Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Wärmebildkamera Modell Empfehlung

1 2 3 ... 9 weiter »
Beitrag vom Autor bearbeitet am 04.11.18 um 23:05 Uhr.
#
Wärmebildkamera Modell Empfehlung
Hallo Foris,

nachdem ich in der Jagdzeit International einen Bericht von MaxGötzfried über Wärmebildkameras gelesen habe,bin ich zu dem Entschluss gekommen, mir so ein Teil zu Weihnachten zu schenken.
Die Suchfunktion habe ich hier bemüht,aber uptodate ist nicht viel dabei.
Für mich ,als wenig technikbegeisterten,mit überaus mäßigem Talent für High Tec End Products, bitte ich um Empfehlung von den Praktikern unter Euch.
Meine Anforderung:
in jedem Falle 100% legales Gerät.
Ob Vorsatz(fürs Fernglas) oder als Brille, ist mir wurscht.
Einfache Funktionsweise.
Bi funktionale Geräte wären gut.Es könnte ja irgendwann mal legalisiert werden,die Dinger ans ZF zu montieren.
Ich muss auch nicht auf 5.000 m einen Hasen beobachten können,daher scheiden die supergenialen Geräte für mich aus.
Ausgeben möchte ich von € 1.300.- bis € 2.300.-
So denke ich mir .
Ist da etwas verünftiges dabei ?
Gruß + Dank
KF

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ katzenfutter #
katzenfutter schrieb:

Hallo Foris,

nachdem ich in der Jagdzeit International einen Bericht von MaxGötzfried über Wärmebildkameras gelesen habe,bin ich zu dem Entschluss gekommen, mir so ein Teil zu Weihnachten zu schenken.
Die Suchfunktion habe ich hier bemüht,aber uptodate ist nicht viel dabei.
Für mich ,als wenig technikbegeisterten,mit überaus mäßigem Talent für High Tec End Products, bitte ich um Empfehlung von den Praktikern unter Euch.
Meine Anforderung:
in jedem Falle 100% legales Gerät.
Ob Vorsatz(fürs Fernglas) oder als Brille, ist mir wurscht.
Einfache Funktionsweise.
Bi funktionale Geräte wären gut.Es könnte ja irgendwann mal legalisiert werden,die Dinger ans ZF zu montieren.
Ich muss auch nicht auf 5.000 m einen Hasen beobachten können,daher scheiden die supergenialen Geräte für mich aus.
Ausgeben möchte ich von € 1.300.- bis € 2.300.-
So denke ich mir .
Ist da etwas verünftiges dabei ?
Gruß + Dank
KF


Liembke Bussard 35 habe ich und bin sehr zufrieden, allerdings ist das eine andere Preisebene.
Angesehen und ausprobiert hatte ich auch Pulsar Helion XP 50. War auch nicht schlecht.


0
 
@ katzenfutter #
lahoux spotter pro
dem waidmann jede pirsch behagt,
sei`s auf den hirsch,
sei`s auf die magd.

der sogenannte gute mensch, ist des idioten bruder!

0
 
#
Schreib Max an, sag ihm, was Du damit tun willst unter Schilderung Deiner Revierverhältnisse. Er gibt Dir sicher den passenden Tip. Hat er bei mir auch erfolgreich gemacht, auch ohne dass ich bei ihm gekauft habe.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 05.11.18 um 07:10 Uhr.
@ Mephisto #
Mephisto schrieb:

Liembke Bussard 35 habe ich und bin sehr zufrieden, allerdings ist das eine andere Preisebene.
Angesehen und ausprobiert hatte ich auch Pulsar Helion XP 50. War auch nicht schlecht.


Der TS bittet um eine Empfehlung für ein Gerät zwischen 1.300,- und 2.300,- und Du empfiehlst ihm ein Gerät für € 8.740,- ?
Im Deutschunterricht hieß sowas früher "Thema verfehlt"....

@ Katzenfutter: Ich denke, dieses wäre ganz passend für Deine Ansprüche:

[jagdfux.de]

oder auch dies: [jagdfux.de]
8
 
#
Viele haben inzwischen so ein Gerät. Allerdings werden die wenigsten mehrere Geräte verschiedener Hersteller ausgiebig getestet haben und so die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen WBG in der Praxis kennen.

Deswegen kann ich definitiv auch keine Empfehlung abgeben, obwohl mir 2016 ein WBG zur Verfügung gestellt wurde und sie ständig einsetze.

Max kenne ich nicht persönlich, aber was ich so lese, wird er sehr gut Empfehlungen abgeben können.

montero
"man jagt nicht, um zu töten, sondern umgekehrt, man tötet, um gejagt zu haben" ORTEGA Y GASSET
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 05.11.18 um 10:02 Uhr.
#
ich verwende seit geraumer Zeit ein WBG, aber etwas höhere Preisklasse. Ein Pulsar Helion XP, mit 2 Objektiven, einmal das 28er für die Waldjagd und zusätzlich das 50er für die Feldjagd. Das Gerät ist wirklich top, aber nicht die Preisklasse des Themenstarters. Das hat eine deutlich höhere Auflösung als das Helion XQ und viele andere Geräte. Würde ich heute nochmals vor der Kaufendscheidung stehen, würde ich auf jeden Fall das Keiler 35, da gibt es mehrere Anbieter unter verschiedenen Bezeichnungen, in welcher Ausführung auch immer, mit in meine Überlegung einbeziehen. Das 35er Objektiv wäre ein Allrounder (guter Kompromiss) für Feld und Wald. Das Bild der Keiler 35pro ist wirklich richtig gut. Nachteil gegenüber dem Helion ist dass das Keiler keinen Wechselakku hat. Man kann aber ,sollte wirklich mal die Stromkapazität erschöpft sein, jede handelsübliche power bank anschließen, soweit ich weiß. Ein Gerät mit 19 bis 28er Objektiv ist meiner Meinung zu einseitig, da man mit diesen Geräten sehr eingeschränkt ist was die Erkennungsentfernung angeht. Die sind für die reine Waldjagd oder den Ansitz an der Kirrung ausreichend, aber so ab 200/250m Entfernung ist ein eindeutiges Ansprechen nur sehr schlecht möglich; da hilft auch die digitale Vergrößerung nichts. Diese setze ich eigentlich fast nie ein, weil das Bild dann schon mächtig verpixelt. Also Katjas Empfehlung, das Keiler 35 PRO wäre ein guter Tipp für den Themenstarter.

Nachtrag: Zur dualen Verwendung, also als Vorsatzgerät, sind meine Empfehlungen nicht geeignet.
1
 
#
Ich hatte vor einer Zeit mich auch mit dem Thema befasst. Ich habe dann 3 Modelle verglichen.
Geworden ist es diese: [www.drmair.at]
0
 
@ Dachsbart #
Dachsbart schrieb:

Ich hatte vor einer Zeit mich auch mit dem Thema befasst. Ich habe dann 3 Modelle verglichen.
Geworden ist es diese: [www.drmair.at]


Das sieht auf den ersten Blick dem Liemke Keiler 35 pro sehr ähnlich, auch die technischen Daten...ist das so? Bzw. welche drei hast Du denn miteinander verglichen und warum ist es das bering geworden?
0
 
@ katja #
katja schrieb:

Das sieht auf den ersten Blick dem Liemke Keiler 35 pro sehr ähnlich, auch die technischen Daten...ist das so? Bzw. welche drei hast Du denn miteinander verglichen und warum ist es das bering geworden?


Die sind auch alle ähnlich
Werden unter mehren Namen Verkauft.
(Es soll angeblich aber Leistungsunterschiede zwischen den Modellen geben, da nicht immer die gleichen Chip`s verbaut werden. Auch wenn sie auf dem Papier gleiche Werte haben. - ist aber nur hören sagen)

Ich habe noch folgende Modelle getestet:
[www.pulsar-nv.com]
[www.frankonia.de]

Die Flir wurde mir als Vorführer zu einem sehr guten Preis angeboten. Hat aber mit Abstand die geringste Leistung. Man merkt halt, das dieses Model schon 2 Jahre älter ist von der Entwicklung.
Die Reichweite liegt bei max. 800m. Ansprechen von einzelnen Stücken auf etwa 200m.
Rotten lassen sich natürlich durch die Struktur auch auf größerer Entfernung ansprechen.
Robust und handlich.
Für den bei Big F angegebenen Preis würde ich sie auf keinen Fall kaufen.

Die Pulsar xq50 ist ein gutes Produkt. Da gibt es nichts zu meckern. Subjektiv konnte ich allerdings keine bessere Leistung als bei der Bering feststellen. Einziger Vorteil, der wechselbare Akku. Nur ob der 600€ mehr wert ist muss jeder für sich entscheiden.

Die Bering ist mein Preis-Leistungssieger.
Man kann weit über 1 km Wild aufspüren. Ansprechen etwa ab 250-350m. Klares Bild. Mehr Vergrößerung als bei der Flir.
0
 
1 2 3 ... 9 weiter »
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang