Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ausbildung & Jungjäger
526 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ausbildung & Jungjäger

Umfrage zum Thema Jungjäger

« zurück 1 ... 3 4 5 6 7 ... 10 weiter »
@ IGOR82 #
IGOR82 schrieb: Also doch Quantität vor Qualität!!!

ah ok, Du meintest die Personal-Zusammensetzung?!
* wer anderen eine Grube gräbt ist selber schuld
* Kaiser Barbarossa sagte vor kurzem: Die meisten Zitate im Internet sind frei erfunden
* Hinterher ist man gar nicht immer klüger - manchmal ist man hinterher einfach nur ärmer oder überfressen oder betrunken oder schwanger...
*Coruptissimae republicae, plurimae leges.
*G.B.Shaw: Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol entsteht
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 02.01.19 um 16:46 Uhr.
@ IGOR82 #
IGOR82 schrieb:

Also doch Quantität vor Qualität!!!

Lass mal.
Selbst wenn.
Ich spinne mal rum.
Ein härterer Kern bestreitet die Jagd und ein fester Kreis von Gelegenheits-/Sonntagsjägern(mehr oder weniger auch Karteileichen) hält sich genau so die Option dazu frei.
Es kann doch sein ,dass da ein paar Großväter dabei sind. die kaum noch jagen aber jagen können wollen.
Dann mag es welche geben ,die aus beruflichen Gründen nicht regelmässig können.
Solange man sich über den jeweiligen Beitrag (monetär/sach-/leistungsmässig einig ist, geht das in Ordnung.

Die jetzige Pacht ist vom Aufkommen her deutlich bescheidener, als meine Vorherige.
Da wir Beteiligten ganz unterschiedliches Zeitregime haben und "beutegiermässig" nicht mehr so heiß sind ist auch für einen Jungjäger und immer mal wieder eine guten Freund als Gast immernoch Platz.
Jeder leistet seinen Beitrag. Der Älteste mit der geringsten Passion und der größten gesundheitlichen Einschränkung mach z.B den Papierkrieg.
Ein "blutgieriger" Bengel kann sich (wenn er das Angebot annimmt und es durchzieht)nachts gerne bevorzugt um die Sauen prügeln.
Der mit der wenigsten Zeit gibt als Pächter den Großteil der Finanzen.
Ich erlege als "Hausmeister"(der die baulichen Dinge liefert und instandhält)
das. was ich soll und kann bescheiden auftreten,
da ich auch in Forst noch Gelegenheit habe.Auch wenn ich tatsächlich keine Einschränkungen habe.
Aber ich brauche keine Suuperböcke für die Wand.
Man kann durchaus bescheiden und zufrieden jagen.
oder andersrum ,mehr ist nicht immer besser.
Geteilte Freude ist unter derart Gleichgesinnten so durchaus doppelte Freude.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
8
 
@ esau #
Alles schön und gut.
Aber 18 Mann auf 1000Ha erscheinen mir einfach zu viele.
Scheint ja auch nicht so super zu funktionieren, wenn ich das Geschriebene von #Gesch richtig deute.


Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in
die Geschichtsbücher und Lehrpläne gefunden hat und
von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird,
kann die Umerziehung als gelungen angesehen werden.

Walter Lippmann

Meinungsfreiheit beginnt dort, wo politische Korrektheit endet!
1
 
@ Gesch #
Gesch schrieb:

ah ok, Du meintest die Personal-Zusammensetzung?!

Genau.


Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in
die Geschichtsbücher und Lehrpläne gefunden hat und
von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird,
kann die Umerziehung als gelungen angesehen werden.

Walter Lippmann

Meinungsfreiheit beginnt dort, wo politische Korrektheit endet!
1
 
@ esau #
esau schrieb:
...Lass mal.
Selbst wenn.
Ich spinne mal rum....

trifft nicht ganz, aber die Richtung paßt, nur bin ich mit fast 60 der jüngste von den Dreien, die regelmäßig draußen sind.

Es gibt tatsächlich einige "politsche" Begehungsscheine, so haben wir u.a. zwei Metzger und einen Tierarzt dabei - die Metzger haben gar keine Zeit zum jagen, die versorgen und verkaufen unser Wild...

Mich nerven eher diese Maulhelden, wenn man die hört, machen die alles im Alleingang - in der Realität sieht man die monatelang gar nicht im Revier.
Drei der Jungjäger zählen da halt auch dazu.

Weiter oben wurde schon angemerkt, daß das eine Wechselbeziehung ist, ich hab mich früher um den einen Jungjäger immer gekümmert, die vier jetzigen sind schon etwas orientierungslos.
Die Pächter kümmern sich nicht wirklich, ich bin ihnen zu anstrengend... - außerdem wären mir vier viel zu viel zur Betreuung.
* wer anderen eine Grube gräbt ist selber schuld
* Kaiser Barbarossa sagte vor kurzem: Die meisten Zitate im Internet sind frei erfunden
* Hinterher ist man gar nicht immer klüger - manchmal ist man hinterher einfach nur ärmer oder überfressen oder betrunken oder schwanger...
*Coruptissimae republicae, plurimae leges.
*G.B.Shaw: Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol entsteht
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 02.01.19 um 17:49 Uhr.
@ IGOR82 #
IGOR82 schrieb:

Alles schön und gut.
Aber 18 Mann auf 1000Ha erscheinen mir einfach zu viele.
Scheint ja auch nicht so super zu funktionieren, wenn ich das Geschriebene von #Gesch richtig deute.

Dazu erlaube ich mir kein Urteil.
Aber wenn ich zusammenrechne ,wer alles bei uns(damals vier Pächter und Corona) mehr oder weniger regelässig jagte....
Mancher tauchte auch nur einmal im Jahr oder seltener auf.
Wir jagten auf 900ha.
Und genaugenommen gibt es ja nur Pächter und Jagdgäste , die sich nur durch ihre zeitliche Begrenzung ihrer Jagderlaubnis unterscheiden, und wenn erlaubt ,auch noch durch ein mögliches Entgelt.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
0
 
#
Bei mein mentor ist es anders, er suchte über facebock gezielt nach jj die ihre erste erfahrungen machen wollen,und wenn revierarbeiten anliegen binden wir sie mit ein und jeder darf seine vorschläge mit einbringen.Als kirrknecht ist keiner bei wer will darf es machen aber kein zwang dabei,zu freigabe je nach jagdzeit darf geschossen werden wenn der plan es erlaubt und das erste jahr ist begehungsschein kostenfrei.weil andere pächter zu alt da sind wem kannste da rausholen wenns mal ernst wird kaum ein haben wir welche die in der nähe zum revier sind und da hilft jeder den anderen wir ziehen zusammen an ein strang wir kommen sehr gut mit einander klar
5
 
@ Gangloff #
Gangloff schrieb:

Einem guten und erfolgreichen Jäger kann man manches verzeihen. Wir hatten einen JJ, welcher nach bestandener Jägerprüfung im Mai, 44 Sauen im verbliebenen Jagdjahr erlegte. Große Freude bei allen.
Im nächsten Jahr kam dann die Ehescheidung. Wer die Jagd nicht richtig in sein Leben einordnen kann, fällt irgendwann durchs Sieb. Zuerst kommt bei mir die Familie, dann Haus und Hof und dann noch der Gelderwerb.
Wer mich kennt, weiß von meiner jagdlichen Passion aber die steht immer hinten an und trotzdem komme ich nicht zu kurz..

Du hast vollends natürlich Recht und so halt ichs heute auch,aber ich zwinge niemanden zur Strecke und persönliche Dinge gehen mich nichts an. Gut,manche Grundeinstellung hängt mir auch zum Hals raus ,aber letztendlich muß auf Dauer jeder sein Päckchen allein tragen. Was ich festgestellt habe ist die Tatsache,daß ,jetzt mal unabhängig vom jagdlichen Einsatz,der Jagdneid bei hohen Strecken während Einzeljagden schon manche Blüte treibt,da kann man sich jagdlich noch so waidmännisch und korrekt verhalten. Da kommen gleich die obskuresten Unterstellungen. Ich hatte 1986 ,also zu DDR-Zeit ,meine höchste Sauenstrecke mit 52 Stck. erzielt. da kam niemand auf die Idee,mir unlautere Jagdmethoden zu unterstellen,wie auch,gabs ja nur Doppelflinten mit Zielsechs und ab und an mal die Büflinte ,wenn die Alten daheim blieben. Heut wird bei solchen Strecken sofort Illegales unterstellt. Früher schlich ich zur Feldpirsch ran an den Feind ,zugegeben,es waren oft nur schwarze Schatten erkennbar und man glich das Ansprechen durch Erfahrung aus,wenns nicht ging,blieb der Finger gerade. Heute ist Wärmebildtechnik zum Ansprechen erlaubt,Grünlicht und die ZF-Technik erlaubt immer auf gute Entfernung einen Schuß. Nur.....man sitzt am Kirrplatz und wartet und unterstellt dann dem Erfolgreicheren unlauteres Jagen. Mir tut das aber nicht weh,laß sie reden ,ich hab genug erlegt im Jägerleben und nun ist die Jugend dran .
Was mir allerdings heute zukurz kommt,ist der Einsatz für Biodiversität ,Biotopgestaltung ,Niederwildhege. Ich kenne nur einen Jungjäger (Und das ist der bei mir) von vielen,der da von sich aus noch eigene Initiative zeigt und gute Gedanken entwickelt ! Das könnte mal mein Nachfolger werden !
Frauen lügen nie.Sie erfinden höchstens die Wahrheit,die sie gerade brauchen (Yves Montant)
Das Geld ist am schnellsten beim Teufel,wenn man einen Engel kennenlernt !(Robert Lemke)
4
 
@ esau #
esau schrieb:

Anekdote:
Ein frischgebackener Jungjäger ,der mich über meinen damaligen Kollegen um Sauenabschuss bitten lies und mich dann versetzte, hatte sich seinerzeit stolz einen R93 in .30-06 gekauft.
Und mein Kollege erklärte mir fortan vom jungen Jäger eifrigst agitiert die jagdliche Welt.
Nun bekam mein Schwager neulich über einen seiner Kollegen eine Blaser aus dem Nachlass einer Jagdaufgabe.
Als ich ihn beim Ausfüllen der Papiere half ,las ich den Namen eben dieses Jungjägers.
...hat nicht lange gehalten. So klein ist die Welt.
Vorteil :Schwager kam äusserst günstig an besagten genaugenommen neuen Püster samt DD-Optics Variabel 56.

Ach nee?! Sag bloß!!!
Die Qualität einer Idee hängt von ihrem Einfallswinkel ab.

Erst wenn der letzte Hase geschlagen, das letzte Rebhuhn gefressen, das letzte Reh gerissen ist, werdet ihr erkennen, dass man Prädatoren keinesfalls schützen kann.“

Eins bist Du dem Leben schuldig:
Kämpfe oder duld in Ruh,
bist Du Amboss - sei geduldig,
bist Du Hammer - schlage zu!

μολών λαβέ
1
 
@ esau #
Eh klar! Am Besten man hat sie aus dem perönlichen Umfeld und jede Investition in die brauchbare Jugendklasse ist ein gutes Investment. Ist in deiner Gegend wahrscheins aber noch leichter, wie im übersättigten Westen, wo der Säugling schon das IPhone kriegt.
0
 
Thema wurde vom Moderationsteam geschlossen: Im Thema ausreichend, sachlicher Bezug nicht mehr zu erwarten!
« zurück 1 ... 3 4 5 6 7 ... 10 weiter »
Dieses Thema wurde von einem Moderator geschlossen.
Zum Seitenanfang