Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Wolf
290 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Wolf
Die Fülle der Threads zum Thema erforderten ein eigenes Forum neben dem Forum "Raubwild und Beutegreifer"

Wolf- grünes Licht für Jagd?

« zurück 1 ... 4 5 6 7 8 ... 15 weiter »
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:
(...) Füchse (die im Wolfsgebiet ohnehin nicht mehr so zahlreich sind). (...)


Wer sagt das?
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 22.05.19 um 13:14 Uhr.
@ Hasan #

servus

Hasan schrieb:

Wer sagt das?
***edit meint, meine Eigeninterpretation aus Gelesenem

Stimmts nicht?

...habe ich in irgendeiner Studie mal so gelesen, dass der Wolf sich den Fuchs (als hundeähnlichen) recht gerne einverleibt. Insbesondere gerne dann, wenn er sich an einem Wolfriss laben will.


Ok..

stimmts nicht?
Passt auch, dann eben nicht. FakeNews?

Aber unabhängig davon wüsste ich, was ich zu tun hätte....


0
 
@ Elektroecki #
Elektroecki schrieb:

Da schreibt ein erfahrener Schwarzwild-Jäger. Diesen Bestand im Zaum zu halten, versuchen Jäger schon seit Jahren. Und Wolfe sind bestimm nicht dümmer. Wer Recht hat zeigt die Zukunft.


Das du Schwarzwild mit Wölfen vergleichst, sozial oder bei der Bejagung, zeigt das du kein wirkliches wissen besitzt.

Meine Frage hast du auch noch nicht beantwortet .
2
 
@ Elektroecki #
Elektroecki schrieb:

Man stellt bei vielen Wildarten fest, dass sich das Verhalten ändert, wenn Wild bejagt wird. Es wird mehr und mehr heimlich, es reagiert auf den Jagddruck. Wir kennen das alle vom Schwarzwild. Wölfe, die jetzt noch gelegentlich beobachtet werden können und deshalb auch geschossen werden könnten, sind dann unsichtbar, fressen aber weiter. Mit jedem gefallenen Schuss wird die Jagd schwieriger. Der Abschuss von etwa 30 % des Wolfsbestandes in ferner Zukunft, ist eine gewaltige Aufgabe. Auf die Jäger kann man nicht zählen. Vielleicht gibt es den einen oder den anderen, der mal einen Wolf schießen will, die Zahl wir aber übersichtlich bleiben, glaube ich zumindest. Spannend wird dann die Frage, wer den Schaden bezahlt, wenn man die Bestandsreduktion nicht schafft.


Wie kannst Du nur so unqualifiziert, pauschaliert daher reden, hast Du mit Wolf zu tun?
Wenn Wölfe freigegeben werden, binnen 1 Jahr ist die vom Wolf ausgehende Gefahr auf ca. 30% reduziert!
2
 
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:
...habe ich in irgendeiner Studie mal so gelesen (...)


Dachte ich mir.

gipflzipfla schrieb:
Aber unabhängig davon wüsste ich, was ich zu tun hätte....


Auf jeden Fall nicht weniger Füchse erlegen, weil Dich der Wolf zu sehr in Beschlag nimmt. Grund: Siehe oben.
0
 
Beitrag vom Moderationsteam bearbeitet am 22.05.19 um 14:18 Uhr.
@ gipflzipfla #
Die debatte ist doch sinnlos,wenn du nicht kapierst, dass wir jäger, die Schafzüchter und nutztierhalter auf der weide nicht die einzigen sind, die wählen gehen kann ich dir auch nicht helfen. und genau deshalb braucht es die zeit, die es braucht, bis sich ne Stimmung ansatzweise drehen kann. xxx


Anmerkung Mod: xxx (Netiquette)
1
 
@ Hasan #


Hasan schrieb:

dachte ich mir


ja ich weiss, ich hätte es unbedingt und expliziet aus einem Buch herauslesen müssen !
Mangels eigener Wolfs- vulgo Fuchsprädatorendichte.....

Du musst bitte entschuldigen, dass ich den Schweden diesbezüglich etwas Kompetenz angemessen und geglaubt habe.
Wird nicht mehr vorkommen.. versprochen.

Die Deutschen wissen alles... und besser!

Hasan schrieb:
Auf jeden Fall nicht weniger Füchse erlegen, weil Dich der Wolf zu sehr in Beschlag nimmt. Grund: Siehe oben.


Jeder Fuchs wäre ein völliger Idiot, wenn er beim Vorkommen von Fressfeinden nicht schleunigst möglichst heimlich werden bis sogar abwandern würde.... was wiederum seine Bejagbarkeit nicht fördern würde.

Ach sorry, ich vergaß soeben gelerntes: der Wolt tut dem Fuchs ja nichts und sorgt ganz bestimmt nicht für dessen Prädation






0
 
@ Elektroecki #
... und weil die jagd auf sauen so unmöglich ist ,jagen wir sie auch nicht mehr gelle!
wenn du in deinem pachtvertrag die schäden durch wölfe übernimmst, bezahlst du es für dein revier. ich pachte halt dann nicht und die almbauern müssen die wölfe selber schießen, was wiederum dazu führen wird, dass sie sich freuen wenn die jäger kommen und zwar o h n e dass sie die Wolfsschäden übernehmen sonst werden es nämlich nicht weniger sondern mehr. du kannst aber beruhigt ins Bett pieseln. Der wolf wird mit sicherheit keine fest jagdzeit bekommen sondern prinzipiell ganzjährig geschont bleiben und nur nach vorher genau definierten zielen in bestimmten gegenden stückzahlmäßig zur erlegung frei gegeben werden. die se-pflicht wird nie den Pächter treffen.
0
 
@ HvG3006 #
HvG3006 schrieb:
Der wolf wird mit sicherheit keine fest jagdzeit bekommen sondern prinzipiell ganzjährig geschont bleiben und nur nach vorher genau definierten zielen in bestimmten gegenden stückzahlmäßig zur erlegung frei gegeben werden. die se-pflicht wird nie den Pächter treffen.

Das war zwar ein Blick in die Kristallkugel, aber ich sehe genau dasselbe.
"Was man in Foren liest, stammt leider zu oft von Leuten, die besser Fragen stellen sollten, als Antworten zu geben" (Stoeberjaeger)
0
 
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:
Wolfshasser klingt irgendwie einfach nur dumm herausposaunt

Damit hast du diese Spezies zwar unvollständig, aber dennoch gut beschrieben.
"Was man in Foren liest, stammt leider zu oft von Leuten, die besser Fragen stellen sollten, als Antworten zu geben" (Stoeberjaeger)
1
 
« zurück 1 ... 4 5 6 7 8 ... 15 weiter »
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang