Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

interessante Interviews mit Prof. Berthold

Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.01.19 um 12:04 Uhr.
#
interessante Interviews mit Prof. Berthold
Unter den Links finden sich interessante Interviews mit Prof. Berthold, einem Professor für Vogelkunde und dem ehemaligen Leiter des Max Planck Instituts für Vogelkunde am Bodensee.


Peter Berthold: Unsere Vögel – Wie wir sie schützen können | Werkstatt Zukunft

[www.youtube.com]


Naturtalk FÜNF VOR ZWÖLF! - Artenvielfalt durch Biotopverbünde | mit Prof. Dr. Berthold


[www.youtube.com]


Zu viele Katzen sind der Vögel Tod


[www.youtube.com]

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

2
 
#
Na klar, dass Katzen millionenfach Singvögel und andere, streng geschützte Kleintiere töten, weiß jeder Jungjäger. Ich oder meistens mein Hund findet beim Hundespaziergang oft die totgespielten Zaunkönige, Rotschwänzchen, Spitzmäuse und Blindschleichen.

Bei den meistens Besitzerinnen, oft grün und den Veganismus propagierend, stößt dieses Verhalten auf Wohlwollen, “die ernährt sich draußen!“ oder bestenfalls Ignoranz. Aber Monsanto ist böse.

Leider haben die nur an die großstädtischen Wählerstimmen denkenden Grünen den Abschuß dieser Minikiller verboten.
8
 
@ duk #
duk schrieb:
Leider haben die nur an die großstädtischen Wählerstimmen denkenden Grünen den Abschuß dieser Minikiller verboten.

In der Stadt wäre an Abschuss ohnehin nicht zu denken.
Neuerdings kommen (gibt es bereits) Satzungen mit Kastrationsgebot für frei laufende.

Katzenvergötternde sind im übrigen keineswegs überwiegend politisch Grün angebunden.
Alles muss raus
2
 
@ Hankenuell #
Töten kastrierte Katzen keine Singvögel?
5
 
#
Nach meiner Beobachtung, die sich auf 1 Nachbarkater bezieht, war die Jagdintensität anschließend leicht gedämpft.

Bei der angegebnen Maßnahme geht es natürlich um Eindämmung unkontrollierter Vermehrung - kein geringer Effekt ... wenn die Vorgabe tatsächlich wirkt.
Alles muss raus
0
 
#
Ich denke, diese HAUStiere heißen zu Recht HAUSkatze und nicht Feld-, Wald und Wiesenkatze. Jeder Hundebesitzer muß sein Tier 100% unter Kontrolle haben und zahlt obendrein noch Steuern.
8
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.01.19 um 18:26 Uhr.
#
Katzengehege1 Katzengehege2
Jeder Hunde-, Hühner- , Pferde- , Schafs- und sonstiger Tierhalter muss dafür Sorge tragen, dass seine Tiere nicht gegen den Willen anderer Grundstückseigentümer deren Grundstück betreten oder im Naturhaushalt Schaden anrichten.

Nur für Katzenhalter gilt die große Ausnahme !

Ich gestalte bspw. unseren Hausgarten vogelfreundlich. Auf meinem Eigentum haben demnach Katzen egtl. nichts verloren. Dennoch frequentieren regelmäßig Katzen aus der Nachbarschaft diesen Garten. Er scheint wegen seiner "Wildheit" sogar eine besondere Anziehungskraft auszuüben.
Klar verscheuche ich Katzen, wenn ich sie sehe....aber das wirkt bislang noch nicht dauerhaft.
Besonders ein Kater liebt es, regelmäßig ca. einen Meter hoch ein Kräuterbeet und andere Blumenkübel anzupinkeln.
Egtl. wollen wir in der Familie regelmäßig " unsere" Kräuter von " unserem Eigentum" ohne "Katzenpisse" genießen.


Dabei wäre es so einfach. Es gibt schon Freilaufgehege für Katzen. Die Katze hätte ihren Auslauf und die Kleintiere vor dem Zaun hätten ihre Ruhe.

Wie viele Hausgärten und Baulandbrachen in Ortschaften könnten auch seltenere Vogelarten oder sonstige Kleintiere beherbergen, wenn nicht andauernd auch noch die Katzen diese Flächen absuchen würden ?!

Das Internet ist voll von Verkaufsangeboten für Freilaufgehege.

Auf den Bildern sieht man ein Beispiel von so einem Freilaufgehege für Katzen in einem Hausgarten.





2
 
#
Für manche Menschen ist die Katz ein Ersatz für Kind oder Partner. Da will man nicht die persönliche Freiheit des Lieblings einschränken. Sogenannte NGO und manche politischen Parteien unterstützten das auch noch, auch wenn das zu Lasten der Natur geht. Uns Jägern hat man die Eingriffsmöglichkeit aus der Hand genommen.
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 10.01.19 um 11:28 Uhr.
#
Für manche Leute ist auch ein Hund oder ein Wellensittich ein Partner- oder Kinderersatz.

Es gibt keinen sachlichen Grund, warum Katzenhalter bevorzugt behandelt werden sollten. Es ist reine Willkür des Staates , wenn die Rechtssprechung Eigentumsbeeinträchtigungen durch Katzen oder Störungen des Naturhaushaltes durch diese nicht ahndet.
Viele Richter haben wahrscheinlich selber Katzen ?!



2
 
#
Unter dem Link ein sehr interessanter Vortrag von Prof. Berthold


Den sollte man mal gehört haben.

Titel :

„Wie viel‘ Vögel sind noch da?“ | Peter Berthold | SWR Tele-Akademie

[www.youtube.com]
0
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang