Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ausbildung & Jungjäger
526 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ausbildung & Jungjäger

Welche Büchse als Anfänger und welche Bücher um im Vorfeld zu Lernen ?

@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

Zur gesuchten Waffe, die E i n e für A l l e s :

Tikka T3 Supervarmint, Kaliber .308 Winchester


[choose.tikka.fi]

Mit kurzem Lauf und Mündungsgewinde, falls sich einmal ein Schalldämpfer ausgehen sollte.

Die Waffe hat bereits eine Picatinnyschiene, eine Schaftrückenhöhenverstelleung sowie einen breiten Vorderschaft montiert.
Heute, wenn ich mich noch einmal entscheiden müsste, wäre diese Waffe meine Wahl.

Obendrauf ein Meopta Mercury 3-12x56, mittels Picatinny-Ringen (wahlweise Quick Release oder Festmontage)

Für alles was vorkommt ausreichend, auch für Schwarzwild!




So a Bixerl kriegst aktuell beim R.
Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.

Eine Zensur findet nicht statt nicht statt nicht sta ni
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 14.03.19 um 17:21 Uhr.
@ Varminter #


seas

Varminter schrieb:

So a Bixerl kriegst aktuell beim R.


...is a öltare Bixn unds Vuadaschaftl von meina Varmint
0
 
@ SimonHunting97 #
SimonHunting97 schrieb:

Frage Nummer 2 währe was ihr mir für eine Waffe als Jagdanfänger empfehlen könnt. ich möchte jetzt nicht gleich 3000Euro für eine Büchse ausgeben. Ich war die letzten zwei Wochen in Irland beim Jagen mit einem Freund von dort drüben. Dabei hatte ich eine Sako 85 in 22-250. Jedoch ist das was ich dort hatte schon ein sehr Hochwertiges und Teueres Produkt. .



Sauer 200 mit Stahlsystem

R93

Tikka T3

Ältere ! Sakos.

Alles bewährte Waffen, die in gutem Zustand am Gebrauchsmarkt zu finden sind.
Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.

Eine Zensur findet nicht statt nicht statt nicht sta ni
1
 
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

seas

...is a öltare Bixn unds Vuadaschaftl von meina Varmint



Jo mei, wos wüllst bei a .308 kaputt mochn?

Die Bixn vom R. schiesst sicher noch 3.000 oder 4.000 Schuss.
Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.

Eine Zensur findet nicht statt nicht statt nicht sta ni
1
 
@ Varminter #
Varminter schrieb:

Jo mei, wos wüllst bei a .308 kaputt mochn?

Die Bixn vom R. schiesst sicher noch 3.000 oder 4.000 Schuss.


wenn ich eine wollte, dann am Ehesten diese. Keine Versandkosten
1
 
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

wenn ich eine wollte, dann am Ehesten diese. Keine Versandkosten


Dazu jede Menge Hülsen und Geschosse. Die Pica ist aber schon auf Willhaben.
Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.

Eine Zensur findet nicht statt nicht statt nicht sta ni
0
 
@ Varminter #
Varminter schrieb:

Dazu jede Menge Hülsen und Geschosse. Die Pica ist aber schon auf Willhaben.


Und s ZF is schon weg....
Bei den Koditionen die ich bekomme, käme eine neue aktuelle ins Haus.

Jo, wuascht... als Jagdeinsteiger würde ich Kal. .308 wählen. Damit ist man top aufgestellt.
Munitionsauswaohl ohne Ende und zum Selberladen ein Traum. Alles preiswert und in Massen zu bekommen
2
 
#
Die erste einzige und Lieblingsbüchse kann auch Opas alter 98-er in 8x57IS oder eine Mannlicher Schönauer in 7x64 werden.
Wenn der Jungjäger sie als historisches Kultstück, als bleibende Erinnerung an Opa derart schätzt ...
Nur muss sie intakt sein, ordentlich treffen und ein gutes Glas draufhaben.
Die alte Murmel tut es immernoch zuverlässig und ist auch künftig noch gut mit ausreichend verschiedenen Laborierungen zu versorgen,dass man die Passende findet.
Wenn man nicht wiederladen möchte, sollte man natürlich Auschau nach einem Prügel halten, in dessen Kaliber eine breite Angebotspallette vieler Hersteller zu finden ist.
Sonst wird der Püster zum Exoten.
Es gehen dabei alle Mittelkaliber.
Wenn es künftig viel auf Reh , und etwas weinger auf Sau und noch weniger Rotwild geht, ist .30-06 brauchbar aber genaugenommen schon meistens übermotorisiert.
Mit der richtigen Geschosswahl kann man aber gegensteuern.
Soll heißen ,dass man auch mit der 6,5x55 bis hoch zur 8x57IS keineswegs untermotorisiert ist.
Wer günstig und viel schießen möchte (was gut für die Übung ist) bleibt vielleicht bei den Allerweltsmurmeln .308 , .30-06,...ferner 8x57IS,7x57,7x64 oder deren Schwestern mit Rand
Wenn man dann eine Knarre hat, die auch die Billigmurmel aus dem Schüttpack gut verdaut, hat man auch keine Probleme, auf dem Stand mal locker eine ganze Packung wegzuräuchern.
Das gibt auf der Jagd dann Selbstsicherheit, damit man sich auf das Wild konzentrieren kann.
Nichts ist beim Schießen schlimmer, als fehlendes Vertauen zum Gerät.
Ich habe das in der Familie erlebt, wo wegen jeder Murmel aus der teuren Packung beim Einschießen gejammert wurde.
Aber wie will man mit drei Schuss Sicherheit über den Streukreis erlangen und dann noch das Glas einstellen.
Das rächte sich dann mit Unsicherheit und dummen Schießfehelern, bis hin zum Wunsch den Drillig (der ausgezeichnet schoss) um die Hausecke zu kloppen.

@Collathdrilling jagt, soweit ich weiß nur mit uralten historischen Püstern in durchaus als exotisch zu bezeichnenden eben auch historischen Kalibern. Die Dinger sind in Ordnung, schießen präzise und er ist glücklich damit ,weil es das ist ,was ihm gefällt. Er ist dabei auch noch ein wandelndes Lexikon.
Andere basteln sich ständig die neuesten Knallstöcke mit den neuesten Murmeln zusammen.
Und wieder Andere rennen mit sehr technisch aussehenden, von Manchen als militärisch angesehenen, Gewehren mit vielen Verstell -und Montagemöglichkeiten und ohne irgendwelches Holz rum (auch gut )
Und dann sind da noch die Traditionalisten und Kunstliebhaber mit ihren Barockmöbel und feien Kunstwerken.
Die haben aber meist auch das Geld dafür. Bei Kombinierten ist das nicht immer leicht und billig sie mit allen läufen zufriedenstellend zum Schießen zu bringen.(ok!)
Manche brauchen nur ein billiges Werkzeug.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
2
 
#

...meine Allererste hat Kaliber 7x57. Hätte bis heute auch gereicht.
2
 
#


...und im Vorfeld schießen lernen würde ich mit der .22lfb
1
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang