Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Krach mit Eigenbewirtschaftern: Hochbeschlagenes Reh gewildert?

Beitrag vom Autor bearbeitet am 17.05.19 um 10:43 Uhr.
@ WastelDW #
ich zitiere mal aus dem eingangs verlinkten "Artikel": der Beschuldigte soll dem ÖJV nahe stehen

Trotzdem schreien hier alle herum, als wäre es a) erwiesen, dass der Beschuldigte diesem Verein angehört, und b) als hätte es damit was zu tun.

Jemand, der sowas macht, ist ein Vollidiot und gehört entsprechend bestraft. Alles drumherum entspringt der Phantasie gewisser Kreise.
10
 
@ Heide_Unterfranken #
Heide_Unterfranken schrieb:

ich zitiere mal aus dem eingangs verlinkten "Artikel": der Beschuldigte soll dem ÖJV nahe stehen



Ist das der Grund warum der ÖJV seine Mitglieder und Mitgliedszahlen nicht veröffentlicht ?
"Steht dem ÖJV nahe" ist ein dehnbarer Begriff.
Sich so aus der Affäre zu ziehen passt auch zu dem wie Carcano hier immer argumentiert.

Wildfleisch : Mehr BIO geht nicht !
11
 
@ Krico700 #
Krico700 schrieb:

Vielleicht dachte der Jäger an einen Hegeabschuß....weil son dicken Bauch...

Spaß beiseite unmögliches Verhalten und das muss streng bestraft werden und nicht nur
mit Geldstrafe und Jagdscheinentzug

sehe ich auch so wird aber so nicht geschähen der Vorwurf der Jagdwilderei löst sich in Luft auf gegen eine geringe Schadenersatzzahlung und das Schonzeitvergehen bringt max 250,- Bußgeld und alle lachen drüber
1
 
@ Carcano #
Carcano schrieb:

ÖJV'ler sind oft bessere Jäger, aber nicht "zwangsläufig" bessere Menschen.

Ansonsten ist der Bericht ein bewusst geschmissenes Stöckchen, über das man zum Amusement der nüchterneren Mitleser laut bellend hüpfen kann - oder auch nicht.


Mit einem Schuß 3 Stücke erlegt. Wenn du so "bessere Jäger" definierst, hast du wohl recht.
5
 
#
In meinen absoluten Anfängen als Jungjäger war ich noch völlig unbedarft und sogar dem ÖJV gegenüber offen. Dann habe ich an einem "Waldbegang" mit ÖJV Beteiligung teilgenommen. Dort haben sich menschliche und ideologische Abgründe aufgetan. In all den Jahren hat sich dieser Eindruck durch verschiedene Erlebnisse immer weiter verstärkt.
Ich kenne auch einen Jungjäger, der bei der hiesigen WBV einen vom ÖJV geführten Jagdkurs absolviert hat.
Was der schon an Aussagen und jagdlich geliefert hat, da fehlen einem nur die Worte.
5
 
#
Was wundert Ihr euch? Schon vor vielen Jahren forderte der damals Chefideologe des ÖJV die “Barbarisierung der Jagd“. Das haben sie jetzt geliefert.
7
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 17.05.19 um 11:34 Uhr.
@ jagderleben_de #
jagderleben_de schrieb:

Der hat dann übrigens auch einen Preis von seinen "Waldfreunden" bekommen:

Umstrittene Auszeichnung für Steinbockschützen


Er mag die "waldgerechte Jagd" und war grüner Bürgermeisterkanditat.

Waidgerechte Jagd scheint nicht auf seine Prioritätenliste zu stehen. Zumindest kann ich dazu nichts in seiner "mag ich" Liste finden.
2
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang