Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Mecker- und Plauder-Ecke
696 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Mecker- und Plauder-Ecke
Hier kann gemeckert und gequasselt werden, über jedes beliebige Thema - natürlich nur unter Einhaltung der Netiquette!

Unerträgliche Bilder

@ vonfleming #



servus

vonfleming schrieb:

Du mußt mal richtig lesen und vor allem dann auch richtig interpretieren !!! Im Artikel steht groß und breit,daß er die JAB NICHT über das beabsichtigte Mähen informiert hat,ergo denen per se die Möglichkeit genommen hat,Schutzmaßnahmen zu treffen. Ob dies nun fahrlässig oder mutwillig geschehen ist,ist die nächste Frage ! Mit Zeitdruck und Job erledigen,hat das geflissendlich gar nix zu tun. Wenn`s nichtmal für einen Anruf reicht ,respektive die Anrufgebühr seine Existenz bedrohen sollte ,kann er seinen Job sowieso aufgeben !Mir persönlich ist da schon Ähnliches passiert,allerdings sogar noch einen Tick besser,wo der Landwirt (Großbetrieb) informiert wurde,mir rechtzeitig bekanntzugeben,wenn man beabsichtigt zu mähen und dies dann 2 !!! Tage darauf ohne Info vorgenommen wurde und 5 Kitze dran glauben mußten. Beim Vorpächter hatte es immer geklappt und es waren nur selten tote Kitze zu verzeichnen. Wie das ganze ausgegangen war,möchte ich hier nicht noch ausführen. Zumindest zeigten die dann Einsicht und im Folgejahr hats geklappt.


es ist bzw. wäre auch mit 4 bis 7 Ausrufezeichen kein Einzelfall..... Nur hat es eben diesmal einen so richtig fett erwischt.
Sollte es aber zu Retourkutschen kommen, dann wundert Euch nicht!

Der Mähtermin wird bekannt gegeben, der JAB geht n i c ht suchen, es werden Kitze ausgemäht: Anzeige gegen den JAB.

Na.. ist das eine wünschenwerte gedeihliche Zukunft? Auch so kann ein Schuh daraus werden... insbesondere jetzt, wo man mit Wärmebildkamera und Drohnen suchen kann.

He... wer mich bewusst falsch verstehen will, der tut es. Das rinnt an mir ab, wie lauwarm Wasser.
Die Realität ist halt eine Andere, als lilablau Wolkenkuckucksheim.

Wenns dem Landwirt vom Wetter her in den Mähtermin passt, wird gemäht. Und dann mäht nicht nur einer, sondern nahezu alle gleichzeitig. Altbekanntes Problem bei uns.
Und wenn dann noch dazu der Biogaser im Grünroggen gleichzeitig anfährt, sieht man was abgeht. der hat alleine bei uns im Revier drei Felder á 350m x 450m. Schgmetterlingsmähwerk, 12m Schnittbreite. Und Tempo 30Km/h

Nun sag mal einer von Euch Schlaumeiern an, wie man bei ~300Ha Mähflächen mit suchen parat kommen soll?
Träumt ihr des Nachts eigentlich von lauwarmen Eislutschern? Ich bin dabei, wenn wir tun, was wir tun können.

Aber irgendwann geht halt nicht mehr!

Ich brauch da gar nicht zu interpretieren. Der Artikel benennt ein paar Fakten, recht frei geschrieben. Es hat noch nicht einmal ansatzweise zu einer Urteilsbegründung gereicht... (das verstehe ich ja noch einigermaßen, vielleicht ist das Urteil noch zu neu)
Waidmonns Gruaß

Es müsst mich schon jucken, damit ich mich kratze!

Meine niglnoglneien Schua sein von Fuxleda gmocht, sie schlofn bei Tog und gehn aus bei da Nocht....

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!





1
 
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

servus

es ist bzw. wäre auch mit 4 bis 7 Ausrufezeichen kein Einzelfall..... Nur hat es eben diesmal einen so richtig fett erwischt.
Sollte es aber zu Retourkutschen kommen, dann wundert Euch nicht!

Der Mähtermin wird bekannt gegeben, der JAB geht n i c ht suchen, es werden Kitze ausgemäht: Anzeige gegen den JAB.

Na.. ist das eine wünschenwerte gedeihliche Zukunft? Auch so kann ein Schuh daraus werden... insbesondere jetzt, wo man mit Wärmebildkamera und Drohnen suchen kann.

He... wer mich bewusst falsch verstehen will, der tut es. Das rinnt an mir ab, wie lauwarm Wasser.
Die Realität ist halt eine Andere, als lilablau Wolkenkuckucksheim.

Wenns dem Landwirt vom Wetter her in den Mähtermin passt, wird gemäht. Und dann mäht nicht nur einer, sondern nahezu alle gleichzeitig. Altbekanntes Problem bei uns.
Und wenn dann noch dazu der Biogaser im Grünroggen gleichzeitig anfährt, sieht man was abgeht. der hat alleine bei uns im Revier drei Felder á 350m x 450m. Schgmetterlingsmähwerk, 12m Schnittbreite. Und Tempo 30Km/h

Nun sag mal einer von Euch Schlaumeiern an, wie man bei ~300Ha Mähflächen mit suchen parat kommen soll?
Träumt ihr des Nachts eigentlich von lauwarmen Eislutschern? Ich bin dabei, wenn wir tun, was wir tun können.

Aber irgendwann geht halt nicht mehr!

Ich brauch da gar nicht zu interpretieren. Der Artikel benennt ein paar Fakten, recht frei geschrieben. Es hat noch nicht einmal ansatzweise zu einer Urteilsbegründung gereicht... (das verstehe ich ja noch einigermaßen, vielleicht ist das Urteil noch zu neu)

Ich hätte mir für DEN 2Jahre Knast gewünscht. So geht man nicht mit der wehrlosen Kreatur um. Bin selber Landwirt und habe je Schnitt so 70 ha zu mähen. Seit mind. 10 Jahren haben wir trotz 9m Schmetterling und gut 20 km/h kein Wild mehr ausgemäht…..Dank der drei Jäger und ihren 6 Hunden, die die ganze Zeit dabei sind.
5
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 15.04.19 um 21:10 Uhr.
@ atlas35 #
der Kleine unter all den Anderen.... der Kleine unter all den Anderen....


servus

atlas35 schrieb:

Ich hätte mir für DEN 2Jahre Knast gewünscht. So geht man nicht mit der wehrlosen Kreatur um.

Bin selber Landwirt und habe je Schnitt so 70 ha zu mähen.

Seit mind. 10 Jahren haben wir trotz 9m Schmetterling und gut 20 km/h kein Wild mehr ausgemäht…..Dank der drei Jäger und ihren 6 Hunden, die die ganze Zeit dabei sind.


an einem Vormittag, in drei Stunden?

Das ist so in etwa die Mähleistung der unterschiedlichsten Lohnunternehmer bei uns im Revier.... Wer glaubt dass die Leute Zeit zum Suchen haben, der irrt.
Da wird gefahren auf Teufel komm raus... die fangen morgens an und am frühen Nachmittag sieht man nur noch liegendes Gras.

Wie man eigentlich darauf kommt, dass ich das Thema an soiches verharmlose?
Ich finds genauso beschissen, denn auch ich nicke nicht gerne halb zerfetzte Rehkitze hinterm Mähwerk ab.

Leider ist es Realität.... in 2017 haben wir insgesamt 18 Kitze verloren, von denen wir wissen. In 2018 waren es 3 Stück.
Da hat uns die Gluthitze und Trockenheit in die Hände gespielt... es wurde nicht so oft in kurzen Abständen gemäht.

D a s ist letztendlich der Preis für den Liter Milch um € 0,59 beim Discounter! ...wenn man das realistisch betrachten will.
Allerdings hat das mit Milch auch nicht mehr im Geringsten etwas zu tun, sondern ist lediglich nur noch Produktabfall, wenn das Fett fürn Käse und sonstiges rausgezogen wurde


Ich nenne es Realität!
Waidmonns Gruaß

Es müsst mich schon jucken, damit ich mich kratze!

Meine niglnoglneien Schua sein von Fuxleda gmocht, sie schlofn bei Tog und gehn aus bei da Nocht....

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!





2
 
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

servus

????

Es geht hier doch um das leider nicht immer vermeidbare Ausmähen von Rehkitzen...

Was haben wir schon Wiesen abgesucht und trotzdem wurde das leider zuvor übersehene Rehkitz kurz danach ausgemäht.
Aber wenn man nichts tut, hat man ein vielfaches Mehr an Mähtodverlusten!

Das steht mit an Sicherhet grenzender Wahrscheinlichkeit ebenso fest !



Sicher nicht! Aber wo nichts gesagt wird, kann man es erst gar nicht versuchen und jeder Bauer weis, AB WANN damit zu rechnen ist, dass jemand kommt, soweit er nicht selbst mäht.
2
 
#
So einfach läuft das nicht. Landwirte sind gesetzlich verpflichtet ihre Flächen vor dem Mähen abzusuchen. Wenn das der JAB übernimmt ist es eine Gefälligkeit.
5
 
@ Cherokee #
Ja das sind sie, nicht jedoch, dem die Jagd wieder zu geben, der einen von ihnen angezeigt hat....
2
 
@ atlas35 #
atlas35 schrieb:

Ich hätte mir für DEN 2Jahre Knast gewünscht. So geht man nicht mit der wehrlosen Kreatur um. Bin selber Landwirt und habe je Schnitt so 70 ha zu mähen. Seit mind. 10 Jahren haben wir trotz 9m Schmetterling und gut 20 km/h kein Wild mehr ausgemäht…..Dank der drei Jäger und ihren 6 Hunden, die die ganze Zeit dabei sind.


Ganz genau so ists, Bei uns klappts ja auch.
Und unsere Bauern sagen immer Bescheid.
Aber wahrscheinlich sind solche Typen keine Bauern mehr.
Der Typ hat 15 auf einmal ausgemäht, davon 3 Ausgewachsene!
Spätestens beim ersten Ausgewachsenen( kann mir keiner sagen der hat dass nicht gemerkt) hätte sein Gehirn funktionieren müssen.
Es ist nicht 100% vermeidbar, aber solche Gemetzel sind vermeidbar und unnötig.
7200,- recht so!

5
 
@ PansenHanskanns #
PansenHanskanns schrieb:

Ich hab in so einem Fall auch mal nachgebohrt bis ich eine Antwort bekam:

"Kostengründe"

Übrigens hat mir gestern ein Mitarbeiter eines großes Landhandels gesagt, dass bei denen der Umsatz bei Insektizieden in den letzten 5 Jahren um 45 % gestiegen ist.
Er fragte mich ob ich mich noch an die schwarzen Rapskäfer erinnern kann, die die Sauen im Raps so gern gefressen haben. Ich sagte ja. Und er sagte "Du wirst jetzt und heute im ganzen Kreis kein Rapsfeld finden wo auch nur einer dieser Käfer zu finden ist."
"Kostengründe".

Und wir diskutieren über Glyphosat und Insektensterben. Dabei ist der Mortalitätsfaktor Nummer 1 : Insektizid !!
Wieso gibt es keine Aufschreie zu Insektiziden ?



naja, dazu zwei kurze anmerkungen


-insektizide werden schon seit jahren standardmässig bei jeder überfahrt bei vielen, kosten grade mal 5 euro pro ha, find ich erschreckend

-rapsglanzkäfer sind ein riesenproblem, den haben sie mittlerweile resistent gespritzt, manche lw hören deswegen mitn rapsanbau auf


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
1
 
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

servus

an einem Vormittag, in drei Stunden?

Das ist so in etwa die Mähleistung der unterschiedlichsten Lohnunternehmer bei uns im Revier.... Wer glaubt dass die Leute Zeit zum Suchen haben, der irrt.
Da wird gefahren auf Teufel komm raus... die fangen morgens an und am frühen Nachmittag sieht man nur noch liegendes Gras.

Wie man eigentlich darauf kommt, dass ich das Thema an soiches verharmlose?
Ich finds genauso beschissen, denn auch ich nicke nicht gerne halb zerfetzte Rehkitze hinterm Mähwerk ab.

Leider ist es Realität.... in 2017 haben wir insgesamt 18 Kitze verloren, von denen wir wissen. In 2018 waren es 3 Stück.
Da hat uns die Gluthitze und Trockenheit in die Hände gespielt... es wurde nicht so oft in kurzen Abständen gemäht.

D a s ist letztendlich der Preis für den Liter Milch um € 0,59 beim Discounter! ...wenn man das realistisch betrachten will.
Allerdings hat das mit Milch auch nicht mehr im Geringsten etwas zu tun, sondern ist lediglich nur noch Produktabfall, wenn das Fett fürn Käse und sonstiges rausgezogen wurde


Ich nenne es Realität!

Ein Kollege vob mir mäht auch für einen Lohnunternehmer.
Der macht das auch nicht vollgas und bei Hinweisen auf Jungwild steigt der ab und geht dort suchen und trägt immer wieder Kitze raus.
Zeitdruck? Kostengründe? Geht alles nicht?
Seltsamerweise geht das auch.

3
 
@ Poldi72 #
Poldi72 schrieb:

Ja das sind sie, nicht jedoch, dem die Jagd wieder zu geben, der einen von ihnen angezeigt hat....


Wenn ich deswegen mein Maul halte und zuschaue wie jedes Jahr aufs Neue die Rehe elendig verrecken, habe ich die Jagd sowieso nicht verdient...
1
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang