euch Gleiches beobachten können?


Hallo Rüdiger

Wenn du die Möglichkeit hast,spreche mal mit Jägern aus den Königsheiner Bergen.Die können dir die nächsten paar Jahre schon im voraus aus Erfahrung erzählen.Mir kommen deine Berichte bekannt vor.Sehr sogar..
Wenn du es nicht schon getan hast, dann nehme langsam Abschied von dem Muffelwild...

Weidmannsheil

4
 
#
Ein Bekannter hatte vor paar Jahren ein einstmals bekanntes Muffelwildrevier gepachtet und bald aufgeben müssen, da seine Lieblingswildart und damit der Pachtgrund, nach Auftauchen der ersten Wölfe schnell hinfällig wurde. Heut gibt's dort keine Mufflons mehr.
Frauen lügen nie.Sie erfinden höchstens die Wahrheit,die sie gerade brauchen (Yves Montant)
Das Geld ist am schnellsten beim Teufel,wenn man einen Engel kennenlernt !(Robert Lemke)
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 01.06.19 um 09:20 Uhr.
@ Gangloff #
Die von Maguhl angesprochenen Königshainer Berge waren einst ein sehr gutes Muffrlwildrevier. Auch in Weißwasser gab es mal 200-300 Stück.
Alle weg
Das was du beschreibst, sind erste Vorzeichen des Verschwindens.
Der hohe Stresslevel in den Großrudeln sowie sich um diese Jahreszeit in der Aufzucht maßgeblich von Jungwild ernährenden Wölfe verhindern einen Zuwachs und was dann durch Wolf und Jäger im JJ abgeht wird nicht mehr aufgefüllt. Die Lämmer holt alle der Graue, der hat absolut top Instinkte, was sowas angeht. Ich vermute auch die etwas häufigeren Lautäußerungen der Lämmer tragen zu ihrem Ableben bei.
Das Muffelwild ist Wölfen gegenüber im Flachland unterlegen. Rennt 700 m, Haupt runter, Abwehrstellung, und zack ist das Rudel zum Abendbrot da.

Der Niedergang dieser herrlichen Wildart mit der ich persönlich seit Kindesbeinen verbunden war, schmerzt mich sehr, aber dieser Niedergang wird in Wolfsgebieten unweigerlich stattfinden.
Ob man vorbeigeschossen hat, entscheidet der Hund, nicht der Schütze.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hatte einen in der Krone: Betrunkener Holzfäller bemerkt Umweltaktivisten nicht.
2
 
#
Der NaBu ist der Meinung, Mufflons gehören nicht nach D und sollten ausgerottet werden.
Sorry für den OT-Beitrag.
Hat der Jäger nix geschossen,
hat er dennoch frische Luft genossen!
1
 
@ FarmFritz #
FarmFritz schrieb:

Der NaBu ist der Meinung, Mufflons gehören nicht nach D und sollten ausgerottet werden.
Sorry für den OT-Beitrag.

Ich denke das passt durchaus.
O.t. ist mein Beitrag , der besagt , dass Dieselben das für Waschi und Nandu seltsamerweise gleichzeitig nicht so sehen.
Tierrassismus?
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
5
 
@ FarmFritz #
FarmFritz schrieb:

Der NaBu ist der Meinung, Mufflons gehören nicht nach D und sollten ausgerottet werden.
Sorry für den OT-Beitrag.


Der Nanu ist auch ein .... ich schreib‘s nicht. Hat aber was mit Waide und Loch zu tun.
2
 
#
Wollte hier keinen Austausch über diesen "Verein" starten!
Vor kurzem gab's hier 'ne Stellungnahme vom hiesigen Forstamt, die Mufflon-Rudel sind zu groß (geschätzte Population 300 Tiere) und sorgen für enorme Schäden in den landwirtschaftlichen Wiesen.
Das Forstamt fordert eine konsequente Bejagung. Der NaBu... wie oben schon erwähnt.
Hat der Jäger nix geschossen,
hat er dennoch frische Luft genossen!
1
 
#

servus

...ums Muffelwild wild ganz gerne diskutiert

[jagderleben.landlive.de]

FarmFritz schrieb:
Der NaBu ist der Meinung, Mufflons gehören nicht nach D und sollten ausgerottet werden.
Sorry für den OT-Beitrag.


wenn sie expliziet sagen würden: "Muffelwild gehört nicht auf sandige Böden", dann werde ich inhaltlich wie sachlich dafür Verständnis aufbringen.

Ist doch der ursprüngliche Lebensraum des Muffelwildes nicht in Deutschland.... Als nächstes meint Jemand, Gämsen bräuchten die Heide, um dort ihre Eier legen zu können.....

Wäre aber doch nicht so das geeignete Bruthabitat





Waidmonns Gruaß

Es müsst mich schon jucken, damit ich mich kratze!

Meine niglnoglneien Schua sein von Fuxleda gmocht, sie schlofn bei Tog und gehn aus bei da Nocht....

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!





0
 
1 2 3 ... 6 weiter »
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang