Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Wolf
290 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Wolf
Die Fülle der Threads zum Thema erforderten ein eigenes Forum neben dem Forum "Raubwild und Beutegreifer"

Gesetzesnovelle im BNatSchG geplant: Entnahme von Wölfen erleichtern!

« zurück 1 ... 3 4 5
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

Was tun wir alo mit unserem Luderplatz, wenn dieser eines Tages bei Auftreten des Wolfes in unserem Revier a u c h einen verbotenen Futterplatz darstellt?


Wir warten erstmal ab, wie die Behörden das handhaben wollen. Da sich das Umweltministerium mit Jagd und Natur ohnehin nicht auskennt, ist denen das Problem garantiert noch gar nicht bekannt. Und wenn, verstehen sie nicht, worum es geht.

Unabhängig davon dient ein Luderplatz dem Anlocken von Raubwild und ist per se keine Fütterung. Also Problem gelöst.

Wer dann noch einen Schacht so bemisst, dass der Fuchs reinkommt, der Wolf aber nicht, ist auf der sicheren Seite.
1
 
@ Niederwildrevier #
Niederwildrevier schrieb:

Wir warten erstmal ab, wie die Behörden das handhaben wollen. Da sich das Umweltministerium mit Jagd und Natur ohnehin nicht auskennt, ist denen das Problem garantiert noch gar nicht bekannt. Und wenn, verstehen sie nicht, worum es geht.

Unabhängig davon dient ein Luderplatz dem Anlocken von Raubwild und ist per se keine Fütterung. Also Problem gelöst.

Wer dann noch einen Schacht so bemisst, dass der Fuchs reinkommt, der Wolf aber nicht, ist auf der sicheren Seite.


der Einfachheit halber...


gipflzipfla schrieb:

servus

wie ich gestern dazu schon erwähnt habe, es könnte dann ja jeder kommen und irgendeinen Scheiss zur Anzeige bringen... der Anzeige wird man dann wohl nachgehen und ermitteln müssen.

Auch wenns am Ende keine illegale Wolfsfütterung darstellt, der dadurch entstandene Ärger und Schaden ist einem gewiss.

So meine rein persönliche Befürchtung


Wenn Du schon dem Umweltministerium keinen Sachkompetemz zutrauen willst, dann darfst Du sie auch nicht von einem Jagdgegner erwarten...

Da wartet ein Fallstrick auf Luderplatzbeschicker, davon bin ich überzeugt. Ausser es steht in dem Gesetz ganz klar eine Mengenbeschränkung von zum Luder ausgelegtem erlaubtem Lockmittel.

Und dann kommt noch erschwerend hinzu: hinschmeissen kann auch irgendwer irgendetwas, nur um irgendwem damit zu schaden

1
 
@ GrafIgnaz #
Dann müsste zuerst aber mal die Luderei auf den Fuchs verboten werden. Ansonsten ist das alles Fuchsluder. Was der Wolf mag, frisst auch der Fuchs.
0
 
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

ich denke, es wird dann keine Rechtssicherheit geben können.

Jeder Irgendwer, der einen Luderplatz im Wald ausmacht, hat dann Handhabe um " Hier.... illegale Wolfsfütterung! " zu schreien und mit allen Fingern auf die pösen pösen Jäger zu zeigen.
Und am Ende hängt du.U. die Zuverlässigkeit des Inhabers davon ab. Zumindest würden mich Versuche dahingehend absolut nicht wundern!

Da ist es wirklich schon egal, welches Recht / Gesetz dann greift.

Es ist nur meine persönliche Befürchtung... aber keine Sorge, das wird ja nicht geschehen *Ironie off*


Für mich gilt der Grundsatz, was aus dem Revier stammt, kommt auch wieder dahin und wenn es nur die Decke/Schwarte und die Reste vom versorgen sind!
Apropos Reste, wenn wie hier davon sprechen, was wird denn aus den Resten einer Wolfs- oder Luchsmahlzeit?
Denke mal, da kann für uns Jäger kein allzu großes Problem erwachsen, oder?
2
 
@ Dackelfan #

servus

Dackelfan schrieb:

Für mich gilt der Grundsatz, was aus dem Revier stammt, kommt auch wieder dahin und wenn es nur die Decke/Schwarte und die Reste vom versorgen sind!


Schwarte = Schwarzwild ?
Davon würde ich aktuel n i c h t s wieder ins Revier verbringen. Nicht nur die Diskussionen um ASP verbieten es einfach.... Unabhängig davon, wie man die Sache für sich selbst bewertet.
Eine vom Fuchs verschleppte Sauschwarte kommt freiliegend bei unvorbereiteten Findern schlecht an.


Dackelfan schrieb:
Apropos Reste, wenn wie hier davon sprechen, was wird denn aus den Resten einer Wolfs- oder Luchsmahlzeit?
Denke mal, da kann für uns Jäger kein allzu großes Problem erwachsen, oder?


Im Zusammenhang mit einem Luderplatz, oder wie meinst Du das?

Natürlich kann man einen auf der Straße zusammengefahrenen Hirschen als Ganzes ins Revier schmeissen... Erde zu Erde, Staub zu Staub. Alles geht den Weg des Vergänglichen, nichts bleibt ungenutzt

Gut fände ich es halt grad nicht....

Risse vom Wolf oder vom Luchs würde ich einfach unangetastet lassen. Sie gehen den gleichen Weg.
Allzuviel bleibt da wohl nicht liegen. Es jagd das Rudel, es frisst das Rudel..... (sagt mir halt mein Hausverstand) Den Rest entsorgt der Fuchs mit seinen Kumpanen




0
 
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

servus

wie ich gestern dazu schon erwähnt habe, es könnte dann ja jeder kommen und irgendeinen Scheiss zur Anzeige bringen... der Anzeige wird man dann wohl nachgehen und ermitteln müssen.

Auch wenns am Ende keine illegale Wolfsfütterung darstellt, der dadurch entstandene Ärger und Schaden ist einem gewiss.

So meine rein persönliche Befürchtung


Da muss doch eine neue Definition her: ANSCHEINSFÜTTERUNG
Sicherheit beim Schießen [jagderleben.landlive.de] - darf 1:1 kopiert und frei verteilt werden -

1
 
@ KlausEJHamburg #
servus

KlausEJHamburg schrieb:

Da muss doch eine neue Definition her: ANSCHEINSFÜTTERUNG


korrektamente



Es gibt für alles ein Problem !
0
 
#
Wie man das löst, habe ich weiter oben schon geschrieben.
"Was man in Foren liest, stammt leider zu oft von Leuten, die besser Fragen stellen sollten, als Antworten zu geben" (Stoeberjaeger)
0
 
« zurück 1 ... 3 4 5
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang