Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Jagdwaffen + Waffenhandhabung
3444 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator, nagus2
Forum: Jagdwaffen + Waffenhandhabung

Schalldämpfer Wunsch

@ swinging_elvis #
swinging_elvis schrieb:

Sorry noch neu im Thema: was macht den einen Hausken nicht Dj tauglich? Gruß E

Der Hausken WD60 ist einfach ein großer, schwerer Klopper, dämpft gut, schwingt aber schlecht und verändert massiv die Balance der Waffe.

Eine Blaser Waffe ist schon mal ein paar cm kürzer als Standardrepetierer, weshalb ich nicht unbedingt den Lauf kürzen würde.

Mit einem .308" Dämpfer bist Du noch für 6,5mm gut aufgestellt, da braucht es keinen extra Dämpfer.

In die engere Auswahl sollten Hausken JD224 / JD184 (auch jeweils als XTREM Ausführung), die sehr leicht sind und gut dämpfen. Recknagel bietet gute Leistung bei geringem Gewicht, ebenso A-Tec Hertz150.
Mein persönlicher Fokus liegt auf guter Dämpfung bei geringem Gewicht, um die Balance der Waffe vernünftig zu halten. Deshalb habe ich zwei Hausken und einen A-Tec, die aber auf dem Stand oder im Kino Abkühlpausen benötigen.
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!
0
 
@ obi #
Hey, danke für die Info. War kürzlich in einem Waffengeschäft und die hatten eine R8 mit Hausken im Regal stehen. Wollte den mal runterschrauben um das Gewinde anzuschauen. Das wollte man aber nicht: Der Hausken wäre manchmal schwer zu entfernen, da das SD-Gewinde nicht fest mit SD verlötet sei... Ich verstehe also, man schraubt gelegentlich den SD vom Gewinde und dann das Gewinde vom Lauf.... kannst du das bestätigen?
Horrido, e
"Mushrooms are drying in my kitchen, golden crops are harvested, warm days are followed by cold nights. You can smell the season's approach." (Hunter's delight)
www.erakorpinen.fi

"Bei der Entscheidung über das Leben von Mitgeschöpfen und bei deren schmerzfreier Tötung ist die humanitas, die Menschlichkeit des Jägers gefordert, ganz besonders, wenn er mit sich selbst, seinem Gewissen und dem Wild allein und unbeobachtet ist." N. Happ
0
 
@ swinging_elvis #
swinging_elvis schrieb:

Hi und danke für Deine Ausführungen. 47cm ist natürlich ein Wort. Waldjäger? Oder langst Du damit auch schonmal weiter hin?
Waidmannsheil!


Ich hab ne Feldjagd gepachtet und bis 200m schiess ich ab und an mal. In der .308 ist der kürzere Lauf aber wohl nicht so das Problem. Bislang hat sich noch kein Stück beschwert und alles hatte auch Ausschuss. Hab jedoch noch keinen >100kg Brunfthirsch auf 200m geschossen.
0
 
@ swinging_elvis #
swinging_elvis schrieb:

Ich verstehe also, man schraubt gelegentlich den SD vom Gewinde und dann das Gewinde vom Lauf.... kannst du das bestätigen?
Horrido, e


Ich schraub meinen Hausken nach jedem Ansitz vor dem Waffenschrankbesuch ab und hatte noch nie Probleme, dass sich die Gewindebuchse gelöst hätte.
3
 
@ Hulzfux #
Hulzfux schrieb:
Hab jedoch noch keinen >100kg Brunfthirsch auf 200m geschossen.


.. dann wird es Zeit
"Mushrooms are drying in my kitchen, golden crops are harvested, warm days are followed by cold nights. You can smell the season's approach." (Hunter's delight)
www.erakorpinen.fi

"Bei der Entscheidung über das Leben von Mitgeschöpfen und bei deren schmerzfreier Tötung ist die humanitas, die Menschlichkeit des Jägers gefordert, ganz besonders, wenn er mit sich selbst, seinem Gewissen und dem Wild allein und unbeobachtet ist." N. Happ
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 10.10.18 um 09:34 Uhr.
@ swinging_elvis #
Da hat man dir Quatsch erzählt. Bei unseren Hausken sind die Gewindeadapter nicht verklebt. Löten ist ein absoluter Unsinn. Die Adapter lösen sich ohne weiteres zutun nach dem ersten schießen nicht mehr aus dem Schalldämpfer. Den sollte man übrigens nach jedem schießen von der Waffe abschrauben, damit kein Kondensat in den Lauf gelangt.
3
 
@ Cherokee #
Cherokee schrieb:
Den sollte man übrigens nach jedem schießen von der Waffe abschrauben, damit kein Kondensat in den Lauf gelangt.


Na ja - ich präzisiere - vor der Aufbewahrung von Waffe und Dämpfer im Schrank.
0
 
@ Hulzfux #
Ja, so war es auch gemeint. Wäre auf der Drückjagd auch sehr unpraktisch...
0
 
@ Hulzfux #
Hulzfux schrieb:

Ich schraub meinen Hausken nach jedem Ansitz vor dem Waffenschrankbesuch ab und hatte noch nie Probleme, dass sich die Gewindebuchse gelöst hätte.


dito
1
 
@ swinging_elvis #
swinging_elvis schrieb:
Ich mehme an, das erfordert spezielle Munition? Jedenfalls nochmals Danke! Horrido, e


Nein.
Wurde mit Cineshot geschossen.
Präzision hat nur indirekt etwas mit Lauflänge zu tun.
Primär mit Geschossgeschwindigkeit und damit Energie.


Mit meiner Tikka T3 Varmint KKC (51cm Lauf) hab ich auf 800m 25cm Streukreise (10Schuss) geschossen.
Das war allerdings Handgeladen und an die Waffe angepasste Munition mit dem Lapua Scenar Geschoss
und einer für diese entfernung entsprechenden Zieloptik.
Grüße vom Menthos
-----------------------------------
...Scheiße muß gut schmecken...Milliarden Fliegen können sich nicht täuschen!
...wo Wissen aufhört....fängt Glauben an!
...warum ich Tiere esse? Weil mir die Veganer zu mager sind!
-!- μολὼν λαβέ -!-
Ha'DIbaH DaSop 'e' DaHechbe'chugh yIHoHQo'.
yIQeqQo’ neH. DoS yIqIp!
0
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang