Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Nachtglas für Feldrevier

#
Nachtglas für Feldrevier
Servus,
nachdem ich in letzter Zeit viele Stunden damit zu gebracht habe, Zielfernrohr Tests durchzulesen und gefühlt ziemlich jeden Foreneintrag gelesen habe, bitte ich euch um eure fachmännischen Meinungen.

Ich suche eine gute Optik für die Nachtjagd nur fürs Feld, Preis spielt keine Rolle.

Mein Favorit ist das Zeiss Victory FL Diavari 6-24x72.

Des Weiteren habe ich noch Weitere - unter Vorbehalt - in der engeren Auswahl: Zeiss V8 4,8-35x60 und Swarovski Z8i 2,3-18x56. Bei denen beiden habe ich jedoch Bedenken wegen dem "8-fach Zoom".

Das Zeiss Victory HT ist auch ein top Glas, scheidet aber wegen dem Parallaxeausgleich leider aus.

Es soll rein für die Ansitzjagd auf Sauen im Feld verwendet werden, brauche also einen brauchbaren Zoom auch bei nicht perfekten Lichtverhältnissen, da es in diesem Teil des Revieres keine Seltenheit ist, dass man auch mal auf 180 Metern schiesst. Es ist immer ärgerlich, wenn kurz vor dem Schuss ein kleines Wölkschen aufzieht und ich von 12 auf 8 oder 9 herunterdrehen muss, das hat mir schon mehrmals den Jagderfolg gekostet.

Das Glas soll weder für Drückjagd noch für die Bejagung an der Kirrung verwendet werden. Dafür hab ich andere Waffen mit den entsprechenden Gläsern.

Es wäre mir eine große Hilfe, wenn ihr mir ein paar Ratschläge geben könntet, denn die anderen Jäger am Jägerstammtisch waren mir bis jetzt keine große Hilfe, da wird meist nur gemeckert, "Nachts schiesst man nur auf 50 Metern" - Kommentare
Ich danke Euch schonmal im Voraus.

Waidmannsheil

Chev89

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Das Z8i hat ein Kumpel. Hab selber schon damit angesessen. Hab ein Leica 8x56 HD Fernglas was bestimmt schon hell und hochwertig ist. Ich war total überrascht als ich dann mal zum Vergleich durchs zf geschaut hab. Das is der Hammer das Glas. Toller Spielraum der Vergrößerung. Macht sich im Feld echt gut.
Ausleihen, ausprobieren.
Wmh Rumtreiber
Kannst Dich drehen wie de willst, de Arsch bleibt immer hinten!
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 15.03.19 um 00:40 Uhr.
@ chev89 #

Wenn ich Dich jetzt richtig verstehe, dann geht es dir hauptsächlich darum
moderne Technik zu verweigern. Du willst das Problem ohne lösen, allso
zurück in die 80ziger Jahre. Preis spielt keine Rolle !

Jeder hat sein Steckenpferd: Warum nicht !
In Berlin z.B. gehen sie zurück zu Pfeil und Bogen.
Ist auch verrückt, aber wer Spaß dran hat.

Darum will ich mich für Dich mal zurück erinnern in die " gute alte Zeit der 70 - 80ziger " .
Als es noch nicht mal einen Punktlaser für die Nachtjagd gab. Von Bildverstärker ganz
zu schweigen.

Damals, unsere Erfahrung mit nur Glaslinsen war:
Je weniger Linsen hinter einander im Zielfernrohr, und um so größer die Objektivlinse
um so besser das Zielfernrohr in der Nacht.
Das heißt: Variable Zielfernrohre kommen schon mal nicht in Frage !

Von den variablen (z.B. 3 - 12 x 56) hatten wir nur gelernt, mehr als 7fach geht nicht
gut in der Nacht. Darum waren für die Nachtjagd die 7x56 Zielfernrohre hoch begehrt.

Wir hatten aber auch gelernt: Mit dem Zeiss 8x56 Fernglas (mit t Vergütung), damit sieht man in
der Nacht am allerbesten. Nur die Sau die man damit noch gut sieht, die kriegt man auch in das
allerbeste 7x56 Zielfernrohr nicht mehr rein.

Damals unsere Lösung war:
Es wurde ein zweites 7x56 Zielfernrohr, parralel neben das Haupt- 7x56 montiert. Und siehe da,
nun hatten wir ein Zielfernrohr mit Fernglaseffeckt. Die Sonne ging auf !!!
Wer diese Lösung nutzte konnte endlich die Nacht durchsitzen und macht drei mal so viel Strecke
wie all die anderen " blinden Maulwürfe " .

Das heißt für Dich (Urzeit- Nachtjäger) , du braucht zwei. So wie wir früher.
Die größe der Objektive (der Durchmesser) wird bestimmt von deinem Augenabstand.
Haste einen Augenabstand so weit wie eine Kuh, oder wie eine Maus. Das ist die Frage !
56 mm passten früher bei uns ganz gut, 74mm wie heute gab es früher noch nicht.

Würde vorschlagen,
Du schraubst mal als Versuch zwei 8x56 Zielfernrohre nebeneinander. (Sauber ausgerichtet, wie ein
gutes Fernglas ! Hauptzielfernrohr, am besten gleich mit Leuchtpunkt. 1- 2cm zurück, wegen der
Kopfhaltung beim Schuss. (gibt keinen Ring auf dem Auge beim Rückschlag.)
Und testes die Lösung (einfacher Trockentest) in der Nacht.
z.B. Schmidt u. Bender deutsche Fertigung. Waren damals wenn ich mich recht erinnere
die besten für die Nachtjagd. (Kam kein anderes Fabrikat auch nicht im entferntesten dran.)

Probier es aus. Du wirst dich wundern welch Leistungssteigerung diese Lösung
in der Nacht bringt. Man sieht damit so gut wie mit dem Fernglas !
Weil: Zwei Augen sehen besser als nur eines.

Natürlich kein Vergleich zu moderne Technik. Damit sieht man bei Neumond auf 180m
jede Maus. Auch klar und deutlich für einen Blattschuss !!!

Gruß
Bauer





6
 
@ chev89 #


servus

chev89 schrieb:

Servus,
....

Mein Favorit ist das Zeiss Victory FL Diavari 6-24x72.

.....

Waidmannsheil

Chev89


ich gebe hierzu einmal die brutale Aufbauhöhe zu bedenken... Du musst dabei mit der Montagehöge mindestens 22mm /eventuell etwas mehr, ich kenne den Gesamtaussendurchmesser vom Objektiv leider nicht) bis Unterkante Mittelrohr montieren, dazu kommen dann die 20mm bis Mitte Zielachse... bekommst Du das körperlich hin, oder musst Du dazu am Schaft etwas massiv ändern ?

Ich finde es, selbst mit "langem Hals" , mächtig viel !

Wieviel Unterschied zwischen 56 und 72er Objektiven in der Lichtausbeute besteht kann ich Dir leider nicht sagen. Ich kenne nur die starken Unterschieden zwischen 50 und 56er Objektiv mit 24,5 / 30mm Mittelrohr.

Wo viel Licht, da auch Schatten (diesen Testbericht wirst Du vermutlich auch kennen?):

Reviererfahrungen ZEISS VICTORY FL DIAVARI 6-24X72T FL, Klick -->>

Meine Augen sind nicht mehr die Besten... ich komme aber mit einem 56er ZF (Meopta Mercury und Kahles Optiken. Die qualitativen Schwächen der K. Optiken einmal völlig ausgeblendet) recht gut klar. Alles was mir z.B. bei noch annehmbarem Licht an Raubwild und Sauen vorkam, konnte ich damit erlegen.
Entscheiden ist dabei ja bekanntlich die Jagdart. Auf Ansitz ist es wohl einfacher, als die Nachtpirsch auf Sauen. Stichwort Gesichtsfeld.

Heute, wenn ich noch einmal entscheiden müsste, käme mir allerdings kein Kahles mehr ins Haus.
Waidmonns Gruaß

Meine niglnoglneien Schua sein von Fuxleda gmocht, sie schlofn bei Tog und gehn aus bei da Nocht....

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!





3
 
#
April, April!?
Frauen lügen nie.Sie erfinden höchstens die Wahrheit,die sie gerade brauchen (Yves Montant)
Das Geld ist am schnellsten beim Teufel,wenn man einen Engel kennenlernt !(Robert Lemke)
5
 
@ chev89 #
Das 72er ist nicht übel. Glaub es mir. Du liegst da schon richtig.Wenn Du investieren kannst, dann machs. Aber bitte keine Wunder erwarten. Für Wunder gibt's andere Lösungen.
Frauen lügen nie.Sie erfinden höchstens die Wahrheit,die sie gerade brauchen (Yves Montant)
Das Geld ist am schnellsten beim Teufel,wenn man einen Engel kennenlernt !(Robert Lemke)
3
 
@ vonfleming #


servus

vonfleming schrieb:

April, April!?



frei nach Franz dem Kaiser: " .....jo is n scho wieda Aprül ? "
Waidmonns Gruaß

Meine niglnoglneien Schua sein von Fuxleda gmocht, sie schlofn bei Tog und gehn aus bei da Nocht....

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!





0
 
@ chev89 #
Ja da spricht der Fachmann und der Laie kann sich nur wundern.
Ich würd mir einfach alle infrage kommenden Optiken kaufen und montieren lassen und dann testen was am besten ist.
Vielleicht stellst dann ja fest das je nach Mond und Wolken du zu unterschiedlichen Ergebnissen kommst und am ende alle Optischen perfekt für dich sind.
Ich bleib bei meinem DOCTER Classic 8x56 mit SLP und Mond oder Streulicht was sich in den Wolken reflektiert. Wenn's mal nicht passt, ja nu so geht halt Jagd mal gewinne ich und mal die Sauen.

4
 
@ chev89 #

auf 180m bei Nacht.
Guck an!
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
6
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang