Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Jagdkonzepte + Jagd allgemein
473 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Jagdkonzepte + Jagd allgemein

Bewegungsjagd vom Klettersitz

#
Der Kletterstz ist in gewiisen Situationen unschlagber, definitiv.

Immer dann, wenn man mit normalen Einrichtungen keinen Kugelfang bekommt oder es sehr bewachsen ist.
Auch ist man sehr felxibel für den Ansitz bei Spezialaufgaben, an Wechseln, Schadstellen, etc.

Allerdings darf man auch gewisse Nachteile nicht vergessen.
Trasportaufwand, recht sperrig.
Der Transport, insebsondere wenn man noch zwei Hunde und Waffe, etc. mitnimmt.
Man muss schmerzfrei sein, was Höhenangst angeht und bei starkem Frost praktisch wegen der gefrorenen Rinde kaum einsetzbar.

Ich will den KS keineswegs schlecht reden, ich habe ihn oft genug erfolgreich selbst genutzt und habe vielen Freunde, die nichts anderes mehr nutzen.
Allerdings stockt es mir machnal den Atem, wenn ich Leute auf dem Plateu stehen sehe in Höhen von 12 Meter+ und diese nicht einmal gesichert sind.

Wenn man dann auch schon mal selbst ein Stück damit abgerutscht ist, denkt man über gewisse Dinge auch nochmals nach.

Ich nutze ihn auch weiterhin, allerdings nicht mehr, wenn ich meine Hunde vom Stand schnalle und das ist fast immer der Fall. Das ist mir jedoch zu stressig bzw. aufwendig.

Es ist jedoch für spezielle Aufgaben eine hervorragende Lösung!
3
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 01.11.18 um 12:41 Uhr.
#
Ich denke, dass erfahrene Schützen in den allermeisten Fällen Rückentreffer vermeiden können.

@Hulzfux: Wie lange benötigst Du für den Aufbau des KS und für das Aufbaumen bis Du schussbereit bist?
"man jagt nicht, um zu töten, sondern umgekehrt, man tötet, um gejagt zu haben" ORTEGA Y GASSET
3
 
#
Man sollte halt selbst schon einen Klettergurt tragen und sich damit zusätzlich sichern wenn man so einen Baumklettersitz nutzt. Ist wenn man länger sitzt nicht für jeden besonders bequem. Auch der Klettersitz selber sollte schon wenn die gewünschte Höhe erreicht ist mit n zusätzlichen Band oder Schnur gesichert werden. Mit n Prusik um den Stamm und n Klettergurt an ist ein Absturz jedenfalls ausgeschlossen.
Auf und Abbaumen dauert je nach Höhe und mehr oder minder gleichmäßiger Beschaffenheit des Baumstammes bis man dann alles bereit gemacht hat schon 10 bis 15min o.k. geht auch schneller wenn man besonders sportlich ist, aber gerade wenn es Kalt draußen ist sollte man eher langsam machen dass man nicht zu sehr ins schwitzen kommt sonst wird es danach beim längeren Sitzen unangenehm.
2
 
@ Hulzfux #
Waidmannsheil sehr interessant mit dem Sitz
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 01.11.18 um 13:52 Uhr.
#
Weidmannsheil! Schon interessant, weiss nur nicht, ob das was für mich wäre auf Bewegungsjagden. Ich schiesse auf flüchtiges Wild besser stehend, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass sich damit eher die Chance auf vertiefendes Wild ergibt. Auch wäre mir die Zeit zum Fertigwerden bis man endlich sitzt zu lange. Gerade die ersten Minuten nach dem Abstellen sind meißt äusserst interessant. Ist das Ding arg laut beim Hochkraxeln?
1
 
#
...auch die Antwort auf die Frage nach dem Geknarze so eines Ungetümes wäre interesant.
Zumindest habe ich in youtube schon einiges dazu gefunden.

Bei dem ganzen Krempel den ich mit mir herum schleppe, wäre so etwas nichts... Zudem fehlendes Vertrauen in die windige Konstruktion
Waidmonns Gruaß

Meine niglnoglneien Schua sein von Fuxleda gmoxcht, sie schlofn bei Tog und gehn aus bei da Nocht....

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!





0
 
@ vierfuessler #
vierfuessler schrieb:

Und wie sieht das Wildbret aus?
Bei jeder Bewegungsjagd bei der ich diese Klettersitze in Benutzung sah, war mir der Anteil der zerschossenen Rücken deutlich zu hoch!


So so. Wenn ich in 8m Höhe sitze und das Stück 8m vom Baum weg steht, hab ich schon nen Winkel von 45°. Im Gegenteil - es besteht eher die Gefahr, dass man die Stücke unterschiesst, wenn sie zu nah am Baum sind.
4
 
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

servus

Waidmanns Heil zu Deinen erlegten Stücken

8m hoch.... wo setzt Du bei nahen Zielen den Zielpunkt an, wo liegt der Treffersitz?
Es ist ja schnell einmal durch den Rücken geschossen....

Wie gehst Du damit um?
Ich habe nur eine Kanzel, ~6m hoch, bei der ich auf <40m stark überlegen muss

Da habe ich aber meistens mehr Zeit zum Anvisieren.. Oder kommt Dir das Wild vertrauter, weil Du unbemerkt hoch darüber sitzt?


edit: leider das Posting von @Vierfüssler zuvor nicht gelesen


Überleg doch mal, der Unterschied von Visierlinie und Geschossflugbahn wird immer grösser, je näher du zur Mündung kommst. Bei meiner Waffe sind das bestimmt 5-6cm. Wenn man nah schiesst und steil von oben Mitte Blatt anhält, dann unterschiesst du das Stück bzw. fabrizierst nen Laufschuss. Du musst also sogar recht hoch anhalten.

Wie oft kommt denn ein Stück sehr nah? Ich hab jetzt schon recht viele Stücke erlegt und noch keines hatte einen Schuss im Rücken. Das ist Geschwätz von Leuten, die das nicht selber praktizieren.

Und ja, in der Regel schiesst man auf verhoffendes Wild, ganz einfach weil es sich in der Verjünung sicher wähnt. Ausser es ist ein Hund direkt dahinter. Schau die drei Stücke auf dem Bild mal an, das mittlere stand maximal 10m vom Baum weg. Einschuss am Blatt, Ausschuss tief.
3
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 01.11.18 um 14:27 Uhr.
@ montero #
montero schrieb:

Ich denke, dass erfahrene Schützen in den allermeisten Fällen Rückentreffer vermeiden können.

@Hulzfux: Wie lange benötigst Du für den Aufbau des KS und für das Aufbaumen bis Du schussbereit bist?


Wenn ich nur Waffe und Klettersitz dabei hab und der Baum schon geastet ist gut 5 Minuten. (und ich bin beim Aufbaumen schon schussbereit)

Mit Hund wird´s etwas länger, weil ich mir ne Vorrichtung gebaut hab, mit der ich vom oben aus schnallen kann.
2
 
@ Volker13 #
Volker13 schrieb:

....Baumstammes bis man dann alles bereit gemacht hat schon 10 bis 15min o.k. geht auch schneller wenn man besonders sportlich ist, aber gerade wenn es Kalt draußen ist sollte man eher langsam machen dass man nicht zu sehr ins schwitzen kommt sonst wird es danach beim längeren Sitzen unangenehm.


Bis mancheiner sich am Drückjagdbock eingerichtet hat, dauerts länger.

Und mit ein paar Lagen Funktionswäsche bleibt man trocken und warm. Ich hab meist sogar bei kaltem Wetter die Rusky-Ansitzhose drüber, klar dampft man da mal kurz, aber eben halb so wild.
1
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang