Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ausbildung & Jungjäger
524 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ausbildung & Jungjäger

Welche Büchse als Anfänger und welche Bücher um im Vorfeld zu Lernen ?

@ Harras #
Hey, lass Dich doch nicht so provozieren! Ist gleich Wochenende - da wird der Computer ausgemacht und sich am RICHTIGEN Leben erfreut!
1
 
@ Manalore #
Heute Abend geh ich entspannt mit 2 JJ schießen morgen Anschussseminar danach Pflege von Obstbäumen und rwviwrgestaltung im NW Revier mit 17 JJ. Die letzten 5 Prüflinge die ich zur schiesprüfung geschickt habe haben alle deutlich über 80% geschossen.
Ich hab einfach keinen Bock mehr auf Typen die glauben das ihr Stand von vor 60 Jahren immer noch das Maß der Dinge sei. 5 Rehe im Jahr Strecken dazu 87 Hochsitze brauchen und glauben sie hätten das jagen erfunden. Schnauze voll
2
 
@ vonfleming #
vonfleming schrieb:

Mach Dir einfach nur Gedanken um die Jagd an sich.Lerne Wildbiologie bis jagdliche Einrichtungen. Informiere Dich genauso in Sachen Waffen und Munition.Verschwende keine Zeit mit der eventuellen Anschaffung einer Waffe. Das ist das kleinste Problem. Wenn Du den Lappen hast,dann such Dir eine Jagdmöglichkeit .Danach richtet sich dann der Waffeneinsatz und die Auswahl. Dann frag hier noch mal nach.

Zur Motivation und zum Träumen kann er aber ruhig schon blättern, schnökern, lauschen und fragen.
Ich hab mich auf mein Traumgewehr gefreut, wie Bolle und den ersten Einsatz mit der Eigenen als nun vollständiger Jäger(So fühlte sich das an. )einfach nur genossen.
Der Traum kann und wird sich in der Zeit bis zum Schein aufgrund des Erfahrenen und Gelernten ganz sicher noch (vielleicht sogar mehrmals) ändern.
Darum habe ich mich um eine konkrete Empfehlung bewusst gedrückt und nur erzählt, was so geht und was mir gefallen hat.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
3
 
@ esau #
Exakt! Mehr gibt es zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich nicht zu empfehlen!
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 15.03.19 um 15:05 Uhr.
@ Harras #
Harras schrieb:

Heute Abend geh ich entspannt mit 2 JJ schießen morgen Anschussseminar danach Pflege von Obstbäumen und rwviwrgestaltung im NW Revier mit 17 JJ. Die letzten 5 Prüflinge die ich zur schiesprüfung geschickt habe haben alle deutlich über 80% geschossen.
Ich hab einfach keinen Bock mehr auf Typen die glauben das ihr Stand von vor 60 Jahren immer noch das Maß der Dinge sei. 5 Rehe im Jahr Strecken dazu 87 Hochsitze brauchen und glauben sie hätten das jagen erfunden. Schnauze voll

Zu mir und meinem Sohn kommt der Ziehsohn zum "Fernsehsessel/Schweinehocker" bauen. Da gibt's auch Feuerchen, was zu Futtern und ein... zwei Bierchen und viel Gelaber.
Also Sägen, Nägelkloppen, Feuer, Bier und Labern.(Männerkindergarten)
Und ich muss noch Vorher oder am Sonntag noch ein paar Pappen mit der 16er lochen um die Deckung der Zinkschrote zu ermittel. Das geht sicher rasch.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
2
 
@ Harras #
Na dann krieg doch nicht immer gleich einen Tippreflex, wenn du was von mir liest.
Nehms einfach gelassen und erfreue dich deiner Kenntnisse, des Wissens und deiner Erfolge.
Die seien dir echt gegönnt.
Eigentlich schade, dass sich so wenige Jägerschulen deiner Philosophie anschließen.

Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

0
 
@ SirHenry #
SirHenry schrieb:

Wenn bei dir schon von "Geschreibsel" die Rede ist,
dann trifft das auf die 22 lfB als brauchbare Hilfe zu.
22 für Biathlon - das wäre was ganz spezielles, auch wenn nicht aufgelegt oder angestrichen geschossen wird.
Für mich nix (mehr), schon wegen der Skifahrerei nicht und stehend freihändig auch nicht.
Aber mit Diopter zu schießen hat was für sich.

Es gibt nahezu kein KK-Gewehr, das aufgrund seiner Konstruktion, Abzug, Schäftung und Gewicht dem einer Jagdbüchse ab Kaliber 222 oder den höheren Klassen in 6,5/308 oder gar 9,3 entspricht.
Was soll damit gewonnen werden, um es zu einem guten Jagdschützen (Jäger) zu mit guter Schießfertigkeit zu bringen?
22 lfB/22.Magnum "fordern und fördern"den Jäger nicht, selbst die Hornet nicht.
Um sich zu verbessern und es jagdlich zu guten Ergebnissen zu bringen, muss das Gewehr zum Schützen und das Kaliber zum Wild passen. Je mehr sich der Jäger mit diesem Gewehr befasst, übt und jagt, umso besser werden die Ergebnisse werden. Zu Gewehr gehört dabei, dass nicht groß an Abzug, Sicherung und Umschaltung zu fummeln und an der Optik nicht zu viel zu drehen ist, um für den Schuss sich auf das Wesentliche konzentrieren zu können. Bei entsprechender Unterstützung wird das "zielführender" erreicht.




Sorry, ich muss dir widersprechen.

Training mit KK (sowie auch mit LG) hat durchaus Sinn, um korrekten Anschlag, Atemtechnik, Zielaufnahme zu trainieren.

Nicht umsonst sind gute Schützen der statischen Disziplinen des DSB und ÖSB auch bei Jagdschiessen meistens am Stockerl zu finden und jagdlich erfolgreich.

Selbst IPSC- RIFLE wird von den Topschützen häufig mit KK-Waffen trainiert.

Es gibt auch durchaus KK-Waffen, die weitgehend den grosskalibrigen Jagdwaffen ähnlich sind.

Sako, Anschütz, Weihrauch als Beispiele zu nennen.

Aber eigentlich müsstest du diese Waffe aus deiner Berufslaufbahn noch kennen?
Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.

Eine Zensur findet nicht statt nicht statt nicht sta ni
4
 
@ SimonHunting97 #
SimonHunting97 schrieb:

Hallo liebe Gemeinde, ich bin 21 Jahre Jung und habe sehr großes Interesse ende 2019 Meinen Jagdschein zu machen. Ich habe nur Hier schon die ein oder andere Frage.


Ich fand und finde den Krebs ganz gut und hilfreich, weil das didaktisch gut aufgearbeitete Literatur ist. Entscheidend bei der Lernerei ist es, dass du dich vom Lernzwang befreist, es ist nicht die Abiturprüfung. Du machst das ja, weil du Spaß am Thema hast, deshalb solltest du den Lehrgang wirklich genießen und mit Freude Wissen aufnehmen, das fällt leichter als man glaubt, wenn man von der Jagd überzeugt ist.

Waffen sind sekundär, auf dem Stand kann man jedem Affen das Schießen beibringen, ok, es gibt auch total Tiefbegabte, aber die bleiben die Ausnahmen und bestehen hoffentlich nie die Prüfung. Du wirst in deinem Jägerleben noch mit einigen Krachlatten schießen und was zunächst gut erscheint, entpuppt sich vielleicht im Laufe der Zeit als verbesserungswürdig. Deshalb gibt es für meinen Geschmack auch keine Fehlkäufe, es gibt nur Erkenntnisse, die sich im Laufe der Praxis als besser erweisen. Die aktuell perfekte Waffe ist immer nur eine Momentaufnahme. Klar, das Zeugs muss funktionieren, aber wie unwichtig die Fachsimpeleien, die ja auch Spaß machen, sind, erfähsrt du, wenn du die Waffe das erste mal mit einer klaren Tötungsabsicht auf ein Lebewesen richtest. Es ist nur selten das Werkzeug, das zum Versagen führt...

Vorab mal Wmh und eine schöne Lehrganszeit.
Jagd verdirbt nicht den Charakter, sie offenbart ihn.
1
 
@ Varminter #
Varmi vergiss es das wäre stand nach 1970 und da endet der Horizont von Henry
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 17.04.19 um 18:45 Uhr.
@ Harras #
Harras schrieb:

Heute Abend geh ich entspannt mit 2 JJ schießen morgen Anschussseminar danach Pflege von Obstbäumen und rwviwrgestaltung im NW Revier mit 17 JJ. Die letzten 5 Prüflinge die ich zur schiesprüfung geschickt habe haben alle deutlich über 80% geschossen.
Ich hab einfach keinen Bock mehr auf Typen die glauben das ihr Stand von vor 60 Jahren immer noch das Maß der Dinge sei. 5 Rehe im Jahr Strecken dazu 87 Hochsitze brauchen und glauben sie hätten das jagen erfunden. Schnauze voll


Wenn du mit 80 Jahren auch diese Meinung vertritts, dann wünsche dir schon heute alles Gute und geistige und körperliche Frische.
Es gab Jahre wo ich fast 50 Stück Schalenwild erlegt habe und das für mich nix besonderes war und was Prüfungserfolge angeht, dürften wohl um die 600, wenn nicht mehr die Schießerei in Theorie und Praxis bestanden haben.
Es geht nicht darum, ob du auf was Bock hast oder nicht. Deine Gehässigkeiten zeigen doch nur deinen völlig unbegründeten Neid auf was auch immer. Allein solche Hirnrissigkeiten mit 87 Hochsitzen zeigen doch deinen ganzen Frust in den du dich völlig unnötig hineingesteigert hast.
Meine Schießleistungen waren noch mit weit über 70 gut genug, um z.B. bei vielen 300m-Wettbewerben unter die Ersten zu kommen. Besonders angenehm war dabei, dass das alles neidlos ablief.
Wenn dich deine Ergebnisse stolz machen, dann pflege das und freue dich darüber. Der Unterschied besteht zwischen uns nur darin, dass ich dir nichts abspreche, aber du mir schon, warum das so ist, keine Ahnung. Die Schnauze habe ich deswegen nicht voll, warum auch?
Schöne Woche noch und weiterhin viel Erfolg bei deinen Bemühungen um JJ.
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

2
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang