Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Alternative zum Dackel ?

#
Alternative zum Dackel ?
Hallo Leute,

ich weiß ja das ein Dackel eigentlich mit nix zu vergleichen ist aber ich Frage trotzdem mal in den Raum rein

Ein Hund der das Wild nicht hochflüchtig werden lässt und gern stöbert? Hab den Parson Russel Terrier im Auge gehabt aber glaub der ist trotzdem zu schnell? Deine Dachsbracke? Eure Erfahrungen?

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

2
 
#
Achso, bevor jetzt

"Das kommt doch darauf an was man mit ihm machen möchte"

kommt. Das was glaub fast 90% aller Jäger tun. Ansitzen, etwas nachsuchen wenn notwendig und sich ansonsten erfreuen das man einen kleinen treuen Freund hat
1
 
@ netee #
netee schrieb:

Achso, bevor jetzt

"Das kommt doch darauf an was man mit ihm machen möchte"

kommt. Das was glaub fast 90% aller Jäger tun. Ansitzen, etwas nachsuchen wenn notwendig und sich ansonsten erfreuen das man einen kleinen treuen Freund hat

da ist der Teckel alternativlos
6
 
@ netee #
netee schrieb:
was glaub fast 90% aller Jäger tun. Ansitzen, etwas nachsuchen wenn notwendig und sich ansonsten erfreuen das man einen kleinen treuen Freund hat

Na, dann doch Pudel. Ist schließlich auch ein Jagdhund (nun ja, ursprünglich).

Vorteil des Pudels ist, dass er nicht so oft einen Dickkopf hat wie der Teckel, und dass er i.d.R. etwas cleverer ist als sein Herrchen (was bei Jagdhunden nie verkehrt ist !).
"Was man in Foren liest, stammt leider zu oft von Leuten, die besser Fragen stellen sollten, als Antworten zu geben" (Stoeberjaeger)
4
 
@ Carcano #
Carcano schrieb:

Na, dann doch Pudel. Ist schließlich auch ein Jagdhund (nun ja, ursprünglich).

Vorteil des Pudels ist, dass er nicht so oft einen Dickkopf hat wie der Teckel, und dass er i.d.R. etwas cleverer ist als sein Herrchen (was bei Jagdhunden nie verkehrt ist !).


Das Wild nicht hoch flüchtig macht

Das ist schon ein wichtiges Kriterium für mich
0
 
@ netee #
Sorry, aber du bist wieder einer der Kandiaten der sich einen Hund zulegen möchte für den Ansitz und 3 Totsuchen im Jahr......Traurig. Und dann hast du noch einen PRT ins Auge gefasst......
3
 
#
Nova-Scotia-Duck-Tolling-Retriever

Bedingt durch seinen hohen Spieltrieb läuft dieser Hund an der Dickung auf und ab, verschwindet dabei immer
mal im Dickicht und taucht dann plötzlich wieder auf. Dieses Verhalten, das so genannte "Tolling", lockt die Sauen und das Rehwild raus so dass der Jäger mit Waidmannsheil nach Hause kommt.

Nur selten gelingt es den Mitjägern sich den Gesprächen über diese besondere Eigenschaft des Nova zu entziehen. Ein Pudel würde nie diesen Möglichkeiten bieten, geschweige denn Mitglied im JGHV zu werden.
5
 
#
Dabei wird in den Zucht- und Eintragungsbestimmungen (ZEB) Nova-Scotia-Duck-Tolling vom 15.7.1938 auch darauf hingewiesen dass er sich besonders für ältere Jäger eignet, allerdings wurde das Höchsalter auf 125 Jahre festgesetzt. aber damit sind dann ja für Dich noch 8 Jahre möglich.
2
 
@ netee #
netee schrieb: ...Alternative zum Dackel ?...

Gibts nicht !!
* wer anderen eine Grube gräbt ist selber schuld
* Kaiser Barbarossa sagte vor kurzem: Die meisten Zitate im Internet sind frei erfunden
* Hinterher ist man gar nicht immer klüger - manchmal ist man hinterher einfach nur ärmer oder überfressen oder betrunken oder schwanger...
*Coruptissimae republicae, plurimae leges.
*G.B.Shaw: Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol entsteht
3
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 24.03.19 um 15:43 Uhr.
#
Ich fand immer schon den norwegischen Lundehund interessant.
Er kann die Vorderläufe rechtwinklig abspreizen und die Ohren verschließen.
Da kann man doch was draus machen
3
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang