Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Die Wildkatze in Baden- Württemberg

#
Die Wildkatze in Baden- Württemberg
Seit dem Wiederauftauchen der Wildkatze in BaWü vor 12 Jahren befasst sich ein Forscherteam mit dem Zustand der Population und dessen Aufbreitung.
Ein interessanter Bericht zur Arbeit der FVA gibt es als .pdf:
[www.waldwissen.net]

Als Hobbyfotograf hat man manchmal das Glück, richtige Fotografen kennenzulernen. So wurde ich schon vor vielen Jahren ein Fan des fotografierenden Försters Klaus Echle, der in jederlei Hinsicht "Ausgezeichnet" ist.
Seit gestern ist nun ein neues Wildkatzenbuch im Handel erhältlich, das weit mehr als ein hervorragend gedruckter Bildband ist.
Hier ein erste Rezension, die nicht zu viel verspricht, wie ich gestern feststellen durfte:

Wildkatzen - Rückkehr in unsere Wälder:
Bildband, Sach- und Lesebuch in einem!

Die Bilder des bekannten Wildtierfotografen Klaus Echle waren für den Rezensenten schon Grund genug, sich auf dieses Buch zu freuen. Sie heben sich aus der Bilderflut, die nicht zuletzt das Internet uns allen beschert, eindrücklich heraus: Jedes Bild erzählt eine Geschichte, vermag den Betrachter zu verblüffen und lädt zum Verweilen im Bild ein. Echle bietet hier - einmal mehr- keine Abbildungen sondern Geschichten, konserviert und transportiert durch seine Kamera.
Diese "erzählende Fotografie" passt hervorragend ins Konzept des Buches, das beileibe kein klassischer Bildband ist. Die Autoren Sabrina Streif, Dr. Rudi Suchant und Sarah Veith sind allesamt Wildbiologen, die sich an der FVA Freiburg seit Jahren intensiv mit der Wildkatze beschäftigen. "Es ist uns eine große Freude, die Heimkehr des kleinen Waldbewohners zu begleiten" schreibt Dr. Suchant in seinem Vorwort. Diese Freude und echte Begeisterung wird in den persönlichen Texten der Autoren spürbar.
Der Text ist eine gelungene Mischung aus Sach- und Lesebuch. Neben einem ausführlich und interessant gehaltenen Artportrait bietet das Buch einen Überblick über die aktuelle und historische Situation der Art mit Fokus auf Baden- Württemberg. Leicht verständlich und immer interessant zu lesen werden diese Fachinformationen durch die gelungene Einbindung in den Bericht über die Arbeit der Wildkatzenforscher mit spannenden Berichten aus der Feldarbeit.
Das Buch bietet neben leicht verständlichen wildbiologischen Informationen eine ganz persönliche Annäherung an die Wildkatze und ihr Lebensumfeld der vier Autoren: Eine Liebeserklärung an die Wildart und ihr gesamtes Ökosystem, ohne dabei pathetisch oder langatmig zu werden. Eine gelungene Symbiose!
Wer sich in Zeiten von einfachen Downloads und der Verfügbarkeit von allen möglichen Inhalten per Mausklick noch ein gedrucktes Buch kauft, verlangt zu Recht eine herausragende Druckqualität, eine ansprechende Haptik und ein gelungenes Layout. Alle diese Anforderungen hat der Knesebeck Verlag tadellos erfüllt. Daß sich hinter dem Schutzumschlag noch ein weiteres vollwertiges Cover verbirgt ist hierbei nur eines der Details, die die Beschäftigung mit dem Buch zum Erlebnis macht.
Klaus Echle, Sabrina Streif, Rudi Suchant, Sarah Veith:
Wildkatzen - Rückkehr in unsere Wälder
[www.knesebeck-verlag.de]

PS: Ich bin nicht beteiligt und kriege auch keine Anteile oder sonstige Vergünstigungen!



Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

4
 
#
Die Wildkatze gehört auch in unsere Region.! Unterhält uns bei manch einem Ansitz. aber deswegen kaufe ich mir ganz sicher kein Buch mit den neusten Studien. Die Wildkatze ist da, es geht ihr gut und gut ist!
Nicht das, was einer Niederlegt
nur was dabei dein Herz bewegt,
nur was er fühlt bei jedem Stück,
das ist das wahre Jägerglück.
WEIDMANNSHEIL!!!!!!!
6
 
@ hemingway60 #
hemingway60 schrieb:

Die Wildkatze gehört auch in unsere Region.! Unterhält uns bei manch einem Ansitz. aber deswegen kaufe ich mir ganz sicher kein Buch mit den neusten Studien. Die Wildkatze ist da, es geht ihr gut und gut ist!

dito
www.RS-Waffen.de
ÖJV - nein Danke

Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, dass Gehirnversagen nicht zwangsläufig zum Tod führt
2
 
#
Bei mir waren auch welche im Revier


Seit der Luchs da war habe ich keine mehr gesehen.

Der scheint aber auch weiter gezogen zu sein, jedenfalls war der letzte Riß vor 3 Jahren
Alt ist, wer mehr Spaß an der Vergangenheit hat als an der Zukunft

... Facebook .. nein Danke
... wer einem Gutmenschen mit Zahlen, Daten, Fakten kommt, konfrontiert ihn mit dem Bösen
... eine Antwort resultiert im wesentlichen aus der ihr zu Grunde liegenden Frage
... Wer ein Problem erkennt und nichts zu seiner Lösung beträgt ist Teil des Problems
... In manchen Berufen zählt nicht was man erreicht, es reicht wenn man etwas erzählt.
... nicht jeder den ich mag macht alles richtig und nicht alle die ich nicht mag machen alles immer falsch
0
 
@ Biberist #
Danke für den Tipp , ich habe mir eins bestellt.
drei mal drei ist sechs
2
 
@ R93Hunter #
Leider wird die Wildkatze vom Luchs gnadenlos gejagt. Eine bedrohte Wildart bedrängt die andere. Schade um unsere Wildkatzenbestände.
3
 
@ hemingway60 #
hemingway60 schrieb:

Die Wildkatze gehört auch in unsere Region.! Unterhält uns bei manch einem Ansitz. aber deswegen kaufe ich mir ganz sicher kein Buch mit den neusten Studien. Die Wildkatze ist da, es geht ihr gut und gut ist!


Ich habe Sie auch regelmäßig auf der Kamera, auch so gut dass man sie gut identifizieren kann.
Bei Fallwild hänge ich auch immer eine Kamera auf. Die Wildkatze taucht direkt nach den Krähen und Bussard auf und meistens immer vor dem Fuchs ! Wenn der Fuchs kommt, vertreibt sie ihn, hab ich auch auf Bildern.







3
 
@ Gangloff #
die wirkliche Gefahr, die alle Mühen zu nichte macht sind Millionen von Streunenden Hauskatzen in der Freien Landschaft
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.10.18 um 12:02 Uhr.
@ schweigefux #
schweigefux schrieb:

die wirkliche Gefahr, die alle Mühen zu nichte macht sind Millionen von Streunenden Hauskatzen in der Freien Landschaft


Manche Leute neigen heutzutage dazu, jedes noch so harmlose Thema zu instrumentalisieren...

Die Gefahr einer Hybridisierung HauskatzexWildkatze besteht offenkundig nur dort, wo es keine Partner für die Wildkatze gibt. Bei normalen Dichten paaren sich Wildkatzen innerartlich und greifen nicht auf paarungswillige Hauskatzen zurück. Offenbar ist das Ranzverhalten der beiden Arten unterschiedlich genug.
Von welchen "allen Mühen" sprichst Du eigentlich?
Hauptproblem der Wildkatze ist immer noch der Straßenverkehr und der Abschuß als wildernde Hauskatze.
Der Bundeswildwegeplan kommt neben der Katze auch vielen anderen Arten zugute.
4
 
@ Biberist #
Biberist schrieb:

Manche Leute neigen heutzutage dazu, jedes noch so harmlose Thema zu instrumentalisieren...

Die Gefahr einer Hybridisierung HauskatzexWildkatze besteht offenkundig nur dort, wo es keine Partner für die Wildkatze gibt. Bei normalen Dichten paaren sich Wildkatzen innerartlich und greifen nicht auf paarungswillige Hauskatzen zurück. Offenbar ist das Ranzverhalten der beiden Arten unterschiedlich genug.
Von welchen "allen Mühen" sprichst Du eigentlich?
Hauptproblem der Wildkatze ist immer noch der Straßenverkehr und der Abschuß als wildernde Hauskatze.
Der Bundeswildwegeplan kommt neben der Katze auch vielen anderen Arten zugute.

deine Unterstellungen kannst stecken lassen [www.jagdverband.de]
3
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang