Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Fütterung, Pflege, Gesundheit & Alter
167 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Fütterung, Pflege, Gesundheit & Alter

Ist das noch normal

#
Ist das noch normal
und heute schon die Hunde versorgt.
und immer daran denken 2x Täglich nach der Pastete

[player.vimeo.com]
Quelle:www.jagderleben.de

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.03.19 um 17:04 Uhr.
@ ConnyK #
ConnyK schrieb:

und heute schon die Hunde versorgt.
und immer daran denken 2x Täglich nach der Pastete

[player.vimeo.com]
Quelle:www.jagderleben.de

ja ist normal.
Mein Rüde hat Paradontose.
Habe ihm schon 2 x den Zahnstein vom TA entfernen lassen.
Jedes mal unter Vollnarkose - was nicht gut ist fur den Hund - habe ich mir vom TA sagen lassen.
Wir putzen jetzt dem Hund die Zähne um 2 Dinge zu vermeiden
1. Weitere Narkosen
2. Zahnausfall - und da sind die Reisszähne besonders gefährdet
Der Hund ist erst 10 Jahre und braucht seine Zähne noch ein paar Jahre
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.
Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
1
 
@ Valsorey #
Valsorey schrieb:

ja ist normal.
Mein Rüde hat Paradontose.
Habe ihm schon 2 x den Zahnstein vom TA entfernen lassen.
Jedes mal unter Vollnarkose - was nicht gut ist fur den Hund.
Wir putzen jetzt dem Hund die Zähne um 2 Dinge zu vermeiden
1. Weitere Narkosen
2. Zahnausfall - und da sind die Reisszähne besonders gefährdet

Gut da fehlt es mir an Erfahrung meine (bisher 4 Hunde) Hatten diese Probleme nie mein DD ist jetzt 10 aber hat keine Probleme im Fang
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.03.19 um 17:18 Uhr.
@ ConnyK #
ConnyK schrieb:

Gut da fehlt es mir an Erfahrung meine (bisher 4 Hunde) Hatten diese Probleme nie mein DD ist jetzt 10 aber hat keine Probleme im Fang

es ist auch bei mir der 5. Hund - die 4 vorher hatten da auch keine Probleme.
Der TA sagt, das sei wie bei den Menschen. Es gibt Menschen die haben keine Probleme mit Zahnstein und andere müssen ein paar mal im Jahr zur Zahnreinigung.
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.
Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.03.19 um 18:23 Uhr.
@ Valsorey #
Ich denke, dass es nicht normal ist.

Wenn ein Hund hin und wieder einen Knochen bekommt, bildet sich in der Regel kein Zahnstein.

Wenn doch, kannst du diesen rechtzeitig selber entfernen. Aneitung dazu im Netz.

Das manchen Hunden die Zähne geputzt werden habe ich schon gehört, kenne aber niemanden persönlich der das macht.

Den Zahnstein kannst du mit nem Teelöffel entfernen, am Zahn abschaben, immer vom Zahnfleisch weg!!

Da fliegen die Zahnsteinschollen.

Gibt auch so Zahnsteinentferner, aber Teelöffel geht genau so gut.
Warnung: Wie in einem Diskussionsforum üblich, gibt der Autor hier vor allem seine persönliche Meinung wieder, Ironie und Sarkasmus sind dabei gern genutzte, prägende Stilmittel!
Gerd,
27,00





aus Steinen die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas schönes bauen.
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.03.19 um 18:54 Uhr.
@ HH318 #
HH318 schrieb:

Ich denke, dass es nicht normal ist.

Wenn ein Hund hin und wieder einen Knochen bekommt, bildet sich in der Regel kein Zahnstein.

Wenn doch, kannst du diesen rechtzeitig selber entfernen. Aneitung dazu im Netz.

Das manchen Hunden die Zähne geputzt werden habe ich schon gehört, kenne aber niemanden persönlich der das macht.

Den Zahnstein kannst du mit nem Teelöffel entfernen, am Zahn abschaben, immer vom Zahnfleisch weg!!

Da fliegen die Zahnsteinschollen.

Gibt auch so Zahnsteinentferner, aber Teelöffel geht genau so gut.

Wir haben das alles schon durch. Hast du das mit dem Teelöffel schon mal gemacht? Das Gebiss des Hundes besteht nicht nur aus den Reisszähnen. Wenn die Schollen fliegen ist es schon mehr als 5 vor 12. Der Zahnstein wächst unter das Zahnfleisch und das ist das Kritische. Dort lockert er die Zähne und die fallen schlussendlich aus. Wir machen das nicht mit einer klassischen Zahnbürste. Wir machen das mit einer Fingerbürste. Ist wie ein verlängerter Fingerhut aus Weichplastik mit Borsten.
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.
Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.03.19 um 19:08 Uhr.
@ HH318 #
HH318 schrieb:

Ich denke, dass es nicht normal ist.

Wenn ein Hund hin und wieder einen Knochen bekommt, bildet sich in der Regel kein Zahnstein.

Wenn doch, kannst du diesen rechtzeitig selber entfernen. Aneitung dazu im Netz.

Das manchen Hunden die Zähne geputzt werden habe ich schon gehört, kenne aber niemanden persönlich der das macht.

Den Zahnstein kannst du mit nem Teelöffel entfernen, am Zahn abschaben, immer vom Zahnfleisch weg!!

Da fliegen die Zahnsteinschollen.

Gibt auch so Zahnsteinentferner, aber Teelöffel geht genau so gut.

Das mit dem Löffel mache ich meist jetzt um die Zeit da kein Wild außer SW anfällt, ab Mai gibt es dann wieder Regelmäßig Knochen und es bildet sich kein Zahnstein

aber ich denke auch das es so ist wie Valsorey sagt. es ist genetisch veranlagt ein Hund hat es Stärker den andere nicht
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.03.19 um 19:10 Uhr.
@ ConnyK #
ConnyK schrieb:

Das mit dem Löffel mache ich meist jetzt um die Zeit da kein Wild außer SW anfällt, ab Mai gibt es dann wieder Regelmäßig Knochen und es bildet sich kein Zahnstein

Das mit den Knochen wirkt nur begrenzt bei Hunden mit der Veranlagung zu Zahnstein und Knochen kannst du auch nicht ständig geben.
Die Losung wird wie Gips..
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.
Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
2
 
@ ConnyK #
ConnyK schrieb:

Das mit dem Löffel mache ich meist jetzt um die Zeit da kein Wild außer SW anfällt, ab Mai gibt es dann wieder Regelmäßig Knochen und es bildet sich kein Zahnstein

aber ich denke auch das es so ist wie Valsorey sagt. es ist genetisch veranlagt ein Hund hat es Stärker den andere nicht


Einem Terrier musste ich regelmäßig den Zahnstein entfernen, er war der einzige.

Mit nem Teelöffel und vor allem rechtzeitig war es nie ein Problem.

Natürlich macht man es, bevor der Stein unter das Zahnfleich wächst.
Warnung: Wie in einem Diskussionsforum üblich, gibt der Autor hier vor allem seine persönliche Meinung wieder, Ironie und Sarkasmus sind dabei gern genutzte, prägende Stilmittel!
Gerd,
27,00





aus Steinen die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas schönes bauen.
1
 
@ ConnyK #
Mich begleiten schon das Leben lang Hunde -- ich habe noch keinem die Zähne geputzt. Kann mich auch nicht daran erinnern, das meine Eltern das jemals taten. Bislang war bei den Vierläufern zahntechnisch auch alles ok, der letzte Hund meines Vater hatte allerdings verdammt schlechte Zähne, puh, hat der ne Zeit lang aus dem Maul gestunken. Ihm mussten später einige Beißer gezogen werden, Papa hat ihm aber auch ganz schönen Mist zu fressen gegeben. Naja, meine Mutter ist recht früh gestorben und Papa hat dann halt alle Mahlzeiten mit seinem Hund geteilt. Da konnte man mit Engelszungen reden -- es half nicht.
Horsti wird demnächst 11, seine Zähne sind ok. Bei der letzten OP wurden ihm ein paar Aphten am Zahnfleisch entfernt, diese komischen Wucherungen hatte mein Boxer auch.
drei mal drei ist sechs
2
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang