Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Fütterung, Pflege, Gesundheit & Alter
167 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Fütterung, Pflege, Gesundheit & Alter

Zwingerhusten

#
Zwingerhusten
Mitten in der Saison geht es los und Lord, mein Wachtelchen holt sich auf Arbeit Zwingerhusten, es husten binnen zweier Tage mittlerweile fast sämtliche Hunde auf Arbeit.
Jetzt isser erst mal krankgeschrieben und fällt die nächsten zei Jagden ( mindestens) aus.
Ärgerlich, aber ich will meinen Hund nicht unnötig verschleißen.
Antibiotika, Hustensaft und Montag wieder hin, Lunge abhören, die rasselte schon ein wenig.
Mancher tut sich als Jäger kund,
als Weidmann unverdrossen,
doch gleicht der Gute ohne Hund
der Leiter ohne Sprossen!

--------------------------------------------------------------------------------------------


Ein Maulwurf sitzt in seinem Loch
und hört ein Lerchenlied erklingen
Er spricht: "Wie sinnlos ist es doch,
zu fliegen und zu singen!"

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Wachtelhund #
Gute Besserung! Er wird sich bestimmt schnell erholen, aber Schonung tut Not.
Horsti hat sich damals in der Übungsgruppe angesteckt, das ging da plötzlich auch rum. Die Hunde hatten sich Enten und Hasen zum Üben geteilt. Es fing bei ihm dann spontan mit Husten, Abgeschlagenheit und Rotz aus der Nase an. Ein paar Tage später war er aber schon wieder der Alte.
drei mal drei ist sechs
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 22.11.18 um 19:45 Uhr.
@ Wachtelhund #
Wachtelhund schrieb:

Mitten in der Saison geht es los und Lord, mein Wachtelchen holt sich auf Arbeit Zwingerhusten, es husten binnen zweier Tage mittlerweile fast sämtliche Hunde auf Arbeit.
Jetzt isser erst mal krankgeschrieben und fällt die nächsten zei Jagden ( mindestens) aus.
Ärgerlich, aber ich will meinen Hund nicht unnötig verschleißen.
Antibiotika, Hustensaft und Montag wieder hin, Lunge abhören, die rasselte schon ein wenig.

Das geht behandelt meist recht schnell wieder vorbei.
Laut meinem TA ist oft das leidige Gesaufe aus Pfützen und Lachen die Quelle der Infektion.
Die Weiterverbreitung geht dann schnell.
Püppinator wurde es damals nach Diagnose und Behandlung schnell wieder los.
Ich halte euch die Daumen.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
1
 
@ esau #
Danke Euch! Mit den Antibiotika sollte es schnell weggehen, er fällt halt morgen und übermorgen aus. Das tu ich ihm nicht an, wir laufen auch keinen Marathon mit Männergrippe......
Auf Arbeit haben wir momentan jede Menge Junghunde und Lord ist ja so ein Hundekindergärtner, der spielt mit ihnen, erzieht sie sogar bisschen, und bei denen ging es rum, ich denke, da hat er sich wohl angesteckt.
Mancher tut sich als Jäger kund,
als Weidmann unverdrossen,
doch gleicht der Gute ohne Hund
der Leiter ohne Sprossen!

--------------------------------------------------------------------------------------------


Ein Maulwurf sitzt in seinem Loch
und hört ein Lerchenlied erklingen
Er spricht: "Wie sinnlos ist es doch,
zu fliegen und zu singen!"

2
 
@ Wachtelhund #
Wegen der Husterei haben unsere kein Antibiotika bekommen.
Ordentlich Bromhexin Tropfen ins Futter, so lange bis der Husten weg ist.
Hatten sie es einmal, dann wird es beim nächsten mal nicht mehr schlimm.
Ehrlichkeit währt am längsten!
0
 
#
Wir beugen konsequent vor: Pi, Bestandteil der normalen Jahresimpfung.

Zusätzlich einmal jährlich im Herbst das Tröpfchen in die Nase, dabei werden neben den Grippeviren die Bordetellen mit abgedeckt: BbPi
2
 
@ forstgarten #
was aber nach Meinung der Tierärzte auch nur Sinn macht, wenn der Hund wirklich exponiert ist, weil er wie bei Wachtelhund regelmäßig mit vielen anderen Hunden zusammenkommt; ist das nicht der Fall, braucht er's nicht

@esau: das mit dem Saufen aus Pfützen und dem Zwingerhusten, da verwechselst Du was, meine ich. Das sind Leptospiren, die so übertragen werden.
0
 
@ Heide_Unterfranken #
Unsere Hunde sind exponiert. Ich habe mir den sogenannten Zwingerhusten einmal eingeschleppt (ging anderen Teilnehmern der Veranstaltung ebenso), lief hier bis zu den Welpen durch, das brauche ich nicht noch einmal.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 23.11.18 um 03:05 Uhr.
@ KeilerHeinrich #
KeilerHeinrich schrieb:

Wegen der Husterei haben unsere kein Antibiotika bekommen.
Ordentlich Bromhexin Tropfen ins Futter, so lange bis der Husten weg ist.
Hatten sie es einmal, dann wird es beim nächsten mal nicht mehr schlimm.



So ohne Weiteres würde ich bei einer infektiösen Tracheobronchitis auch keine Antibiotika geben lassen. Das siehst Du völlig richtig. Erstens heilen leichte Formen der Erkrankung bei gesunden Hunden mit gutem Immunsystem von selber in einigen Tagen wieder ab und zweitens wäre mir bei Junghunden, geschwächten Hunden oder schwereren Formen der Erkrankung eine Abklärung dahingehend wichtig, ob es sich bzw. um welche bakterielle Infektion es sich handelt. Eine Infektion kann nur aerogen bzw. über Tröpfchen erfolgen, d. h. es muss Kontakt zu anderen Tieren gegeben haben, die bspw. etwas aushusteten. Die Wirksamkeit einer Impfung gegen "Bordetella bronchiseptica" besteht in der Reduktion der klinischen Sympthomatik, ist jedoch kein 100-prozentiger Komplettschutz. Sinn könnte die Impfung in Phasen mit erhöhter Infektionsgefahr, wie bspw. in Welpengruppen, auf Hundeplätzen, aber auch bei zu erwartendem häufigen Kontakt mit möglicherweise nicht geimpften Katzen (man wohnt bspw. auf dem Land und der Hund dreht regelmäßig seine Runden in gewohnter Umgebung) machen.

Selbstverständlich ist das Thema "Impfung" stets "Ansichtssache". Es gibt Dinge, die sein müssen und welche, über die man philosophieren kann.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 23.11.18 um 05:51 Uhr.
@ Heide_Unterfranken #
Heide_Unterfranken schrieb:

was aber nach Meinung der Tierärzte auch nur Sinn macht, wenn der Hund wirklich exponiert ist, weil er wie bei Wachtelhund regelmäßig mit vielen anderen Hunden zusammenkommt; ist das nicht der Fall, braucht er's nicht

@esau: das mit dem Saufen aus Pfützen und dem Zwingerhusten, da verwechselst Du was, meine ich. Das sind Leptospiren, die so übertragen werden.

Er sagte ,dass das mit den Erregern bei der Symptomatik eine recht unübersichtliche nicht immer leicht zu differenzierende Gemengelage ist.
" Ich fürchte , die Menschheit gehört ausgestorben . Doch ich hoffe immernoch, dass ich mich irre!"
"Wir sind Teil der Nahrungskette ...
wir fressen und werden letzendlich gefressen!"
"Der Mensch hat den Verstand bekommen. Nur scheint er mit der Benutzung desselben komplett überfordert zu sein!"
0
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang