Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Munition und Wiederladen
2047 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Munition und Wiederladen

Dralllänge, Bleifrei und ideales Geschossgewicht

#
fg fh2 fh3
@jager11
du hast viele relevante Punkte angesprochen.
Um den (eingestochenen) Abzug von vorne her und nicht von der Seite abzuziehen,
wurden (früher) Abzugsbügel mit dem sog. Fingerhaken versehen.
Bei manchen Kunststoffbügeln ist einer integriert.

Wenn ein feingestellter eingestochener Abzug seinen Zweck erfüllen soll, muss er sehr sanft (kontrolliert) abgezogen werden. Das geht weder mit steifen kalten Fingern noch mit Handschuhen.
Ist der eingestochene Abzugsweg zu lang, bricht der Schuss irgendwann unkontrolliert.
Werden eingestochene Abzüge durchgerissen (vermuckt) ist das kontraproduktiv und widerspricht dem Zweck eines Stechers.
Dazu kommt noch die potentielle Gefährlichkeit des Stechers. wobei, manche mucken schon beim Stechen

Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 25.03.19 um 06:52 Uhr.
@ Teckelschreck #
Teckelschreck schrieb:

Hi,
ich führe die Büchse seit zwei Jahren. Ich nehme die Waffe gern weil das Ding Ruck zuck in einer Tasche verschwindet. Ich bejage ein Revier direkt am Stadtrand. Der Publikumsverkehr ist überdurchschnittlich hoch und in unserer Gesellschaft ist man mit Waffe oft nicht gern gesehen.
So habe ich die Möglichkeit auch während der Mittagszeit einen bewaffneten Spaziergang zu machen ohne Blicke auf mich zu ziehen.

Die Waffe ist anfällig für Rost. Der Schaft wirkt eher glatt und wirkt nicht sonderlich wertig. Die Funktion und auch die Präzision sind aber total in Ordnung.
Für den Preis ne Super Waffe.


Mein guter Teckeljäger, zum Thema Waffentragen im Revier, ein jagen ohnen entsprechende Jagdwaffe ist nicht möglich.
Warum sollte ich bei der erlaubten Jagdausübung keine Langwaffe sichtbar tragen, um sich bei irgendwelchen eingeschränkten Zeitgenossen beliebter zu machen?
Nein, als Jäger bin ich dafür - ohne mit der Waffe eine imponierendes Gehabe und Getue vorzuführen - diese auch sichtbar zu tragen.
Leute zeigt Flagge und stellt euer legitimes Waffentragen nicht unter den Scheffel.
Etwas anderes ist es, wenn eine Diskussion aus irgendeinem Grund aufkommt, hier würde ich SOFORT die Diskussion beenden und weggehen!
5
 
@ Jager11 #
Jager11 schrieb:

Servus Henry,
könnte es vielleicht auch damit zusammenhängen, dass viele (nicht nur Jungjäger) mit zumindest früher m.E. zu flachen Pistolengriffen bei Präzisionsschüssen nicht zurecht kommen, weil sie die Hand "verbiegen" müssen und damit Spannungen zwischen die Finger bekommen, insbesondere dann, wenn die Fingerlängen zu der "kürzeren Sorte" zählen? Nach meinen Beobachtungen hilft hier, den Mittelfinger unter den Abzugsbügel in Höhe des Abzugs zu legen, damit der Zeigefinger (falls Du mit ihm den Abzug betätigst ) möglichst spannungsfrei bewegt werden kann, selbst wenn man dadurch eine etwas geringere Fixierung am Pistolengriff haben sollte.
Zudem wage ich zu behaupten, dass ein Großteil der fabrikmäßig vorhandenen Abzüge für ein sauberes Schießen nur sehr bedingt geeignet ist. Hier dürfte jeder seine eigenen Gewohnheiten haben und ggf. entwickeln müssen.
Nimm Dir einmal von einem Jäger, der Probleme mit dem Treffen hat, seine Waffe vor und teste die Motorik des Abzugs! Da habe ich schon Stecher erlebt, die den Namen nicht verdienen! Ja, ich schieße auch noch mit einigen Waffen, die einen Stecher haben, deren Abzug aber ansonsten nahezu unbrauchbar ist, trotz des Einwands einiger sicherheitsbewusster (meist) Theoretiker.

Insofern ist es nicht nur als Trend (und als Verkaufsargument) verständlich, wenn diese Jäger hoffnungsvoll nach einem Strohhalm greifen!


Ist aber immer die Frage, welcher Stecher in der Waffe verbaut wurde.
Einem guten französichen Rückstecher würde ich immer ggü. dem deutschen Doppelzüngelstecher den Vorzug geben.
Letzterer ist wenn überhaupt evtl. beim Ansitz zu verwenden, an DJ Waffen ist er absolut überflüssig!
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 24.03.19 um 11:51 Uhr.
@ Dackelfan #
Dackelfan schrieb:

Ist aber immer die Frage, welcher Stecher in der Waffe verbaut wurde.
Einem guten französichen Rückstecher würde ich immer ggü. dem deutschen Doppelzüngelstecher den Vorzug geben.
Letzterer ist wenn überhaupt evtl. beim Ansitz zu verwenden, an DJ Waffen ist er absolut überflüssig!


Man sollte das auslagern und in einem speziellen Dredd abhandeln, auch wenn es zum 100.Male der Fall sein wird, wie schon mal 2011.
Hier läuft das an der Eingangsfrage vorbei.
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 24.03.19 um 12:13 Uhr.
@ Dackelfan #
Auch wenn Henry bezüglich seiner Anregung richtig liegt...noch eine kurze Anmerkung.
Welchen Stecher jemand bevorzugt, dürfte Geschmackssache sein.
Ich verwende wohl weitgehend den frz. Stecher, da er bei meiner Sauer 202 eingebaut ist.
Bei der Jagd verwende ich allerdings weitgehend die gleiche Waffe, ob bei Ansitz oder Bewegungsjagd.
Dies führt zu einer "automatisierten" Bedienung auch in angespannten Situationen.
Viele Rückstecher haben jedoch die Neigung, richtiggehend zu "schnappen".
Im Gegensatz dazu kann bei meinen Waffen (mit dtsch. Stecher) der Stecherabzug sehr feinfühlig und angenehm weich bedient werden (wie z.B. auch der entsprechend eingestellte Atzl-Abzug, der jedoch nicht ganz billig ist).
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 24.03.19 um 15:35 Uhr.
#
Da fragt Einer nach Geschossgewichten wegen Eignung für seine beabsichtigte Neuanschaffung (eine simple technische Sachfrage) und gleich wird er mal vorsorglich, stellvertretend für "die Jugend/Jungjäger"(?) zusammengefalten, irgendwelcher Mängel verdächtigt, belehrt und gemaßregelt.
Und Jemand, der mit mit gleicher Waffe im gleichen Kaliber Beispiele liefert, wird wegen angeblichem o.t. angeblafft.
Haltet doch mal nicht immer Jeden(die Jugend oder irgendwelche Gruppen) gleich für blöd.
Das mag ja manchmal zuttreffen.
Doch von vorherein davon auszugehen, zeugt weder von Integrität noch von Kinderstube.
Sowas gehört sich nicht. (...auch nicht, wenn es nebulös/bewusst allgemein formuliert wird.)

P.S. Danke für die Erwähnung der Rostanfälligkeit der Bergara. Die hatte ich nicht auf dem Schirm.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
4
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 24.03.19 um 17:25 Uhr.
@ esau #
Wie recht du doch hast, aber damit ist dem TS auch nicht geholfen.
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

0
 
@ esau #
esau schrieb:

Da fragt Einer nach Geschossgewichten wegen Eignung für seine beabsichtigte Neuanschaffung (eine simple technische Sachfrage)

P.S. Danke für die Erwähnung der Rostanfälligkeit der Bergara. Die hatte ich nicht auf dem Schirm.


Hättest du den Faden gelesen, dann wäre dir aufgefallen, dass mit Post Nr. 2,4,5 bereits die Frage des TS ausreichend beantwortet war.
Richtig ist, der Faden ist dann etwas abgeschweift. Aber an dieser Abschweifung hast du kräftig mitgewirkt.
Darum, hättest du besser geschwiegen!
1
 
@ murmelbaer #
murmelbaer schrieb:

Hättest du den Faden gelesen, dann wäre dir aufgefallen, dass mit Post Nr. 2,4,5 bereits die Frage des TS ausreichend beantwortet war.
Richtig ist, der Faden ist dann etwas abgeschweift. Aber an dieser Abschweifung hast du kräftig mitgewirkt.
Darum, hättest du besser geschwiegen!

Ja, das kann ich mir vorstellen.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
0
 
@ Dackelfan #
Hi,
ich bin da bei dir...Du hast recht wir sollten offensiv agieren und diskutieren. Gerade weil ich die Öffentlichkeitsarbeit der Jägerschaft auch gern kritisiere. Auf der anderen Seite bin ch auch gern mal inkognito unterwegs.
Gerade wenn es darum geht die Waffe gegen fremden Zugriff zu sichern finde ich es gut wenn man den Prügel garnicht sieht.
Ob im Auto oder auch in Stadtnähe beim Reviergang...



1
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang