Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Jagdkonzepte + Jagd allgemein
474 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Jagdkonzepte + Jagd allgemein

Schuß aufs Haupt

@ SirHenry #
Das kann ich dir genau sagen. Das Risiko bei einem Träger/Hauptschuss ist einfach zu hoch. Ich erspare dem Stück unnötiges Leid und Qualen. Ich bin kein Nachsuchenprofi, jedoch werde auch ich zu Nachsuchen gerufen. Die Helden mit den Kunstschüssen sind dann meist schon weg. Am Anschuss findet man dann Teile vom Lecker, Zähne, Kiefer etc. 6 Stunden später nach langer Hetze haben wir die Sau bekommen. Das ganze Haupt war voll mit Fliegen. Eine Stück Wild so zu sehen lässt keinen "richtigen Jäger" kalt. Natürlich kommen auch Fehlschüsse bei Kammerschüssen vor, jedoch ist das Risko geringer und die Nachsuche erfolgsversprechender. Und das ist meine Argumentation zur Sache.
4
 
#
Es gibt die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze der Waidgerechtigkeit. Ich muss bei jedem Schuss damit rechnen, dass etwas schief geht. Bei Kammerschüssen ist dies meist egal. Bei Trägerschüssen hast du Leid produziert. Vielleicht denke ja ein paar jetzt wenigsten um.
1
 
@ oetzi #
oetzi schrieb:
Was steht ausser Frage wenn ein eher durschnittlicher "Jäger" den "Bierdeckel" (also 20cm auf 100m) hält auf die Kammer oder ein Jäger auf ein Stück wild schießt (z.B. Haupt (5x5cm auf 50m) und das dann auch trifft?


Die Kammer eines Stück Rehw und der Bierfilz sind wesentlich kleiner als 20cm.
"man jagt nicht, um zu töten, sondern umgekehrt, man tötet, um gejagt zu haben" ORTEGA Y GASSET
2
 
@ db #
db schrieb:

Es gibt die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze der Waidgerechtigkeit. Ich muss bei jedem Schuss damit rechnen, dass etwas schief geht. Bei Kammerschüssen ist dies meist egal. Bei Trägerschüssen hast du Leid produziert. Vielleicht denke ja ein paar jetzt wenigsten um.


"Leid" lässt sich mit jedem Schuss produzieren.
Es würde schon reichen, wenn ein paar daran denken würden.
Man kann aber durchaus vieles tun, um die Trefferquote so weit als nur möglich zu erhöhen.
Würde jeder nur so schießen wie er die Situation beherrscht, würde sich viel Leid ersparen lassen.

Keineswegs schweißen Blatt getroffene Stücke immer gut oder gar restlos aus,
vor allem nicht bei Hochblatt getroffenen.
Die Kammer ist beim aufbrechen oftmals stark unterschiedlich mit "Blut" gefüllt
und je nach Liegezeit ist das Blut gestockt oder auch nicht.

Wie schweißt denn ein Hase mit Schrot-Totschuss aus?
Mit einem Kugelschuss auf den Kopf bestimmt mehr und mit "großer Kugel" auf jeden Fall.
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

2
 
@ Hulzfux #
Hulzfux schrieb:

Ja und nein.
……………….
Zum Schuss auf´s Haupt:
….. hab ich Tageslicht, …………...

Insgesamt zum Schuss auf´s Haupt ist zu sagen, dass es nur sicher geht, wenn man Vertrauen in die Waffe hat, das Wild im Bewegungsablauf einschätzen kann und Zeit hat. Hektik ist hier fehl am Platz.


Gruß und Waidmannsheil
Wildschütz

Waidgerechte Jagd, zu der ich mich bekenne, ist ehrliches Handwerk.

Ich bin verantwortlich für das was ich schreibe, aber nicht für das was du verstehst bzw. verstehen willst..
1
 
#
Abweichler... Laborbedingung, Schießstand 01 Laborbedingung, Schießstand 02
servus

(niemand ist direkt angesprochen !)


SirHenry schrieb:

....

Liegt die Visierlinie einer BBF 8 cm über der Flugbahn, ist es sinnvoll zu ermitteln, wohin zu halten ist, um einen Hasenkopf zu treffen, der etwa die Größe eines Rehherzens hat.
......


was interessiert die Visierlinie, wenn eine Waffe präzise eingeschossen ist und der Treffpunkt annähernd Fleck, 2 oder gar 4cm+ auf 100m beträgt?
Darüber denke ich maximal nach wenn ich eine Waffe habe, deren Treffpunktlage ab sofort folgenden Zweitschuss klettert.
Ich gehe davon aus, dass der erste Schuss sitzt und tödlich wirkt.

Hauptschüsse lehne ich grundsätzlich ab, immer noch und das wird sich niemals ändern. Eas ist eine müßige Diskussion, ob man unnötigerweise Risiken eingeht, die man nicht eingehen muss.

Foto oben, ein Beispiel..... 6 Schuss, 2 unterschiedliche Labprierungen.
Der Treffer links aussen hat seinen persönlichen Grund und gerechnet habe ich damit nicht !
Im Gegenteil, erwartungsgemäß wäre ein großes Loch gewesen.....

Die beiden Anderen zeigen jeweils 7 Schuss, alle auf 100m und n i c h t vom Hochsitz aus geschossen.

Beim Rehhaupt wäre der Treffer links v i e l l e i c h t noch tödlich gewesen, je nach Haltepunkt
Waidmonns Gruaß

Meine niglnoglneien Schua sein von Fuxleda gmocht, sie schlofn bei Tog und gehn aus bei da Nocht....

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!





1
 
@ montero #
bf
montero schrieb:

Die Kammer eines Stück Rehw und der Bierfilz sind wesentlich kleiner als 20cm.


Rehe und Bierfilze sind lokal sehr unterschiedlich

Zu letzteren stelle ich mal ein Bild ein
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

1
 
@ SirHenry #
einen 200m Stand hätte ich auch gerne in Wannsee.
"man jagt nicht, um zu töten, sondern umgekehrt, man tötet, um gejagt zu haben" ORTEGA Y GASSET
0
 
#
@gipfl:
was interessiert die Visierlinie, wenn eine Waffe präzise eingeschossen ist und der Treffpunkt annähernd Fleck, 2 oder gar 4cm+ auf 100m beträgt?
Annähernd Fleck ist nicht Fleck und bei einem Hochschuss auf 100m mit +4 cm ist der Fleckschuss je nach Kaliber zwischen 130 und 200m
Der erste Fleckschuss ist abhängig von der Visierhöhe und der Flugbahn.
Zumindest ist das nicht nur allgemeine "Auffassung" sondern eine ballistische Binsenweisheit
Und trifft auch auf ungekletterte Erstschüsse zu.


Darüber denke ich maximal nach wenn ich eine Waffe habe, deren Treffpunktlage ab sofort folgenden Zweitschuss klettert.
Wo hältst du denn auf einen Hasenkopf mit deiner BBF auf 20m an, wenn auf dem Gewehr ein 56er-ZFR montiert ist und auch noch Parallaxe vorhanden ist?

Ich gehe davon aus, dass der erste Schuss sitzt und tödlich wirkt.
Davon gehen letztlich doch alle Jäger aus
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

3
 
@ montero #
montero schrieb:

einen 200m Stand hätte ich auch gerne in Wannsee.


Aber doch einen auf 300m.
Wenn du alleine dort bist, lässt sich vielleicht doch was machen.

Übrigens: 300m schießen ist eine interessante Sache, besonders wenn sie auf Treffen ausgerichtet ist.
Es wird zuviel erzählt von zu wenig Erlebtem
Neid zerfrisst die Seele wie Rost das Eisen.
Mit durchreißen des Abzugs wird die Kugel nicht schneller
Jede Schussweite beginnt an der Laufmündung.
Forumsformel Nr.1: 1 Bild = 1000 Worte
3S=schnell-sicher-sauber.
A³ die Formel für den präzisen Büchsenschuss: Auflage-Anschlag-Abziehen.

2
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang