Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Wolf
203 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator, nagus2
Forum: Wolf
Die Fülle der Threads zum Thema erforderten ein eigenes Forum neben dem Forum "Raubwild und Beutegreifer"

Wölfe eskalieren erneut!

@ Rauschzeit #
Rauschzeit schrieb:

Herr Schäuble hat kürzlich in einem sehr guten Interview in der Welt in etwa folgendes gesagt :

"Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Wir Deutschen haben den Hang zu übergroßer Genauigkeit in der Bürokratie und in der Rechtssprechung. Es ist daher vollkommen verständlich, dass die Bürger viele poltische Entscheidungen und deren Konsequenzen einfach nicht mehr nachvollziehen oder verstehen können."

Ich denke das trifft es auch beim Wolf. Ich unterstelle unseren Politikern, dass sie für alle Beteiligten das Beste im Sinn haben ohne sich mit ihren Entscheidungen selbst ins Abseits stellen zu wollen. Und weil sich Jeder absichern will, nicht medial geschlachtet zu werden, wegen einer kurzfristig unpopulären Entscheidung kommt eben so ein byrokratisch-juristischer Nonsens raus wie wir es aktuell beim Wolf erleben.

Das Ergebnis: Nicht Gesunder Menschenverstand sondern das Gegenteil ist angewandte Praxis.

Eins muss klar sein : Weil die Thematik sehr vielfältig, facettenreich und komplex ist, sind bürokatische Lösungen das Allerschlechteste für Wolfsopfer wie für den Wolf selber.
Je unbürokratischer mit dem Wolf umgegangen werden kann, desto schneller kommen wir zu einem normalen un-hysterischen Umgang.
Genauso wird es in den Abruzzen gehandthabt, zumindest in der Praxis, auf den Papier klingen die Dinge oft diplomatischer. Aber dort lernt der Wolf jedenfalls was er darf und was er nicht darf bzw. es findet eine Selektion statt wo Wölfe die complient sind überleben und die die sich nicht anpassen aussterben.
So ist ein unaufgeregtes Nebeneinander möglich.

0
 
#
Mittlerweile spricht man von mindestens 90! Toten Tieren...


Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in
die Geschichtsbücher und Lehrpläne gefunden hat und
von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird,
kann die Umerziehung als gelungen angesehen werden.

Walter Lippmann

Meinungsfreiheit beginnt dort, wo politische Korrektheit endet!
0
 
@ Cherokee #
Cherokee schrieb:

MDR

"Der Wolf stelle keine Gefahr für den Menschen dar, betonte Felix Ekardt, Landesvorsitzender des BUND Sachsen. Seine Wiedereingliederung in die Natur habe positive ökologische Effekte: So rotteten sich durch den Wolf Wildschweine zusammen, Rehe würden scheu. "Eine Abschussgenehmigung bedeutet natürlich auch die Gefahr, den Wolf wieder auszurotten", erläutert Ekardt."

Herr, schick Hirn vom Himmel.



Genau der PAssus ist mir auch als jeglicher Denklogik entbehrend aufgefallen
"Man is a predator or at least those of us that kill and eat our own meat are. The rest are scavengers, eating what others kill for them." Hugh Randall

Ökofaschismus: [de.wikipedia.org]

Was ich nicht mag: [www.petakillsanimals.com]
1
 
@ ReinerW #
ReinerW schrieb: Heute im ZDF-Morgenmagazin: [www.zdf.de]

ZDF Ab Min 1:07
"... Die Wiedereingliederung des streng geschützten Raubtieres wirkt sich positiv auf das ökologische Gleichgewicht aus..."

Tatsache ist, im Thema Wolf und überhaupt zur Ökologie/ Natur quatscht der größte Teil Unbetroffener dummes Zeug unreflektiert nach, was "Wolfsfanatiker"/ parteiische Nicht-Fachleute und Medien unters Volk jubeln! Jeder Depp denkt Ahnung von Natur zu haben, Schlagworte widersinnigst artikulieren zu können, nur wenn man beim Abendprogramm in der Lage ist, einen "Heile-Natur"-Film ohne Einzuschlafen zu konsumieren im Stande ist! Daneben die unfassbare intellektuelle Dekadenz, auch der Medien, alles mit emotionalen Glitterstaub überziehen zu müssen. Kommentare unter Artikeln in der Trivialpresse sind beredtes Bsp. dafür.
Die Mär vom "ökologischen Gleichgewicht" ist völliger Nonsens, die Erwähnung kennzeichnet den Verwender zum Ökologiedeppen per Exzellenz! Alles auf der Erde ist in Bewegung, alleine schon deshalb, weil die abiotischen Komponenten nicht feststehend sind, sind es die biotischen ebenfalls nicht. Und ein Nahrungsopportunist wie der Wolf bereichert die Diversität maximal um die Existenz seiner eigenen Art! Er ist keine Leitart, welche Biotope schafft und andere Spezies fördert. Einzig der verstoffwechselnde Schutz von übernutzten Waldstrukturen vor "zuviel" wildlebenden Mäulern wurde ihm zugetraut. Klappt aber nicht, wenn alle paar Km eine voll besetzte Koppel auftaucht!

ZDF Resümee zum Schluss:
"...es sieht ganz so aus, als wenn es im Miteinander von Mensch und Wolf noch viele Konflikte geben wird."

Die gesellschaftlichen Zerwürfnisse im Thema Wolf sind hausgemacht, weil die politischen Entscheidungsträger in ihrer Wiederwählbarkeitsabhängigkeit auf die Scheinbar-Bedürfnisse einer verdummten, überemotionalisierten, naturentfernten Bevölkerungsmehrheit eingehen glauben zu müssen! Keine Entscheidung kann durch Fachbehörden ohne diesen Druck wertfrei getroffen werden. Und so schwappt hier, wie in Vielem, etwas bis zum absoluten "Geht nicht Mehr" hin und her, bis der betroffene, aber nicht repräsentierte Bevölkerungsteil zur "Selbsthilfe" greift oder die Stimmungslage der Bevölkerungmehrheit kippt! Dann werden wieder die Politiker die Ersten sein, welche schon immer eine drastische Reduzierung der Wolfspopulation gefordert haben.
Man kann dem Wolf diesen "gesellschaftlichen Selbstreinigungsprozess" nur wünschen, lieber früher als später! Denn sollte es verspätet kommen, ist die "Gegenreaktion" erwartbar unangemessen, wie es jetzt der unbegrenzte Schutz ist!
- "Die nachhaltig negativste Eigenschaft des Großteils der Menschheit in Bezug auf die eigenen Existenz ist die Naivität, nicht mit der grenzenlosen Psychopathie ihrer Entscheidungsträger zu rechnen, dies insbesondere im globalen Maßstab!" ICH (1972 - immer noch)
- „Letztlich wird unsere Gesellschaft nicht allein danach beurteilt werden, was wir geschaffen haben, sondern auch danach, was wir nicht zu zerstören bereit waren.“ JOHN C. SAWHILL (1936-2000)
- "Es ist schwierig, Menschen hinters Licht zu führen, sobald es ihnen aufgegangen ist." ALFRED POLGAR(1873-1955)
- „Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen.“
― FRIEDRICH ENGELS
- „Zu einer Minderheit zu gehören, selbst zu einer Minderheit von einem einzigen Menschen, stempelt einen noch nicht als verrückt.“ GEORGE ORWELL
- "Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus." IGNAZIO SILONE (1900-1978)
4
 
@ Safarischorsch #
Safarischorsch schrieb:

Genau der PAssus ist mir auch als jeglicher Denklogik entbehrend aufgefallen


Damit sind die positiven Effekte auf die Vitalität der Beutetiere gemeint die ein natürlicher Prädator mit sich bringt.

positive ökologische Effekte hat die Beweidung der 150 Schaafe gehabt
- Verhinderung von Verstruppung
- Zurückdrängung von Gras
- Ausmagerung von Wiesen
- Zunahme der Artenvielfalt
- Kurzgefressene Wiesen ermöglichen zB Steinkauz und Turmfalken die Mäusejagd

Fachleute sagen deshalb, dass unter Naturschutzaspekten mit dem Wolf das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wird.

Fakt ist, durch den Wolf wird die Artenvielfalt abnehmen.
Der BUND - Mann der bei mir im Revier nach Habichten schaut sieht das übrigens genauso und ist gegen den Wolf. Auf Funktionärsebene sieht das wie wir wissen anders aus.

"Positive ökologische Effekte" ist nur ein schlichter Verkaufs-Spruch, der bei genauer Betrachtung nicht standhält. Aber genaue Betrachtungen zählen heute eh nichts mehr.



Political Correctness is our enemy. Speak truth and talk facts !

"Sozialstaat und offene Genzen schliessen sich aus"
Zitat Milton Friedman Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften


[www.youtube.com]



13
 
@ WastelDW #
hallo wasteldw,
das einzige was auf oberer ebene zählt sind die" positiven efekte" die auf das spendenaufkommen
einen einfluss haben . nicht der verstand und das machbare ist wichtig sondern das mittelaufkommen,
weil das macht bedeutet viel geld viel macht !

waidmannsheil
michael
1
 
@ plagionotus #
Sehr richtig, das “ökologische Gleichgewicht“ ist die Mutter aller Fake News. Übertroffen nur von “Klimawandel“.
>>Niemand von uns Bürgerlichen käme etwa auf die Idee, Firmen zum Anzeigenboykott von Augsteins Freitag aufzufordern, weil dieser aus unserer Sicht eine falsche Meinung vertritt. Niemand würde Wirte bedrohen und einschüchtern, weil sie der Linkspartei oder irgendeiner kommunistischen Splittergruppe Räume vermieten. Niemand würde bei Banken vorstellig werden, damit Andersmeinenden die Konten gesperrt werden.

Aber Linke tun das.<<


Die proisraelischste Partei in Deutschland.
3
 
@ duk #
duk schrieb:

Sehr richtig, das “ökologische Gleichgewicht“ ist die Mutter aller Fake News. Übertroffen nur von “Klimawandel“.


Klimawandel ist kein fake news.

Ich hab kürzlich auf Korsika mit einem Segelprofi gesprochen, der ein Freak ist in Sachen Winde im Mittelmeerraum.
Der studiert die alle Aufzeichungen zu den Winden pedantisch. Er sagte mir, seit ein paar Jahren spielt das Wetter bzw. der Wind verrückt wie noch nie zuvor. Das ist kein Zufall.

Ich habe auch noch nie soviel Ostwind wie in den letzten 2 Jahren.

Ich gebe Dir Recht, dass die in den Medien genannten Kausalitäten wissenschaftlich unseriös sind, aber das ändert nichts daran, dass sich die Wetteraufälligkeiten häufen und Veränderungen wahrnehmbar sind.

Das Klima ändert sich, wer oder was dran Schuld ist kann ich nicht beurteilen.

Political Correctness is our enemy. Speak truth and talk facts !

"Sozialstaat und offene Genzen schliessen sich aus"
Zitat Milton Friedman Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften


[www.youtube.com]



3
 
@ WastelDW #
Schon klar, Klima ist Wandel. Der Sommer 2018 war in Nordspanien sehr kalt und regnerisch. Davon kam aber nichts in der Presse. Vor nur 12.000 Jahren war Nordeuropa vergletschert bis zur Oder, danach lebten in Sibirien Mammuts weil es so warm war.
>>Niemand von uns Bürgerlichen käme etwa auf die Idee, Firmen zum Anzeigenboykott von Augsteins Freitag aufzufordern, weil dieser aus unserer Sicht eine falsche Meinung vertritt. Niemand würde Wirte bedrohen und einschüchtern, weil sie der Linkspartei oder irgendeiner kommunistischen Splittergruppe Räume vermieten. Niemand würde bei Banken vorstellig werden, damit Andersmeinenden die Konten gesperrt werden.

Aber Linke tun das.<<


Die proisraelischste Partei in Deutschland.
3
 
@ WastelDW #
WastelDW schrieb:

Klimawandel ist kein fake news.

.

Hat ja auch niemand behauptet Was aber absolute Fake ist die Aussage, das er Menschengemacht durch CO2 Emissionen ist
Schau die bitte mal die Veränderungen beim CO2 in der Atmosphäre der letzten 100.000 Jahre an und dann die Temperatur Entwicklung du wirst feststellen es wurde immer erst wärmer und erst danach stieg sie Co2 Konzentration
2
 
Netiquetteverstöße wurden aus dem Thema entfernt
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang