Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Welches Minimum erwartet ihr von einem Jagdherrn bei einer Drückjagdeinladung?

@ HH318 #
HH318 schrieb:

AHA!


Diese Kreation stammt vom Lohrjäger, ist sozusagen sein Markenzeichen !
Ehrlichkeit währt am längsten!
1
 
@ KeilerHeinrich #
hallo keilerheinrich,
kopie war schon immer wertgemindert!
waidmannsheil
michael
1
 
#
Also für die ganzen Engstirnigen unter euch, die die Wörter "Wert und Schätzen" nur als der will Geld verdienen /haben, abkassieren verstehen, tut es mir leid. Da merkt man gerade wie armselig eure Denkweise ist.

Ich will doch kein Geld Verdienen, ist ohne hin nicht möglich,wenn man es genau rechnet. Was ich aber will ist, dass meine Hunde anständig versichert sind. Das Ich als Durchgeher im Anschluss an die Jagd genauso behandelt werde wie die Treiber also was das Essen und Trinken angeht. Und wenn es für die Hunde noch was gibt, ist das auch OK.

Meine Frau und ich, haben da eh schlechte Karten. Da meist einer Schütze ist (somit regulär bezahlt) , und der Andere geht Durch. Dabei wechseln wir uns ab.

Wie meine Einstellung zu stande Kommt ist ganz einfach. Beim Forst, bekommt man Geld, die Hunde sind anständig versichert, beide Seiten sind zufrieden und wissen was sie wollen und bekommen.
Bei den von und zu Jagden ist es meist auch so nur sparen die an der Falschen Stelle, (meist aus Unwissenheit) da sie im Grunde gar keine Jäger sind sondern es der Titel gebietet. Und der Angestellte Berufsjäger bekommt für die Organisation nur ein begrenztes Budget.
Daduch hatten wir schon einmal diese Versicherung wo im Anschluß die Fahrtkosten der Hunde in die Tierklinik als Rechnung kamen.
Und Dann gibt es noch die Privaten. Die eine Hälfte lässt sich nicht lumpen. Die Schließen eine anständige Versicherung ab, Zeigen ihre Wertschätzung, mit Wildpret oder einem Hundefutter Gutschein, Zahlen der Spritkosten oder dem Hotelzimmer oder sie lassen eben nach der Jagd noch den Hut rum gehen.
So und dann gibt es noch die, die meinen sie müssen mit der Jagd noch Geld verdienen. Die Schließen eine Versicherung ab, bei der die Kostenübernahme für Jagdhunde bis 500 Euro Geht. Sollten die Kosten höher sein, bezahlst du den Rest eben Selbst. Wenn der Hund Eingeht, hast du halt Pech gehabt. Zum Essen gibt es für jeden einen Teller Suppe und 2 Getränke. Die werden vom Standgeld noch bezahlt. Danach geht es dann zum Schüsseltreiben. Da haben die Treiber dann essen und Trinken Frei. Du Als Jäger bezahlst natürlich selbst.(Es spielt keine Rolle ob du als HF unterwegs warst oder als Durchgeher, denn du hattest ja Waffen dabei und hast ja auch gejagd.) Als Nachsuchengespann bekommst du natürlich dein Essen umsonst und noch einmal die 2 Freigetränke. Mit viel Glück vom Verursacher noch eine Einladung zum Essen.
Das sind aber alles Faktoren die man erst im Laufe der Jahre kennen lernt.
Jetzt Stellt euch vor, ihr seid herzlich eingeladen bei dem Letzten Beispiel. Klar ihr wollt ja nichts für die Leistung, schließlich ist es ja euer Vergnügen. Euer Hund wird schwer geschlagen. Kommt in die Tierklinik. Jagd vorbei, ihr seid zuhause nach 4 Tagen geht euer Hund ein. 2Tage später kommt die Rechnung von der Klinik, die alles nur mögliche getan hat um den Hund zu Retten. Not OP 2 Tage und Nächte Pflege 2400 €. Ihr geht mit der Rechnung zum Jagdherren und legt sie ihm hin, schließlich habt ihr ja schriftlich, das es eine Versicherung gibt. Er kopiert sie, sagt euch noch mal wie leid es ihm tut und das er sich gleich darum kümmert. Nach 4 Wochen bekommst du dann eine Mail von der Versicherung, wohin sie dir die 500 Euro überweisen sollen. Da erfährst du dann, das das die max. Versicherungshöhe war. Und jetzt will keiner mehr was von dir Wissen, außer die Tierklinik die noch Fehlenden 1900€. Genau so ist es mir gegangen. Seit diesem Vorfall sehe ich das eben ein wenig anders. Das einzig positive daran war das ich gemerkt habe, wer Freude sind und wer nicht. Der durch den ich auf die Jagd gekommen bin, hat mit ein paar anderen Bekannten Jägern zusammen gelegt und mir das Geld für einen neuen Welpen gegeben. Ich wünsche sowas wirklich keinem, aber wenn es doch jemand einmal so geht, dann sieht er/sie es vielleicht auch mit anderen Augen.
Für mich war das jedenfalls so Prägend, daß ich eben gewisse Ansprüche stelle, sind die nicht gegeben, laufen wir nicht auf der Jagd.
Gruß und Waidmannsheil
Wo Licht ist, ist auch Schatten und und wo Schatten ist, bin ich.
5
 
@ Jagdbueffel #
Ganz klar auf falschen Jagden unterwegs!
Ich hatte schon mehrfach das Geld für die TA Rechnung vom Beständer überwiesen bevor die Versicherung gezahlt hatte.
Ich melde aber auch Jagden bei denen Stände verkauft werden. Mit steigendem Preis der Stände sinkt meist die Moral derer dir diese erwerben.
4
 
@ Harras #
Wie geschrieben ist lange her. Irgendwann ist es immer das erste Mal auf einer Jagd, und da hört man die tollen Geschichten von anderen, und freut sich selbst darauf seine Hunde jagen zu sehen, und was so alles zu erleben ist, das man sich über solche Dinge nicht wirklich Gedanken macht. Bis man die Bittere Pille dann schlucken muss.
Auf solchen Jagden sind wir nicht mehr! Heute haben wir den Vorteil das die Einladungen das ganze Jahr über ins Haus Flattern und wir aussuchen können. Wir haben unsere Stammjagden und die machen wir sehr gerne. Dabei ist es so das es die Waage hält. Bei neuen Jagden sagen wir auch hin und wieder mal zu, aber das ist eher die Ausnahme. Und Harras wenn du ehrlich bist, wusstest du am Anfang auch nicht immer was dich wo erwartet und wie es läuft wenn was passiert.
Gruß und Waidmannsheil
Wo Licht ist, ist auch Schatten und und wo Schatten ist, bin ich.
1
 
@ Harras #
Harras schrieb:

Anscheinend jagst du nicht gern mit deinen Hunden! Wie setzt du die Hunde denn ein? Stabdschnaller oder durchgeher?
Das ist doch eine ganz einfache Geschichte Hundeführer helfen sich untereinander! Gerade dann wenn man auch Pächter ist!
Das kennst du ja nicht du behauptest ja das alle Pächter nur deswegen ein Revier gepachtet hätten weil sie sonst keine Gelegenheit hätten... oder hast du diese, deine, Aussage schon wieder vergessen oder gleich schnell weg editiert?


Ob ich mit meinen Hunden gerne jage und wie, kannst du nicht beurteilen.
Deine Beiträge sind von Unterstellungen geprägt.

Vor allem aber hast du ein Problem damit, andere Meinungen zu akzeptieren.

Ich denke aber es liegt an deinem Alter, wenn du Erfahrung hast, und gute Hunde wirst du sicher anders reden.
Warnung: Wie in einem Diskussionsforum üblich, gibt der Autor hier vor allem seine persönliche Meinung wieder, Ironie und Sarkasmus sind dabei gern genutzte, prägende Stilmittel!
Gerd,
27,00





aus Steinen die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas schönes bauen.
0
 
@ Jagdbueffel #
Natürli h nicht wobei ich das seit 17 Jahre mache und in den meisten revieren mein Vater und mein Opa schon mit gejagd haben. Ich hab relativ früh meine Hunde selbst versichert jetzt zusätzlich über den LJV und hier im Kreis über eine Hundekasse.
Ich hab auch einige aussortiert.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.11.18 um 10:01 Uhr.
@ Harras #
Harras schrieb:

Ganz klar auf falschen Jagden unterwegs!
Ich hatte schon mehrfach das Geld für die TA Rechnung vom Beständer überwiesen bevor die Versicherung gezahlt hatte.
Ich melde aber auch Jagden bei denen Stände verkauft werden. Mit steigendem Preis der Stände sinkt meist die Moral derer dir diese erwerben.


Ob Jagdbüffel auf den falschen Jagden unterwegs ist, must du wohl schon ihm überlassen .

Ich glaube nicht, dass du ihm da eine Entscheidungshilfe geben musst.
Warnung: Wie in einem Diskussionsforum üblich, gibt der Autor hier vor allem seine persönliche Meinung wieder, Ironie und Sarkasmus sind dabei gern genutzte, prägende Stilmittel!
Gerd,
27,00





aus Steinen die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas schönes bauen.
1
 
@ KeilerHeinrich #
KeilerHeinrich schrieb:

Diese Kreation stammt vom Lohrjäger, ist sozusagen sein Markenzeichen !


AHA!
Warnung: Wie in einem Diskussionsforum üblich, gibt der Autor hier vor allem seine persönliche Meinung wieder, Ironie und Sarkasmus sind dabei gern genutzte, prägende Stilmittel!
Gerd,
27,00





aus Steinen die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas schönes bauen.
0
 
@ HH318 #
Wie so oft weichst du aus! Wie jagen deine Hunde?
Vom Stand geschnallt oder gehst du mit durch?
Die Frage ist notfalls mit einem Wort zu beantworten!
0
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang