Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Wenn "Naturfreunde" überschnapppen

@ Cherokee #
Cherokee schrieb:

Auf meiner "Lieblingsfarm" in Namibia wurde früher nur Rinderzucht betrieben. Dem entsprechend wurden Nahrungskonkurenten, z.B. Zebras und Räuber "kurz gehalten".

Heutzutage ist es eine reine Jagdfarm ohne wilddichte Zäunung, direkt an einen Nationalpark angrenzend.
Die Tiere aus dem Nationpark können frei auf das Gebiet der Farm (29tha) ein- und auswandern und profieren von den Salzlecken und Wasserstellen.
An größeren Raubtieren leben auf der Farm Leoparden, Geparden, Hyänen, Schakale und verschiedene Wildhundarten.

Von den genannten Predatoren werden nur die Leoparden und die Schakale bejagt. Pro Jahr wird ein Permit für einen Leopardenabschuss vergeben. Der feste Leopardenbestand sind 4 territoriale Kuder, die entsprechenden Kätzinnen und einige Kuder ohne eigenes Territorium.

Man könnte sagen diese Jagdfarm ist ein eigener kleiner Nationalpark mit nachhaltiger Nutzung des Wildes.

Sollte der Jagdtourismus wegfallen, würde die Farm wieder zur Rinderzucht genutzt, mit all den negaiven Folgen für die Wildtiere.

Sowas meine ich.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
0
 
@ zerberus #
zerberus schrieb:

ich geb dir recht, seitdem Heroin verboten ist ist der Handel mit der Droge kein Problem mehr... oder bin ich da falsch informiert?


Ich habe ja bereits geschrieben das wir das nicht lösen werden. Weder du noch ich. Ich bin kein Gegner der Jagd, weder in Afrika noch anderswo. Das Ziel muss sein den Wilderen das Handwerk zu legen um auszuklammern das Nashörner sterben weil Ihnen mit der Kettensäge das Horn genommen wird. Legale Abschüsse die Geld in die Kassen spülen sind ebenfalls das Ziel.

Bei all unseren Vorstellungen dürfen wir nicht vergessen das die Menschen dort anders ticken und Korruption ein Riesen Thema ist. Ich durfte schon einen Teil dieser Erde erkunden und mir ein Bild machen. Speziell in Africa hatte ich öfter sehr seltsame Situationen die für Einheimische völlig normal sind... die sind anders!!!
0
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang