Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ausbildung & Jungjäger
526 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ausbildung & Jungjäger

Jagdschein

@ Andi595 #
Andi595 schrieb:

Also kleine Erfahrungen an der Waffe hätte ich schon mal. Luftgewehr und kk schießen im ferienprogramm. Muss ich mal nachfragen wegen einer jägervereinigung in meiner Nähe und ob die einen Schießstand haben danke für den Tipp


Ich denke am einfachsten ist es jagdlichen Anschluss zu finden bei Drückjagden. Es ist relativ leicht in Erfahrung zu bringen wenn Drückjagden in der Umgebung sind. Dort einfach als Treiber mitgehen vorsichtig Kontakt zu Pächter suchen und Hilfe anbieten. So kann sich einiges entwickeln.
0
 
#
Hatte den Blase und im Kurs gab es den Krebs als Lehrunterlage. (Kreisjagdverein und die lange Version )
Ich persönlich habe eher den Blase genutzt, der gefiel mir besser.
Waffenhandhabung habe ich im Schützenverein gelernt und auch die ganzen Gesetzte zu dem Thema Waffen. Habe dann auch den Schein zum "Ausbilder" für die Waffensachkunde dort erworben. Nach dem ich schon einige Jahre Lehrgänge in der Waffensachkunde gehalten habe, habe ich dann die Jägerprüfung in Angriff genommen.

Somit war das Thema Waffen-, Munitionskunde und WaffG lern technisch schon mal abgehakt.

Du findest in der Umgebung bestimmt einen Jäger, der diesen Teil gerne vermittelt. Wenn er auch einen Drilling zum üben hat, hast du, was du benötigst.

Schießen im Schützenverein ist etwas anderes und mit der Jagd nicht ganz vergleichbar, allerdings kann man aus dem Sportlichenschießen einiges mitnehmen. Muss es dann nur jagdlich umsetzten.

Für NWR gibt es ein "Visitenkarten" Set mit 500 Fragen, auf der Rückseite die richtigen Antworten. Hat so um die 25,- € gekostet und kann auch unterwegs zum lernen genutzt werden. (125 Fragen zu jedem Thema der Prüfung -sind original Fragen aus älteren Prüfungen). Eventuell gibt es sowas auch für BaWü.

Ansonsten Jäger ansprechen und so oft wie möglich mitgehen!
Gott zur Ehr
dem Nächsten zur Wehr

Es gibt nichts Gutes
außer man tut es

[www.youtube.com]

(Eugen Roth)
Siehe da, der Mensch scheint wie verwandelt,
wenn man menschlich ihn behandelt

0
 
@ Martin1959 #
Wow bin echt überrascht wie viel Unterstützung man hier bekommt. In einem anderen Forum hab Ich nie eine Antwort bekommen. Ich werde mir mal eure Tipps und Vorschläge alle zu Herzen nehmen. Hab jetzt mal eine Jägervereinigung in meiner Nähe angeschrieben und jetzt mal abwarten :D
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.02.19 um 09:35 Uhr.
#
Moin bei mir hat es ne Weile gedauert das ich mich zu entscheiden habe. Treiber Einsätze ca vor 17 jahre fast jede die möglich war mitgenommen und kam nie zum aufbrechen. Dann von 2011 bis 2014 die Lehre als Forstwirt gemacht hatte aber 10 Jahre vorher da schon Praktikum gemacht also vertrautes Umfeld. Da ich mein Mentor schon sehr lange schon kenne waren mir die arbeiten bekannt und unterstütze ihn wie weit ich kann geben immer 100 % bei den anstehenden arbeiten bis vor 2 jahre es Formen annahm und mich entschloss den Schein zu machen weil er mir zeigte wie lecker wild sein kann und das übertrage ich Grad auf meine beste Hälfte. Derzeit 3 sauen und 1 damwild bisher aufgebrochen und nähre mich Richtung Endspurt. Gestern kam mein Brief sie sind zu Prüfung zugelassen. Meine lernwerke sind die von heintges sind sehr gut. Als App nutze ich auch die von den und und jägerleben.
5
 
@ Kleiner_Bauer #
Kleiner_Bauer schrieb:

Moin bei mir hat es ne Weile gedauert das ich mich zu entscheiden habe. Treiber Einsätze ca vor 17 jahre fast jede die möglich war mitgenommen und kam nie zum aufbrechen. Dann von 2011 bis 2014 die Lehre als Forstwirt gemacht hatte aber 10 Jahre vorher da schon Praktikum gemacht also vertrautes Umfeld. Da ich mein Mentor schon sehr lange schon kenne waren mir die arbeiten bekannt und unterstütze ihn wie weit ich kann geben immer 100 % bei den anstehenden arbeiten bis vor 2 jahre es Formen annahm und mich entschloss den Schein zu machen weil er mir zeigte wie lecker wild sein kann und das übertrage ich Grad auf meine beste Hälfte. Derzeit 3 sauen und 1 damwild bisher aufgebrochen und nähre mich Richtung Endspurt. Gestern kam mein Brief sie sind zu Prüfung zugelassen. Meine lernwerke sind die von heintges sind sehr gut. Als App nutze ich auch die von den und und jägerleben.


Dann wünsche ich Dir Glück für die Prüfung, ich würde mich sehr freuen, wenn Du sie bestehst! Aus Dir wird sicher ein guter Jäger!
Mancher tut sich als Jäger kund,
als Weidmann unverdrossen,
doch gleicht der Gute ohne Hund
der Leiter ohne Sprossen!

--------------------------------------------------------------------------------------------


Ein Maulwurf sitzt in seinem Loch
und hört ein Lerchenlied erklingen
Er spricht: "Wie sinnlos ist es doch,
zu fliegen und zu singen!"

2
 
@ Andi595 #
Andi595 schrieb:

Hallo und guten Tag liebe Gemeinde.

Ich bin relativ neu auf dem Gebiet der Jagd. Habe hier und da mal die eine und andere Jagd mitgemacht. und im Revier ausgeholfen. Da Ich beruflich sehr eingespannt bin als Einzelhändler ist es Zeittechnisch sehr ungelegen alles. Ich würde den Jagdschein gern im Jahr 2020 machen um 1. noch Geld zu sparen und 2. voraus lernen da Ich einen Kompaktkurs ablegen möchte. Gibt es die Möglichkeit sich die Praxis wie zum Beispiel Waffenkunde auch vorher an zu eigenen? Wie habt Ihr euch praktisch vorbereitet?

Ich danke euch schonmal im voraus.

Ich weiß nicht, ob die Waffenkunde im voraus von xy "beigebracht" so zielführend ist.
Wir hatten im Kurs eigene Waffen zum üben und an denen wurde dann auch die praktische Waffenhandhabung durchgeführt.
Im voraus zum reinschnuppern würde ich dir das Buch "Grundwissen Jägerprüfung" von Siegfried Seibt empfehlen.
Das liest sich ganz angenehm auch ohne oder nur mit wenig Vorkenntnisse.
Normalerweise bekommst du dann im Kurs die entsprechenden Unterlagen mit denen die Jagdschule arbeitet und mit der auf die Prüfung gelernt wird.

Bis 2020 ist ja noch eine Weile und ich würde an deiner Stelle versuchen, sofern du nicht selbstständig bist, ob du nicht doch einen Wochenendkurs belegen kannst.
Der Kurs Ist ja eine absehbare Zeit und mit langfristiger Planung im Voraus....
Hier hättest du den Vorteil das gelernte unter der Woche zu vertiefen und auch in Ruhe deine "Hausaufgaben" zu machen.
Ja bei uns gab es tatsächlich Hausaufgaben und die Ausbilder waren wirklich sauer, wenn man die nach einer Woche nicht gemacht hatte.
0
 
#
Als Ergänzung zum Jagdschein ich bin in der Regel in Woche arbeiten und entweder montags Theorie habe ich frei oder gehe frühs arbeiten da meine theorie von 17 bis 21 Uhr ist und Wochenende meine Exkursionen sind so wie schießen auch. Obwohl ich Grad neu gestartet bin in der neuen Firma habe mir ne Woche Urlaub genommen vor meiner Prüfung und bis jetz konnte alles gut meistern damit.
0
 
@ Wachtelhund #
Gestern früh in der Pause
Wachtelhund schrieb:

Dann wünsche ich Dir Glück für die Prüfung, ich würde mich sehr freuen, wenn Du sie bestehst! Aus Dir wird sicher ein guter Jäger!

Danke schön für die guten Worte werde mein bestes geben
1
 
@ Susscrofa #
Susscrofa schrieb:

Ich weiß nicht, ob die Waffenkunde im voraus von xy "beigebracht" so zielführend ist.
Wir hatten im Kurs eigene Waffen zum üben und an denen wurde dann auch die praktische Waffenhandhabung durchgeführt.
Im voraus zum reinschnuppern würde ich dir das Buch "Grundwissen Jägerprüfung" von Siegfried Seibt empfehlen.
Das liest sich ganz angenehm auch ohne oder nur mit wenig Vorkenntnisse.
Normalerweise bekommst du dann im Kurs die entsprechenden Unterlagen mit denen die Jagdschule arbeitet und mit der auf die Prüfung gelernt wird.

Bis 2020 ist ja noch eine Weile und ich würde an deiner Stelle versuchen, sofern du nicht selbstständig bist, ob du nicht doch einen Wochenendkurs belegen kannst.
Der Kurs Ist ja eine absehbare Zeit und mit langfristiger Planung im Voraus....
Hier hättest du den Vorteil das gelernte unter der Woche zu vertiefen und auch in Ruhe deine "Hausaufgaben" zu machen.
Ja bei uns gab es tatsächlich Hausaufgaben und die Ausbilder waren wirklich sauer, wenn man die nach einer Woche nicht gemacht hatte.



Ja das ist noch lange hin das stimmt, nur ich will halt wirklich auf der sicheren Seite sein. Für nen Wochenendkurs wird das nicht gehen wegen Arbeit ja. wenn das so ist mit der Waffen Handhabung dann brauch ich mir da schonmal kaum Gedanken machen. Das Buch von Seibt hab Ich mir schon bestellt. und 2 weitere dazu noch und eine Lernapp und Infos zur Jägerprüfung in Ba-Wü. ich hab schon gemerkt das dass echt ein große und breite Materie ist. und Ich will ja nicht nur lernen sondern auch verstehen. deswegen die lange Vorlaufszeit. xD und jetzt auch noch praktisch Erfahrungen sammeln durch ne Jägervereinigung. mein Jäger liegt jetzt erstmal ein paar Monate flach wegen einer OP.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.02.19 um 12:28 Uhr.
@ Kleiner_Bauer #
Kleiner_Bauer schrieb:

Moin bei mir hat es ne Weile gedauert das ich mich zu entscheiden habe. Treiber Einsätze ca vor 17 jahre fast jede die möglich war mitgenommen und kam nie zum aufbrechen. Dann von 2011 bis 2014 die Lehre als Forstwirt gemacht hatte aber 10 Jahre vorher da schon Praktikum gemacht also vertrautes Umfeld. Da ich mein Mentor schon sehr lange schon kenne waren mir die arbeiten bekannt und unterstütze ihn wie weit ich kann geben immer 100 % bei den anstehenden arbeiten bis vor 2 jahre es Formen annahm und mich entschloss den Schein zu machen weil er mir zeigte wie lecker wild sein kann und das übertrage ich Grad auf meine beste Hälfte. Derzeit 3 sauen und 1 damwild bisher aufgebrochen und nähre mich Richtung Endspurt. Gestern kam mein Brief sie sind zu Prüfung zugelassen. Meine lernwerke sind die von heintges sind sehr gut. Als App nutze ich auch die von den und und jägerleben.

Und genau so rum ist es richtig.
Nach solch einer Vorgeschichte ist auch die Art des Lehrganges zweitrangig.
Bei dieser Zeit, in der der Entschluss reifen konnte, hast Du die halbe Miete schon drin/ den richtigen Hintergrund.
Gehe ich das unbeleckt an, weil Tennis zu langweilig war oder ich auch zu dieser Gesllschaft gehören möchte, wird das auch nach einem langen Kurs tendenziell nichts so gutes.
Darum schmunzel ich immer etwas , wenn diese "Kurzentschlossenen" ohne jegliche Vorerfahrung fabulieren, ja sich geradezu kloppen , welcher Kurs nun besser sei.
Ich denke, Du bist besser vorbereitet , als die meisten Jagdscheinanwärter.
Ich halt dir die Daumen.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
5
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang