Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ausbildung & Jungjäger
524 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ausbildung & Jungjäger

Behördenhürden

#
Behördenhürden
Hallo Community,

an dieser Stelle habe ich eine Frage, die mich gerade leider beim Beginn meiner Ausbildung behindert.

Zur Ausgangslage:
Meinen Hauptwohnsitz habe ich in der Stadt X, meinen beruflich bedingten Zweitwohnsitz in Y.
Nun wollte ich meine Jagdausbildung in einer Jagdschule beginnen, die weder im Haupt-, noch im Nebenwohnsitz liegt. Praktischerweise aber an meinem aktuellen Dienstort.

Nun komme ich zu meiner persönlichen Herausforderung.
Im Dialog mit der unteren Jagdbehörde kam man plötzlich darauf, dass man mich doch gar nicht zulassen/prüfen könne, da mein Hauptwohnsitz nicht im Zuständigkeitsbereich eben dieser Behörde liegt. Eine Alternative/Lösung konnte man mir nicht anbieten.

Kann es wirklich sein, dass es da keine Optionen gibt? Ich meine, wie funktioniert das denn sonst, dass man sich z.B. hier im Forum Gedanken darüber macht, seine Ausbildung in einem anderen Bundesland zu absolvieren.

Für Anregungen, Gedanken und Erfahrungen bin ich sehr dankbar.
Bei Fragen zu meinem Sachverhalt ergänze ich natürlich bei Bedarf und konkreter Nachfrage.

BG,
bionic

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ bionic #
Warum soll das nicht gehen???

Es gibt viele die ne Jagdschule besuchen, außerhalb ihres Bundeslandes und dort den Jagdschein machen.


Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in
die Geschichtsbücher und Lehrpläne gefunden hat und
von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird,
kann die Umerziehung als gelungen angesehen werden.

Walter Lippmann

Meinungsfreiheit beginnt dort, wo politische Korrektheit endet!
3
 
@ bionic #
Was für eine rechtliche Begründung hat man dir denn gegeben?

Also wenn man im DJV Heftchen mal schaut, was in Hamburg und MeckPom für Jagdprüfungstourismus stattfindet, da kommen einem doch arge Zweifel an der Auffassung der Behörde
Ob man vorbeigeschossen hat, entscheidet der Hund, nicht der Schütze.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hatte einen in der Krone: Betrunkener Holzfäller bemerkt Umweltaktivisten nicht.
1
 
@ bionic #
servus

bionic schrieb:

Hallo Community,.....

Nun komme ich zu meiner persönlichen Herausforderung.
....
Für Anregungen, Gedanken und Erfahrungen bin ich sehr dankbar.
Bei Fragen zu meinem Sachverhalt ergänze ich natürlich bei Bedarf und konkreter Nachfrage.

BG,
bionic


was sagt denn die Prüfungsverordnung des betreffenden Bundeslandes aus?

Schau einmal rein... wenn nicht expliziet gefordert ist, dass Dein Hauptwohnsitz dort sein muss, sehe ich keinerlei Hürden.

Zu tiefergehende Auskünften kannst Du auch die favorisierte Jagdschule kontaktieren.. man wird Dir in Z sicher gerne weiter helfen
Waidmonns Gruaß

Meine niglnoglneien Schua sein von Fuxleda gmocht, sie schlofn bei Tog und gehn aus bei da Nocht....

Alles im Leben hat seinen tieferen Sinn!





2
 
@ bionic #
Verstehe ich auch nicht ...
Eine Bekannte aus NDS hat in MeckPomm Prüfung gehabt, ein anderer NDS hat in der Nähe von München seinen JS gemacht. Ohne Probleme. Ich doch eigentlich Wurscht, Hauptsache, du hast einen festen Wohnsitz, oder?
drei mal drei ist sechs
2
 
@ bionic #
bionic schrieb:

Hallo Community,

an dieser Stelle habe ich eine Frage, die mich gerade leider beim Beginn meiner Ausbildung behindert.

Zur Ausgangslage:
Meinen Hauptwohnsitz habe ich in der Stadt X, meinen beruflich bedingten Zweitwohnsitz in Y.
Nun wollte ich meine Jagdausbildung in einer Jagdschule beginnen, die weder im Haupt-, noch im Nebenwohnsitz liegt. Praktischerweise aber an meinem aktuellen Dienstort.

Nun komme ich zu meiner persönlichen Herausforderung.
Im Dialog mit der unteren Jagdbehörde kam man plötzlich darauf, dass man mich doch gar nicht zulassen/prüfen könne, da mein Hauptwohnsitz nicht im Zuständigkeitsbereich eben dieser Behörde liegt. Eine Alternative/Lösung konnte man mir nicht anbieten.

Kann es wirklich sein, dass es da keine Optionen gibt? Ich meine, wie funktioniert das denn sonst, dass man sich z.B. hier im Forum Gedanken darüber macht, seine Ausbildung in einem anderen Bundesland zu absolvieren.

Für Anregungen, Gedanken und Erfahrungen bin ich sehr dankbar.
Bei Fragen zu meinem Sachverhalt ergänze ich natürlich bei Bedarf und konkreter Nachfrage.

BG,
bionic


Welcher Teufel hat dich denn geritten mit einer Behörde anzufangen zu diskutieren?

Der Jagdschein ist immer noch bundesweit gültig. Die vorausgehenden Prüfungen ebenfalls.

Melde dich bei der Jagdschule deiner Wahl an und gut so.
Alt ist, wer mehr Spaß an der Vergangenheit hat als an der Zukunft

... Facebook .. nein Danke
... wer einem Gutmenschen mit Zahlen, Daten, Fakten kommt, konfrontiert ihn mit dem Bösen
... eine Antwort resultiert im wesentlichen aus der ihr zu Grunde liegenden Frage
... Wer ein Problem erkennt und nichts zu seiner Lösung beträgt ist Teil des Problems
... In manchen Berufen zählt nicht was man erreicht, es reicht wenn man etwas erzählt.
... nicht jeder den ich mag macht alles richtig und nicht alle die ich nicht mag machen alles immer falsch
5
 
@ Gento #
Die Zuständigkeit wurde mit der Verordnung zur Durchführung des Landesjagdgesetzes (Landesjagdgesetzdurchführungsverordnung – DVO LJG-NRW) begründet.

Da heißt es (§1), "Die Jägerprüfung ist bei der unteren Jagdbehörde abzulegen. Örtlich zuständig ist die untere Jagdbehörde, in deren Bezirk der Bewerber seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat."

Die Jagdschule will ja auch helfen, ist aber etwas ideenlos in diesem Fall.
Und die untere Jagdbehörde ist eine Behörde. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass in derartigen Einrichtungen zunächst die Zuständigkeit geprüft wird. Wird diese negiert, wird auch nicht nach weiteren Möglichkeiten gesucht.
0
 
@ bionic #
Merkwürdig. Man kann doch sogar "Urlaub" buchen, und dort gleichzeitig den JS machen ...
drei mal drei ist sechs
2
 
@ bionic #
Ich habe den Jagdschein in Niedersachsen gemacht und wohne in Thüringen. Da gibt es überhaupt kein Problem, denn sonst könnten auch alle bekannten Jagdschulen dicht machen, da diese vom Prüfungstourismus leben.
Frag in deiner Jagdschule nach was du benötigst um die Prüfung dort durchzuführen. Mit dem Nachweis der bestandenen Prüfung sowie einem Versicherungsnachweis gehst du zum Amt und holst dir deinen Schein ab. Fertig.

Viel Erfolg!
2
 
#
Bist schon gebührenpflichtig angemeldet bei der Jagdschule?? Wenn nicht, würde ich mir das gut überlegen und mal nach einer anderen Einrichtung schauen.
Mit dem Prüfungszeugnis gehst dann zu der Behörde am Erstwohnsitz und lässt dir den ersten Jagdschein ausstellen.
Evtl. hast du einen Sachearbeiter, eine Sachbearbeiterin erwischt, der von der sehr umständlichen Seite ist. Ich hab so was grad durch, aber mit dem Bauamt....
"Wer die Natur nicht liebt, den hat sie eigentlich vergeblich hervorgebracht" (unbek. Verfasser)

Meine Bilder unter: [www.flickr.com]
2
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang