Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ausbildung & Jungjäger
524 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ausbildung & Jungjäger

Gute Einsteigerliteratur

@ Thekla #
Falls Du noch keinen Zugang hast, würde ich dir eine Jagdzeitung deiner Wahl empfehlen. Es muss nicht gleich
ein Abo sein.
Dazu eventuell von Hespeler "Jung oder alt?" Nun kommt es darauf an, welchen Kontakt und Bezug Du schon zur Jagd hast.
Den Krebs wirst Du sicherlich später gut gebrauchen können, ist aber zum "Einlesen" viel zu komplex. Alles was Dir hilft das Wild sauber anzusprechen - würde ich dir empfehlen.
2
 
@ gipflzipfla #
gipflzipfla schrieb:

servus

neben den bereits vorbenannten eventuell die Lernreihe von Heintges .... , Klick -->> ?

schau mal rein.... gibts auch online.

Ups, habe ich eben erst gesehen, auch wenn der Beitrag schon fast zwei Wochen alt ist.

Die Sachen von Heintges finde ich auch gut.
Allerdings sind die in der Kursgebühr oft schon enthalten. Und wenn man die sich davor kauft, hat man sie dann doppelt.

Grüße,
G.
Es ist äußerst unwahrscheinlich, daß das Universum anderswo intelligentes Leben hervorgebracht hat.
Hier hat es ja auch nicht geklappt!
0
 
#
Der Blase ist auch ganz gut, den habe ich mehr genutzt als den Krebs.
Den Krebs gab es bei uns im Lehrgang, der war in der Kursgebühr mit enthalten.
Diese Heintges Reihe ist oft bei anderen in der Gebühr enthalten.

Für kurz vor der Prüfung gibt es Lernkarten mit alten Prüfungsfragen aus NRW, kann aber nicht mehr sagen, wo ich die damals bestellt habe. Mit diesen 125 Fragen aus jedem Fachgebiet -mit diesen 500 Kärtchen- kann man super lernen. Vorne die Frage und zwischen 3 bis 5 mögliche Antworten. Hinten dann die Lösungen mit Erklärung. Einziges Problem, wo ich anfangs auch immer mal wieder gestolpert bin, es kann auch alles FALSCH sein!
Das sind übrigens die original Prüfungsfragen, wo dann 25 je Fachgebiet ausgewählt werden. Allerdings die Antworten werden für die in der Prüfung verwendeten Fragen immer neu kreiert

Dann gibt es noch diverse Taschenbücher /Heftchen mit Fragen und Antworten zu Zahnformeln, Fellwechsel etc..

Wie gesagt ich habe, wenn, dann im Blase nachgelesen-

Waffenkunde und Munitionskunde such Dir jemanden, der wirklich fit ist und die neuesten Gesetze kennt, entsprechende Waffen auch zum Umgangüben hat und lerne mit ihm.
Gott zur Ehr
dem Nächsten zur Wehr

Es gibt nichts Gutes
außer man tut es

[www.youtube.com]

(Eugen Roth)
Siehe da, der Mensch scheint wie verwandelt,
wenn man menschlich ihn behandelt

0
 
#
Tach,
ich hatte daselbst, den Krebs schon 1 Jahr vorm Kurs gekauft und viel gelesen. Wenn mann sich wirklich interessiert, bleibt da vorab schon viel im Langzeitspeicher hängen, das dann im Kurs wieder aufgefrischt wird. Kann ich also aus persöhnlicher Erfahrung empfehlen.
Grüssle und viel Erfolg!

0
 
#
Bei Vielem, wie Wildarten, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Waffen sind Grundlagen meist unverändert.
Zuviel Wissen oder ein Buch zuviel hat noch niemand nicht geschadet.
Besorg Dir aber nur immer die aktuelle Auflage!

0
 
#
[www.amazon.de] allerdings hab ich noch nach der Auflage 18 gelernt
0
 
@ Thekla #
Zum Schulte, ich habe den auch gekauft damals, ist, gemessen an den anderen Büchern und Literaturvorschlägen, kalter Kaffee. Ganz nett zu lesen und wie Gento schreibt, auch leicht verständlich. Das Geld kann man aber auch besser investieren.
"Wer die Natur nicht liebt, den hat sie eigentlich vergeblich hervorgebracht" (unbek. Verfasser)

Meine Bilder unter: [www.flickr.com]
0
 
@ Gesch #
Gesch schrieb:




...außerdem mögen es die Ausbilder so gar nicht, wenn Du die "falschen" Bücher gelesen hast und schlauer bist als sie...



bzw. du die falschen Antworten für die Prüfungsfragen auswendig lernst.


Beispiel

Bei einer Drückjagd flüchtet ein Reh panisch in einen Zaun und bricht sich das Genick. Der Jagdpächter hat den Vorfall beobachtet und kann das Stück 30 Minuten nach dem Verenden aus dem Zaun befreien.

Was ist erlaubt

a) Das Reh zu Dosenwurst verarbeiten, da nach dem Erhitzen kein Risiko mehr besteht und die Wurst verkauft werden kann.

b) Das Reh amtlich beschauen lassen und nach Bescheinigung der Unbedenklichkeit an die Treiber verschwenken.

c) Das Reh unschädlich beseitigen.

d) Die Organe wegen Parasitenbefall entsorgen und das Reh an eine gemeinnützige Einrichtung preiswert abgeben.

Die Spezialisten dürfen jetzt mal ran ... ...
Alt ist, wer mehr Spaß an der Vergangenheit hat als an der Zukunft

... Facebook .. nein Danke
... wer einem Gutmenschen mit Zahlen, Daten, Fakten kommt, konfrontiert ihn mit dem Bösen
... eine Antwort resultiert im wesentlichen aus der ihr zu Grunde liegenden Frage
... Wer ein Problem erkennt und nichts zu seiner Lösung beträgt ist Teil des Problems
... In manchen Berufen zählt nicht was man erreicht, es reicht wenn man etwas erzählt.
... nicht jeder den ich mag macht alles richtig und nicht alle die ich nicht mag machen alles immer falsch
0
 
@ R93Hunter #
Da es nicht erlegt wurde, ist es nach dem Gesetz her Fallwild, darf also nicht in Umlauf gebracht werden und muss entsorgt werden. Es ist kein Unfallwild, das per Fangschuss erlegt wurde, also kommt auch die Fleischbeschau nicht in Frage, kann man wahrscheinlich aber trotzdem so verargumentieren.

Im echten Leben, aufbrechen und verwerten (30 Minuten sind kein Problem), denn der Pächter darf es sich aneignen und hat die Lebendbeschau noch machen können. Etwas anderes ist die Panik, ob da das Fleisch so super sein wird kann man eventuell noch bezweifeln.

Reicht das?
0
 
@ R93Hunter #
R93Hunter schrieb: ...Bei einer Drückjagd flüchtet ein Reh panisch in einen Zaun und bricht sich das Genick. Der Jagdpächter hat den Vorfall beobachtet und kann das Stück 30 Minuten nach dem Verenden aus dem Zaun befreien...

sofort nach Erreichen des Rehes eine deutlich sichtbaren "Fangschuß" anbringen...
* wer anderen eine Grube gräbt ist selber schuld
* Kaiser Barbarossa sagte vor kurzem: Die meisten Zitate im Internet sind frei erfunden
* Hinterher ist man gar nicht immer klüger - manchmal ist man hinterher einfach nur ärmer oder überfressen oder betrunken oder schwanger...
*Coruptissimae republicae, plurimae leges.
*G.B.Shaw: Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol entsteht
2
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang