Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ausbildung & Jungjäger
524 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ausbildung & Jungjäger

Welche Büchse als Anfänger und welche Bücher um im Vorfeld zu Lernen ?

« zurück 1 ... 5 6 7 8 9 ... 12 weiter »
#
Was man so auf den Schießständen sieht (wie auf der Jagd geschossen wird, weiß man ja nicht),
dann müssen die allerwenigsten Jäger weder mit KK noch LG mit der Schießerei begonnen haben.

Mein allerstes "freies Gewehr war ein Diana 27, das mir der Jugendrichter wegen allzu unbesorgtem Schießen mit strenger Verwarnung vor 66 Jahren abgenommen hat. Mein danach angeschafftes Diana 35 habe ich vor 60 Jahren beim Kauf meiner ersten Flinte drangegeben. zig-Tausende von Diabolos verschossen, besteht zu einem Jagdgewehr doch ein beträchtlicher Unterschied.

So hat eben jeder seine speziellen Erfahrungen und Trainingsmethoden,
die ich ihm nicht absprechen will.
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

1
 
@ SirHenry #
Das tust du aber!
Wer mit dem KK das schießen gelernt hat kann es auch auf andere Waffen übertragen
4
 
@ Hulzfux #
So unterschiedlich können die Meinungen sein.
0
 
@ Harras #
Harras schrieb:

Das tust du aber!
Wer mit dem KK das schießen gelernt hat kann es auch auf andere Waffen übertragen

Wir haben mit Allem schießen können und z.T. müssen.
Lg, KK-Mpi Kalaschnikow in .22lfb, AK47
Zur Vorbereitung der Jägerprüfung(nach der Wende) wurde mit Flinte und .223 vom Standarsenal geschossen.
Alles was zur Verfügung stand, wurde von mir ausserdem genutzt.
Ich sehe da keinen Grund für großes Gschiss.
Für mich ist das Schießen Schießen.
Dass man sich letzlich auf die Art der Prüfungswaffe einarbeiten muss/sollte ist ja wohl klar.
Daher verstehe ich den Zwist eher nicht,ist mir dieser auch egal.
Je weniger Akademischtuerei seitens der Standbetreung dem Azubi entgegengebracht wird, um so eher fruchtet die Hilfe.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
3
 
@ Harras #
Harras schrieb:

Das tust du aber!
Wer mit dem KK das schießen gelernt hat kann es auch auf andere Waffen übertragen


Harras, Du sprichst mir aus dem Herzen, gleiches gilt für LP wer diese statische KW Disziplin beherrscht, trifft mit jeder anderen KW auch im Gr0ßkaliber!
3
 
@ SirHenry #
SirHenry schrieb:

Was man so auf den Schießständen sieht (wie auf der Jagd geschossen wird, weiß man ja nicht),
dann müssen die allerwenigsten Jäger weder mit KK noch LG mit der Schießerei begonnen haben.

Mein allerstes "freies Gewehr war ein Diana 27, das mir der Jugendrichter wegen allzu unbesorgtem Schießen mit strenger Verwarnung vor 66 Jahren abgenommen hat. Mein danach angeschafftes Diana 35 habe ich vor 60 Jahren beim Kauf meiner ersten Flinte drangegeben. zig-Tausende von Diabolos verschossen, besteht zu einem Jagdgewehr doch ein beträchtlicher Unterschied.

So hat eben jeder seine speziellen Erfahrungen und Trainingsmethoden,
die ich ihm nicht absprechen will.


Wie schon woanders dargestellt, LG und LP Schießtraining paßt auf alles und ist leistungsfördend!

Henry, ob Du es glaubst oder nicht, wir haben Parallelen. Vom Lehrlingslohn das Diana 27 gekauft, war im Preis und Präzision Spitze, jeder Spatz und Star kam auf bis zu 20 m immer runter.
Mein Trainigsprogramm zu Hause, Groschen auf etwa 4 m treffen, hat meisten über Kimme und Korn geklappt.
3
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 15.03.19 um 10:10 Uhr.
@ Jarlshof #
Jarlshof schrieb:

Dem kann ich nur zustimmen!

Fürs erste reicht vielleicht eine Leihwaffe vom Jagdherren.
Ansonsten rate ich ebenfalls zu einem preisgünstigen Repetierer in einem gängigen Kaliber und mit einer hochwertigen Optik.
Solche werden gebraucht z.T. schon für unter 1000 Euro angeboten und können dann noch Jahrzehnte zuverlässige Jagdbegleiter sein.

Wenn man dann irgendwann tatsächlich meint eine "Neue" haben zu müssen, kann man mit entsprechender Erfahrung und ohne Zeitdruck eine Entscheidung treffen.

Ich selbst habe noch nach dem "Blase" gelernt - das war damals die "Bibel".
Heute rate ich den Jungjägern zu Seibt, Grundwissen Jägerprüfung.
Richtig jeder K 98 mit nicht ausgeschossenem Lauf tut es, aber das Handwerkszeug oben drauf, sollte das beste sein , was man sich leisten kann.
Lieber noch eine Zeit gespart und High End als einen faulen Kompromiß in der Mittelklasse!
Die LW kann man wechseln, das ZF aber immer wieder verwenden schon ganz, wenn auf Picatinny aufgebaut wird!

Gruß und Waidmannsheil


0
 
@ Dackelfan #
Dackelfan schrieb:

Harras, Du sprichst mir aus dem Herzen, gleiches gilt für LP wer diese statische KW Disziplin beherrscht, trifft mit jeder anderen KW auch im Gr0ßkaliber!


Und warum fangen die allerallermeisten Kurse nicht mit KK- oder LD-Waffen an,
wenn das für die spätere jagdliche Schießfertigkeit so vorteilhaft ist??
Dazu käme noch der günstige Preis für die Munition.

Na das mit der KW von KK oder LP auf ne 357 oder 9 Para übertragen zu wollen,
ist schon gewagt. Umgekehrt vielleicht schon eher.
Kommt mir vor, wie wer auf 100 m gut trifft, trifft auf 300 m genauso gut.
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

0
 
@ Harras #
Harras schrieb:

Das tust du aber!
Wer mit dem KK das schießen gelernt hat kann es auch auf andere Waffen übertragen

Mein Sohn erzählte mir, dass laut einer Untersuchung selbst intensive PC- Egoshooterspieler in der Regel schneller bessere Leistungen beim realen Schießen erreichen als unbedarfte.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 15.03.19 um 12:35 Uhr.
@ SirHenry #
SirHenry schrieb:

Und warum fangen die allerallermeisten Kurse nicht mit KK- oder LD-Waffen an,
wenn das für die spätere jagdliche Schießfertigkeit so vorteilhaft ist??
Dazu käme noch der günstige Preis für die Munition.


Weil in der Regel auch ohne geht und das den Kurs nur verlängern würde.
Egal wie billig das ist, kommt doch das Schießen mit dem KK und die Munition zum Rest noch dazu.
Also doch nicht billiger.
Zudem stimmt das nicht immer, dass sie nicht damit anfangen.
Für besondere Angsthasen wird auch schon mal das Kleine rausgeholt.
Und gelegentlich hatten, die Schützen privat vor dem Kurs eben jene Schützen /Jäger zum Freund, die mit ihnen schon mal KK auf dem Stand geschossen haben, oder sie waren selbst schon zivil KK-Schießen.
Fast Alle haben vorher mit dem Luftgewehr geschossen.
Und sei es nur auf dem Jahrmarkt.

Deine Frage, geht also ins Leere.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
1
 
« zurück 1 ... 5 6 7 8 9 ... 12 weiter »
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang