Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Wolf
290 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Wolf
Die Fülle der Threads zum Thema erforderten ein eigenes Forum neben dem Forum "Raubwild und Beutegreifer"

Wolf in Magdeburger Wohngebiet

@ IGOR82 #
IGOR82 schrieb:

Und das ist nicht nur bei den Wölfen so!!!
Großstädte mal ausgenommen...


Gut so, ihr unbeugsamen Ostler!
Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.

Eine Zensur findet nicht statt nicht statt nicht sta ni
5
 
@ Dackelfan #
Tach auch,
mal so aus der Hüfte geschossen, würde ich sagen, der Wolf gehört eindeutig nicht zum erstattungsfähigen Haarwild, da nach BJG nicht in der Liste der Haarwildarten, ebenso wie Bär und Wisent. Wurde hier aber schon ausführlich behandelt.
2
 
@ KeilerHeinrich #
ein gutes Beispiel für die gelungene Integration unserer Neubürger
1
 
@ Ochsenkopf #
Ochsenkopf schrieb:

Tach auch,
mal so aus der Hüfte geschossen, würde ich sagen, der Wolf gehört eindeutig nicht zum erstattungsfähigen Haarwild, da nach BJG nicht in der Liste der Haarwildarten, ebenso wie Bär und Wisent. Wurde hier aber schon ausführlich behandelt.


Guten Tag Ochsenkopf ( übrigen für mich das Synonym für gute Äxte usw.)

Richtig, wollte mich nur noch mal absichern, gibt dann im Fall der Fälle für Pkw Halter mit Kfz. TK Vers. ein böses Erwachen. Evtl. sind ja auch Fonds angelegt aus denen dann die Ansprüche ersetzt werden?!
0
 
@ IGOR82 #
IGOR82 schrieb:

Seht selber...
[www.mdr.de]

..und dann noch so ein schöner Kugelfang
www.RS-Waffen.de
ÖJV - nein Danke

Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, dass Gehirnversagen nicht zwangsläufig zum Tod führt
5
 
@ 2309udo #
2309udo schrieb:

..und dann noch so ein schöner Kugelfang

Auch die natürliche Scheu ist ganz wunderbar deutlich zu sehen.



" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
4
 
#
Ich kann es allmählich nicht mehr hören, dieses dämliche Gejaule dieser Wolfsgegner.
Und sofern sie im Besitz eines Jagdscheines sind, so sollte man ihnen den wegen mangelnder ökologischer Fachkenntnis dringend abnehmen!

Okay, mit dem Muffelwild sind die Grauen fertig geworden, aber die kommen ja auch aus Sardinien, haben hier also genau so wenig verloren wie ein übers Mittelmeer eingereister Flüchtling.

Aber ansonsten? Man muß doch tolerieren, dass sie die Lebensgewohnheiten anderer heimischer Tiere etwas durcheinander wirbeln? Seien wir doch mal ehrlich, das ist doch normal! Welcher einigermaßen vernunftbegabte weibliche Jugendliche geht denn in der Silvesternacht noch alleine über die kölner Domplatte? Da muß man halt dazu lernen und Zugeständnisse machen. Meine Tochter hat jedenfalls keine Angst vor Wölfen, sie hälts sie sich einfach eine Armlänge vom Leib.

Und dass sie jetzt auf den Fährten, Verzeihung, Spuren von Waschbär und Fuchs und Sau - achso, doch Fährte - in Richtung Großstädte ziehen, ist okay und war vorhersehbar, schließlich sind sie nicht dümmer. Und was tun sie da? Genau, sie verkrabbeln sich bei den Gutmenschen, die sie brav füttern und beschützen. Sollen sie doch.
Na ja, es hat Nebenwirkungen. Ähnlich wie die berliner Polizei bestimmte Stadtteile nur noch mit einem gutbesetzten Mannschaftswagen anfährt, bleiben berliner Hundehalter bestimmten Waldflächen ebenfalls fern. Weil da die Sauen regieren wie woanders die Clanchefs. Aber das nennen die Grosstädter ja Multikulti und finden es ganz toll. Jedenfalls die, die keinen Hund haben. Das werden die beim Wolf genau so sehen.

Also, ihr doofen Wolfsgegner, bleibt mal auf dem Teppich. Die Landfluchten an die Fleischtöpfe der Großstadt sind keine Erscheinung der Menschheit, das machen Wolf und Co. genauso. Und seid doch mal ehrlich, ihr freut euch doch über jeden Städter, der nach kurzem Aufenthalt wieder euer Dorf verlässt.

Und für die Verschwörungstheoretiker unter euch:
Glasklar, eines der brennendsten und gleichzeitig vehement von der Politik ignorierte Problem ist folgendes:
Was wird aus den ganzen Singles, wenn die mal alt und gebrechlich werden? Die haben ja niemanden, der sie pflegt, die müssen ins Heim. Aber Pflegeplätze haben wir viel zu wenig, weil ja sonst auch die Kosten für die Pflegeversicherung explodieren würden. Nun leben aber prozentual gesehen vieeeel mehr Singles in den Städten als auf dem Land. Also, wenn jetzt die Wölfe, die irgendwann mal von den Mülltonnen genug haben, den einen oder anderen singelnden Rollatorpiloten ........ ?

Satire Ende


Gruß vom Pudlich
10
 
#
Oh Pudlich,
Herrlich, gelungene Satire

0
 
@ Dackelfan #
Dackelfan schrieb:

... nur wer bezahlt dann das abkratzen der Reste von Wölfi von der Karosserie, schon mal nachgedacht?

Bei VK kein Problem, aber bei TK ist das die große Frage, Versicherungsfachleute, wie steht es da mit der Kostenerstattung?



Wildunfall ist Wildunfall! Ich meine, dass ich Dich schon verstehen könnte, wenn Du ehrenamtlich die Reste von der Straße und Deiner Karosserie säuberlich entfernst, aber Du solltest sie halt nicht im See versenken, sonst gibts keinen Schadenersatz.
0
 
@ Saupirschler #
Du bist nicht auf die Kernfrage eingegangen. Was Dackelfan und mich schon früher daran beschäftigt hat:
„Wildunfall“ setzt Unfall mit Wild voraus, Wolf nicht im Jagdrecht, also Wolf kein „Wild“ und damit ist die Erstattung bei TK fraglich! Genauso zu handhaben als ob ich nach Sturm einen Ast auf der Straße treffe?
Beides kein Wildunfall 😏

Gruß Koelner
1
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang