Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ausbildung & Jungjäger
524 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ausbildung & Jungjäger

Angehende jungjäger und ihre ersten erfahrungen

« zurück 1 ... 6 7 8 9 10 ... 29 weiter »
#
Die Forendynamik, die manchmal so ätzend sein kann, dass man sich am liebsten abmelden würde, hat in diesem Fall mal wieder gezeigt, dass es Leute hier gibt, die mit Herz und Verstand unterwegs sind!

Durchfallen ist überhaupt kein Drama, macht vor allem aber jemanden nicht zum schlechteren Jäger. Die Offenheit, mit der @KleinerBauer an die Sache rangeht, wird ihm auf Dauer eine gute Jagdgelegenheit bescheren, denn nichts ist so wichtig wie genau diese Art des Umgangs miteinander.

Ein Pächter, der sich seine Jagdgemeinschaft zusammenstellt, sucht Leute, die in erster Linie menschlich zu ihm passen - was er abliefert, das erwartet er auch von anderen. Dass ein Jungjäger jagdliche Fehler macht liegt in der Natur der Sache und obwohl das hier manch einer zu vergessen scheint, wir waren alle mal Jungjäger, haben Fehler gemacht und mussten das, was wir heute können und wissen über Jahre erlernen/erleben.

Wer anderen ehrlich und offen entgegentritt, wer Fehler und Schwächen eingestehen kann, wer Eigentum anderer respektiert und sich darüber klar ist, dass ein Jagdrevier mit allem was dabei zur Verfügung gestellt wird, Geld kostet und verantwortlich zu behandeln ist, wer in der Lage ist, ein "WIR"-Gefühl zu entwickeln, mit dem einem keine Aufgabe zu "minderwertig" vorkommt, weil es nämlich der Gemeinschaft dient, der wird schnell, vor allem aber dauerhaft eine Jagdgelegenheit in einem passenden Revier finden.

Kein Pächter, der viel Geld und Verantwortung für eine Jagd investiert, hat Lust, mit Idioten seine Freizeit zu verbringen, vor allem nicht mit menschlichen. Ein Begehungsschein ist kein Kaufgeschäft, sondern eine freiwillig eingegangene Verpflichtung!

@KleinerBauer, Hut ab vor Deiner Offenheit, viel Waidmannsheil für die anstehende Prüfung und ganz viel Glück bei der Suche nach der zu Dir passenden Jagdgemeinschaft
16
 
@ Hasan #
Hasan schrieb:

Ich schließe mich an. @Kleiner_Bauer: Hast Du Jagdmöglichkeit auf Rotwild? Oder einfach so mal Lust auf'm Erzgebirgakamm zu jagen? Dann gib Laut, wenn Du den Lappen hast. Horrido!

Erstmals recht herzlichen dank von euch alle Respekt. Über Nachfragen denke ja aber andere Ecken kennen lernen ich auch gerne bereit es in kauf zu nehmen.
2
 
@ AndiMS #
AndiMS schrieb:

Ich hab bisher noch immer eine Jagdgelegenheit ums Haus rum gefunden. Das nicht im Schwarzwald oder Mecklenburg sondern im Einzugsgebiet München/Ingolstadt wo Jagden annähernd mit Gold aufgewogen werden.
Ein bisschen Zeit, Motivation und freundliches Auftreten sollte man halt mitbringen.
Das kann aber halt nicht jeder.
Gruß Andi


Das ist jetzt aber ein Witz! Hier werden Dir die Jagden hinterhergeworfen. Versuch mal dein Glück im Oldenburger Münsterland oder in Westfalen. Da wirst du dich wundern!
Hier lag Argos der Hund, von Ungeziefer zerfressen.
Dieser, da er nun endlich den nahen Odysseus erkannte,
Wedelte zwar mit dem Schwanz, und senkte die Ohren herunter;
Aber er war zu schwach, sich seinem Herren zu nähern.
Und Odysseus sah es, und trocknete heimlich die Träne (...)
1
 
@ kammerjaeger #
Könnte ich für den Umkreis von 20km um meinen Wohnort nicht behaupten. Hier ist im Moment bei nem Freund von mir (Revierleiter beiden BaySf) nicht mal ein Pirschbezirk zu bekommen.
Als nachgeworfen würde ich hier die Jagdgelegenheiten nicht bezeichnen.
Wie die Situation im Münsterland ist entzieht sich meiner Kenntnis ist für mich aber auch nicht relevant.
Gruß Andi
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 25.03.19 um 12:59 Uhr.
@ katja #
katja schrieb:

Die Forendynamik, die manchmal so ätzend sein kann, dass man sich am liebsten abmelden würde, hat in diesem Fall mal wieder gezeigt, dass es Leute hier gibt, die mit Herz und Verstand unterwegs sind!

Durchfallen ist überhaupt kein Drama, macht vor allem aber jemanden nicht zum schlechteren Jäger. Die Offenheit, mit der @KleinerBauer an die Sache rangeht, wird ihm auf Dauer eine gute Jagdgelegenheit bescheren, denn nichts ist so wichtig wie genau diese Art des Umgangs miteinander.

Ein Pächter, der sich seine Jagdgemeinschaft zusammenstellt, sucht Leute, die in erster Linie menschlich zu ihm passen - was er abliefert, das erwartet er auch von anderen. Dass ein Jungjäger jagdliche Fehler macht liegt in der Natur der Sache und obwohl das hier manch einer zu vergessen scheint, wir waren alle mal Jungjäger, haben Fehler gemacht und mussten das, was wir heute können und wissen über Jahre erlernen/erleben.

Wer anderen ehrlich und offen entgegentritt, wer Fehler und Schwächen eingestehen kann, wer Eigentum anderer respektiert und sich darüber klar ist, dass ein Jagdrevier mit allem was dabei zur Verfügung gestellt wird, Geld kostet und verantwortlich zu behandeln ist, wer in der Lage ist, ein "WIR"-Gefühl zu entwickeln, mit dem einem keine Aufgabe zu "minderwertig" vorkommt, weil es nämlich der Gemeinschaft dient, der wird schnell, vor allem aber dauerhaft eine Jagdgelegenheit in einem passenden Revier finden.

Kein Pächter, der viel Geld und Verantwortung für eine Jagd investiert, hat Lust, mit Idioten seine Freizeit zu verbringen, vor allem nicht mit menschlichen. Ein Begehungsschein ist kein Kaufgeschäft, sondern eine freiwillig eingegangene Verpflichtung!

@KleinerBauer, Hut ab vor Deiner Offenheit, viel Waidmannsheil für die anstehende Prüfung und ganz viel Glück bei der Suche nach der zu Dir passenden Jagdgemeinschaft

Bei mir kann /konnte ein Jungjäger bei seinem ersten Bock auch keinen Fehlabschuss tätigen.
Dieser Bock ist/war dann entweder goldrichtig oder was zum lernen.
(Mir sind die Knochen an der Wand inzwischen so unwichtig, dass ich sie noch leichter für Freunde und das Jungvolk lassen kann.
Die müssen sich dann maximal selbst ärgern, wenn sie den Burschen zu früh weggeholt haben, damit er an der Wand noch prachtvoller aussieht.
Ich persönlich neige bei den wirklich Kapitalen eher zu Schießhemmung, weil es schade scheint um soviel Pracht und Lebenskraft. Im Forst leiste ich mir diesen Luxus aufgrund der dort geltenden Abmachungen aber nicht.
Kümmerer erlege ich weit leichteren Herzens.)
Darum muss bei mir kein Jungjäger Angst vor Schelte haben.
Ich denke, das fördert auch die Ehrlichkeit.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
7
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 25.03.19 um 13:52 Uhr.
#
Zudem weiß ich aus eigener Erfahrung(nicht etwa als Jungjäger), welcher Druck auf Einem lastet, wenn man als Gast einen Fehlabschuss tätigte.
Der Betroffene ist hier im Forum und ich bin ihm heute noch dankbar,
wie einfühlsam er mir diesen Druck zu nehmen versuchte.
Ich bin vor Scham fast im Boden versunken und wollte nach meinem Geständnis (Ehrensache, sofort per Telefon noch wärend der Jagd) auf der Stelle abreisen.
Er bleibt ein guter Freund, dadurch genaugenommen noch mehr.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
4
 
@ ConnyK #
ConnyK schrieb:


Genau das vergessen die meisten hier es ist eine Großartige Leistung die der Kleine Bauer hier bisher abgeliefert hat


Na jetzt übertreibst du es aber mit dem Lob. Alle die hier den Jagdschein nachweisen können, haben diese Hürde hinter sich - willst du jetzt jeden hier so in den Himmel loben, oder noch mehr, weil sie die Prüfung ganz abgelegt haben?

Bestimmt stellt kleiner bauer sich hier menschlich sehr positiv dar aber die Prüfung zum Jäger hat er noch nicht ganz erbracht. Wenn er ein Hund wäre, würden die, die ihn nun einladen wollen zum großen Teil für eine Aussortierung aussprechen.

Lasst ihn doch erst einmal die Prüfung ablegen und ihn dauerhaft unterkommen - da findet er bestimmt auch etwas. Die Einladungen helfen ihm zwar Erfahrungen zu sammeln, aber Konstanz würde ihm da noch mehr helfen.
0
 
@ Birkenschock #
Birkenschock schrieb:

Na jetzt übertreibst du es aber mit dem Lob. Alle die hier den Jagdschein nachweisen können, haben diese Hürde hinter sich - willst du jetzt jeden hier so in den Himmel loben, oder noch mehr, weil sie die Prüfung ganz abgelegt haben?

Bestimmt stellt kleiner bauer sich hier menschlich sehr positiv dar aber die Prüfung zum Jäger hat er noch nicht ganz erbracht. Wenn er ein Hund wäre, würden die, die ihn nun einladen wollen zum großen Teil für eine Aussortierung aussprechen.

Lasst ihn doch erst einmal die Prüfung ablegen und ihn dauerhaft unterkommen - da findet er bestimmt auch etwas. Die Einladungen helfen ihm zwar Erfahrungen zu sammeln, aber Konstanz würde ihm da noch mehr helfen.


Gelegentlich macht es Sinn gerade bei so persönlich angelegten Threads wenigstens halbwegs auf dem laufenden darüber zu sein, was den diesen Thread betreffenden Jungjägeranwärter von anderen unterscheidet und das es eben bei ihm durchaus nochmal eine Schippe mehr Respekt verlangt.

Im Übrigen macht sich hier wohl niemand Sorgen darüber, dass er nach Erlangung des Jagdscheins nicht dauerhaft irgendwo unterkommt, eher bilden die freundlich gemeinten Einladungen hier ein Kontergewicht zu den abfälligen, herablassenden Anmerkungen derjenigen, die scheinbar ebenso wenig im Bilde sind, wie Du
11
 
@ katja #
katja schrieb:

Gelegentlich macht es Sinn gerade bei so persönlich angelegten Threads wenigstens halbwegs auf dem laufenden darüber zu sein, was den diesen Thread betreffenden Jungjägeranwärter von anderen unterscheidet und das es eben bei ihm durchaus nochmal eine Schippe mehr Respekt verlangt.

Im Übrigen macht sich hier wohl niemand Sorgen darüber, dass er nach Erlangung des Jagdscheins nicht dauerhaft irgendwo unterkommt, eher bilden die freundlich gemeinten Einladungen hier ein Kontergewicht zu den abfälligen, herablassenden Anmerkungen derjenigen, die scheinbar ebenso wenig im Bilde sind, wie Du

Der ist doch schon untergekommen und arbeitet schon länger in ein und demselben Revier mit.
So gesehen braucht der keine Einladung.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
5
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 25.03.19 um 13:59 Uhr.
@ katja #
katja schrieb:

Gelegentlich macht es Sinn gerade bei so persönlich angelegten Threads wenigstens halbwegs auf dem laufenden darüber zu sein, was den diesen Thread betreffenden Jungjägeranwärter von anderen unterscheidet und das es eben bei ihm durchaus nochmal eine Schippe mehr Respekt verlangt.

Im Übrigen macht sich hier wohl niemand Sorgen darüber, dass er nach Erlangung des Jagdscheins nicht dauerhaft irgendwo unterkommt, eher bilden die freundlich gemeinten Einladungen hier ein Kontergewicht zu den abfälligen, herablassenden Anmerkungen derjenigen, die scheinbar ebenso wenig im Bilde sind, wie Du

Das mit dem Gegengewicht hast Du schön und sehr treffend gesagt.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
5
 
« zurück 1 ... 6 7 8 9 10 ... 29 weiter »
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang