Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Volksbegehren in Bayern

@ R93Hunter #
R93Hunter schrieb:

Wenn ich mir die Masse der Hausgrundstücke in meinem Wohnort anschaue, die sind einfach nur grün.
Grüner Rasen und dauergrüne Koniferen. Wehe da traut sich mal ein Löwenzahn hervor.

ist doch perfekt für einen Rasenroboter!!!
Weil ein Hausgarten macht ja Arbeit, natürlich gewachsene Hecken auch (die brauchen nämlich spätestens nach 5 Jahren einen Verjüngungsschnitt, alle 10 Jahre mal partiell auf-Stock-setzen), da ist es doch einfacher man macht ein Kreuzchen und wälzt Alles was man nicht gewillt zu tun ist auf Andere ab!
Die Qualität einer Idee hängt von ihrem Einfallswinkel ab.

Erst wenn der letzte Hase geschlagen, das letzte Rebhuhn gefressen, das letzte Reh gerissen ist, werdet ihr erkennen, dass man Prädatoren keinesfalls schützen kann.“

Eins bist Du dem Leben schuldig:
Kämpfe oder duld in Ruh,
bist Du Amboss - sei geduldig,
bist Du Hammer - schlage zu!

μολών λαβέ
6
 
@ vierfuessler #
vierfuessler schrieb:

Ich werde auf jeden Fall mein demokratisches Recht wahrnehmen und gegen dieses Volksbegehren stimmen!
Dieses Volksb... ist bestenfalls polemisch aber gewiss nicht zukunftsweisend!


wird dir nur ned viel helfen, wenn ich die derzeitige stimmung richtig deute, sämtliche städter san hellauf begeistert und am land auch sehr sehr viele, wohe r meinst , woher die grünen ihre stimmen haben. ich bekomm auch von andern jägern ständig erinnerungen per handy, da unbedingt zu unterschreiben.
ist ja als nicht direkt betroffener gut zuzustimmen, liest sich gut und tut einen nicht weh

wobei ich sagen muss, in ein paar offene wunden wird da schon der finger gelegt, das dann die getroffenen hunde bellen, ist normal


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
5
 
#
Ich sehe da wenig Chancen, dass der Schwund in der Tierwelt mit Gesetzen in den Griff zu bekommen ist bzw. das solche Gesetze überhaupt zustande kommen. Eigentlich braucht es dazu auch keine Gesetze. Es würde schon reichen, die Milliarden Agrarprämien anders zu verteilen. Dem steht aber eine starke Lobby entgegen, so dass jeder Versuch, da etwas zu ändern, bis jetzt gescheitert ist.
7
 
@ Lausitzer #
Lausitzer schrieb:

Ich sehe da wenig Chancen, dass der Schwund in der Tierwelt mit Gesetzen in den Griff zu bekommen ist bzw. das solche Gesetze überhaupt zustande kommen. Eigentlich braucht es dazu auch keine Gesetze. Es würde schon reichen, die Milliarden Agrarprämien anders zu verteilen. Dem steht aber eine starke Lobby entgegen, so dass jeder Versuch, da etwas zu ändern, bis jetzt gescheitert ist.



Seit ein paar Jahren werden die jeweiligen Zahlungsempfänger, mit Details zu den Zahlungen, veröffentlich.

Schau dir mal an wer, wieviel für was bekommt.

Echt spannende Lektüre.
Alt ist, wer mehr Spaß an der Vergangenheit hat als an der Zukunft

... Facebook .. nein Danke
... wer einem Gutmenschen mit Zahlen, Daten, Fakten kommt, konfrontiert ihn mit dem Bösen
... eine Antwort resultiert im wesentlichen aus der ihr zu Grunde liegenden Frage
... Wer ein Problem erkennt und nichts zu seiner Lösung beträgt ist Teil des Problems
... In manchen Berufen zählt nicht was man erreicht, es reicht wenn man etwas erzählt.
... nicht jeder den ich mag macht alles richtig und nicht alle die ich nicht mag machen alles immer falsch
0
 
@ R93Hunter #
vor allem was da von Großkonzerne bzw. Großbetrieben abgegriffen wird
3
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.01.19 um 17:32 Uhr.
@ tekagage #
tekagage schrieb:

vor allem was da von Großkonzerne bzw. Großbetrieben abgegriffen wird


Von Städten und Gemeinden, von BUND und Nabu etc.




... nur um deinen Beitrag zu ergänzen ...



Edith meint noch: öffentliche Forstverwaltungen und Landesministerien soll ich ruhig auch erwähnen
Alt ist, wer mehr Spaß an der Vergangenheit hat als an der Zukunft

... Facebook .. nein Danke
... wer einem Gutmenschen mit Zahlen, Daten, Fakten kommt, konfrontiert ihn mit dem Bösen
... eine Antwort resultiert im wesentlichen aus der ihr zu Grunde liegenden Frage
... Wer ein Problem erkennt und nichts zu seiner Lösung beträgt ist Teil des Problems
... In manchen Berufen zählt nicht was man erreicht, es reicht wenn man etwas erzählt.
... nicht jeder den ich mag macht alles richtig und nicht alle die ich nicht mag machen alles immer falsch
1
 
@ tekagage #
tekagage schrieb:

vor allem was da von Großkonzerne bzw. Großbetrieben abgegriffen wird



Warum auch nicht? Ein Großkonzern kann auch mehr umsetzen.
Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.

Eine Zensur findet nicht statt nicht statt nicht sta ni
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.01.19 um 17:55 Uhr.
@ Rolf #
Rolf schrieb:

Volksbegehren in Bayern

Bitte engagiert euch für das Volksbegehren, informiert Freunde, etc..... Nutzt die einmalige Chance.


Aber schon auf gar keinen Fall. Dies kommt einer Enteignung gleich. Und die gesetzlichem Maßnahmen sind absolut nicht dazu geeignet, die Insekten wieder nachhaltig auf Vordermann zu bringen!!!

Dies ist eine einmalige Chance die Eigentümer durch die Hintertür zu reglementieren Diese Eingriffe in das Eigentumsrecht sind nicht akzeptabel
FRANZ
3
 
@ Franz #
Franz schrieb:

Aber schon auf gar keinen Fall. Dies kommt einer Enteignung gleich. Und die gesetzlichem Maßnahmen sind absolut nicht dazu geeignet, die Insekten wieder nachhaltig auf Vordermann zu bringen!!!

Dies ist eine einmalige Chance die Eigentümer durch die Hintertür zu reglementieren Diese Eingriffe in das Eigentumsrecht sind nicht akzeptabel


Keine einziges Argument. Waum sollen Biotope, Ökolandbau und Blühwiesen bis 15.6. (nicht Blühstreifen) nicht geeignet sein? Schaut euch die Initiatoren an oder z.B. auch die folgenden Vorträge

[badw.de]

das sind sicher kompetente Leute, die genau diese Massnahmen empfehlen. Mir scheint eher da hat jemand Angst wegen ein paar Vorschriften für sein Land. Sie haben viel mehr davon, wenn es lebt, aber das ist wohl schwer zu begreifen.
1
 
@ Lausitzer #
Lausitzer schrieb:

Ich sehe da wenig Chancen, dass der Schwund in der Tierwelt mit Gesetzen in den Griff zu bekommen ist bzw. das solche Gesetze überhaupt zustande kommen. Eigentlich braucht es dazu auch keine Gesetze. Es würde schon reichen, die Milliarden Agrarprämien anders zu verteilen. Dem steht aber eine starke Lobby entgegen, so dass jeder Versuch, da etwas zu ändern, bis jetzt gescheitert ist.


Man muss das nehmen, was man hat. Auf bayerischer Ebene gibt es dieses starke Instrument des Volksbegehrens, nur kann man damit eben nur bayerische Gesetze (hier: Naturschutzgesetz) ändern und nicht EU-Recht. Deshalb eben so. Ich denke, es ist geeignet und mir als Imker würden die Massnahmen wirklich helfen.
1
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang