Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

2019 sollte der Schwarzwald eine tote Steppe sein laut Ökologen in 1984

#
Schwarzwald stirbt 1 Schwarzwald stirbt 2 Schwarzwald stirbt 3
2019 sollte der Schwarzwald eine tote Steppe sein laut Ökologen in 1984
Hallo Zusammen,

Gestern Abend hatten wir eine Diskussion zum Thema Klimawandel. Ein Freund meinte sich zu erinnern dass es in den 80igern hieß 2020 wäre der komplette Wald des Schwarzwaldes tot und eine Steppe. Das war die Aussage der Wissenschaftler in Funk und Fernsehen.
Heute hab ich dazu gegoogelt und bin überrascht, dass ich das wohl verdrängt hatte. Er hatte Recht.
Heute sollte laut Spiegel und diverser TV Sendungen im Jahre 1984 eigentlich nur noch waldlose Steppe sein in Deutschland.

Nachdem 1984 der Wald als für im Sterben liegend von den Politikern anerkannt wurde - regnete es 1 halbe Milliarde DM nur für "Waldschadensforschung".
Kommt uns das nicht bekannt vor von "rettet den Wolf" ?

Wer noch nicht aufgwacht ist, zu dem was wirklich um uns passiert, sollte sich dieses 6 min Filmchen mal anschauen:
[www.youtube.com] Besonders sehenswert die original Aussagen aus 1984

Viel Spaß beim Aufwachen !
Nüchtern betrachtet war es besoffen besser !

Jagdblog : [www.jagdrechtsblog.com]



Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

17
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 20.03.19 um 17:19 Uhr.
#
Und der Sauere Regen wird die Wälder vernichten...

2000 werden wir sterben weil die Computer abstürzten

2012 geht die Welt unter weil die Maya zu faul waren einen gescheiten Kalender zu konzipieren

Der Diesel wird uns alle töten weil er etwas ähnliches wie Chlorgasproduziert...

Gott, schütze die Wissenschaftler die nicht an ihn glauben

Nachtrag: Hatte das Video nicht gesehen Sind ja noch viel mehr "Todes"Tage die es gab
9
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 20.03.19 um 17:40 Uhr.
@ Traditionsjaeger #
Traditionsjaeger schrieb:

Hallo Zusammen,

Gestern Abend hatten wir eine Diskussion zum Thema Klimawandel. Ein Freund meinte sich zu erinnern dass es in den 80igern hieß 2020 wäre der komplette Wald des Schwarzwaldes tot und eine Steppe. Das war die Aussage der Wissenschaftler in Funk und Fernsehen.
Heute hab ich dazu gegoogelt und bin überrascht, dass ich das wohl verdrängt hatte. Er hatte Recht.
Heute sollte laut Spiegel und diverser TV Sendungen im Jahre 1984 eigentlich nur noch waldlose Steppe sein in Deutschland.

Nachdem 1984 der Wald als für im Sterben liegend von den Politikern anerkannt wurde - regnete es 1 halbe Milliarde DM nur für "Waldschadensforschung".
Kommt uns das nicht bekannt vor von "rettet den Wolf" ?

Wer noch nicht aufgwacht ist, zu dem was wirklich um uns passiert, sollte sich dieses 6 min Filmchen mal anschauen:
[www.youtube.com] Besonders sehenswert die original Aussagen aus 1984

Viel Spaß beim Aufwachen !


1984 lag der Wald tatsächlich im Sterben und es ist nur den seit dem eingeführten Luftreinigungsmaßnahmen im Straßenverkehr und der Industrie zu verdanken, dass er nochmal die Kurve gekrazt hat.
Zum Glück seit ihr Verschwörungstheoretiker in der Minderzahl, sonst würde es um unsere Erde wesentlich schlechter stehen wie es eh schon der Fall ist.
17
 
@ Traditionsjaeger #
Prof. Reicholt :
"Die Prognosen sind eine Unverschämtheit, man verkauft damit die Menschen für dümmer als sie sind.
... es wird Ihnen mit etwas gedroht das sie fürchten sollen, damit sie auf diese Weise Änderungen hinnehmen die uU. auch das Freiheitsempfinden einschränken."

... kommt mir auch bekannt vor.

11
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 20.03.19 um 17:29 Uhr.
#
In den 1980ern war die Situation in exponierten Lagen und besonders auf den Böden des sauren Grundgesteins mehr als dramatisch.
Beeindruckende Bilder (die die Situation gut darstellen gibt es in dem Buch von Wolf Hockenjos "Tännlefriedhof: Bilder einer Verwandlung" im Gerhard Schillinger Verlag.
[www.zvab.com]

Die Ursache für dieses reale Waldsterben waren Immissionen, vorne dran Schwefel.
Die Prognosen, daß der Wald stürbe, wenn man nichts ändert, stehen heute noch. Die Erholung des Waldes korreliert mit dem durch Massnahmen erreichten reduzierten Schwefeleinträgen.

Wenn durch den Sonntagsjäger jetzt der Jagdkritiker Reichholf als unfehlbarer Zeuge angerufen wird, sollte man nicht vergessen, daß die einzige Parallele zwischen historischer "Waldsterbenspanik" und der aktuellen "Wolfspanik" in der Verbreitung von Untergangsszenarien liegt. Das dürfte allerdings nicht die Intention des Users Sonntagsjäger sein, oder doch?
9
 
@ Cherokee #
Cherokee schrieb:

1984 lag der Wald tatsächlich im Sterben und es ist nur den seit dem eingeführten Luftreinungsmaßnahmen in Straßenverkehr und Industrie zu verdanken, dass er nochmal die Kurve gekrazt hat.
Zum Glück seit ihr Verschwörungstheoretiker in der Minderzahl, sonst würde es um unsere Erde wesentlich schlechter stehen wie es eh schon der Fall ist.


Schau doch erstmal den Filmbeitrag bevor Du aus der Hüfte schiesst.


8
 
@ Cherokee #
Cherokee schrieb:

1984 lag der Wald tatsächlich im Sterben und es ist nur den seit dem eingeführten Luftreinungsmaßnahmen in Straßenverkehr und Industrie zu verdanken, dass er nochmal die Kurve gekrazt hat.
Zum Glück seit ihr Verschwörungstheoretiker in der Minderzahl, sonst würde es um unsere Erde wesentlich schlechter stehen wie es eh schon der Fall ist.


Ja ja, das ist genau der gleiche Unsinn wie der Millenium-Bug in der IT. Alles nur deswegen glimpflich aus gegangen wegen dem immensteueren Aufwand.

Leider seid Ihr leichtgläubigen Bauernfänger, die gern das Geld der gesammten Bevölkerung für Hokuspokus-Massnahmen verpulvern in der Postion dies zu tun da das Volk immer dümmer wird (dank euerer Massnahmen).
8
 
@ netee #
Prof. Reicholt ist wahrscheinlich ein Scharlatan, Verschwörer oder Scheinwissenschaftler ...

6
 
@ Biberist #
Der Prof. hat doch klar gesagt, dass der Wald zwar krank war, aber dass die Prognosen falsch waren.
Letztendlich haben die Prognosen zu dem Geldsegen bei Forschungsgeldern geführt, Und genau das Gleiche sehen wir doch aktuell wieder :
"unsere Ökosysteme sind krank, das Jagdsystem krankt usw." Und die Profteure stehen wieder Schlange.
Ich find nur blöde das jeden Morgen wieder welche aufstehen, die drauf reinfallen und dabei denke ich an die Schläfer am Platz der Republik 1.



7
 
#
Ja, ja, immer wieder neue Profiteure von immer wieder neuen Weltuntergangsindustrien.
5
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang