Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Welpen
155 Themen, Moderator: Sunyi, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Welpen
Für Berichte über Welpen, Fragen, Infos, etc. - Kleinanzeigen sind hier nicht gestattet, bitte nutzt hierfür: www.jagderleben.de/jagdmarkt

Tips und Tricks;Welpenerziehung richtig gemacht

@ molch #
molch schrieb:

ich kann jedem nur das buch von meinem guten freund und mentor prof. hans wunderlich empfehlen.
darin geht es nicht nur um die ausbildung, sondern mehr um das lernverhalten von jagdgebrauchshunden.
man muß die hunde in ihrem verhalten verstehen, um das gewünschte aus ihnen herauszukitzeln.
ist eigentlich nicht schwer. man muß sich nur in den hund hineiversetzen können.

Dann Grüß ihn mal von mir , ich hatte mal ein 2 Tägiges JGHV Seminar mit ihm .
Fakten,Fakten,Fakten und immer an die Leser Denken.

Zuchtwart [wollflugnachsuchbauhundeverein.de.tl]
1
 
@ Pille #
Pille schrieb:

Dann Grüß ihn mal von mir , ich hatte mal ein 2 Tägiges JGHV Seminar mit ihm .

war gestern bei ihm.
sehe ihn am we
dem waidmann jede pirsch behagt,
sei`s auf den hirsch,
sei`s auf die magd.

der sogenannte gute mensch, ist des idioten bruder!

0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 17.08.18 um 09:15 Uhr.
#
Jeder Welpe ist egal welcher Rasse ist zunächst nur eines, ein Hund und wie Hunde lernen ist bei allen Rassen gleich.

Welpen lassen sich formen wie ein Stück Butter und "Verhaltensweisen" die der oder der Rasse zugesprochen werden, insbesondere die negativen, stehen zunächst einmal im Hintergrund.

Wichtig ist ein geregelter Tagesablauf, wo eben auf die Bedürfnisse des Welpen Rücksicht genommen wird, aber auch die Regeln im neuen Zuhause festgelegt werden.

Ganz wichtig, das wurde hier schon mehrmals erwähnt, nach dem Ruhen/Schlafen, Fressen den Welpen sofort nach draussen bringen, damit er sich im Freien an einem geeigneten Platz erleichtern kann (nässen, lösen) und wenn diese Sache dann dort wo gewünscht geschieht, darf man dies als Halter auch gerne positiv kommentieren, während man sich als Halter einen Kommentar tunlichst vermeinden sollte, wenn halt ein Malheur passiert ist, weil "man" nicht aufgepasst hat.

Die Hinterlassenschaften werden entfernt und die Stelle gesäubert. Trifft man den Welpen allerdings grad an wenn er sich zum Pieseln, Kacken hinsetzt, so macht man sich stimmlich kurz und knapp bemerkbar, damit der Hund sein Tun unterbricht, bringt ihn an seinen Löseplatz und lobt entsprechend, wenn das Geschäft erfolgreich erledigt ist.

Auch die Frühförderung bzgl. zukünftiger jagdlicher Aufgaben wie z. B. Apportieren darf jetzt spielerisch schon in Angriff genommen werden und wenn uns der Welpe Gegenstände zuträgt und sie sogar hergibt, ist das allemal ein Grund zur Freude, egal ob Drahthaar, Terrier oder Bracke.

Wir dürfen das gerade auch wieder erleben und freuen uns jeden Tag ein Loch in den Bauch mit den Knilch.
Gruß MlK
... sollte meine Antwort, nicht politisch korrekt sein (wie auch immer man dieses interpretiert) so bitte ich doch darum, diese Tatsache umgehend einem Moderator kundzutun
3
 
@ MlK #
Ich hab schon etliche Hunde im Laufe des Jägerlebens ausgebildet .Aber ein Kopov ist m. E. doch eine ganz besondere Spezies. Mein alter Rüd hat schnell begriffen ,liebte aber das freie Leben insofern,daß er nicht unbedingt GLEICH auch das tat,was er sollte. Kam der Befehl "Hieran" wurde erstmal hier und da rumgeschnüffelt,bis es bedächtig zum herrchen ging. Wurde das dann energisch lauter,spielte Herr Kopov dann die beleidigte Leberwurst. Ich denke mal ,das hat sehr wohl was mit dem Rasseprofil zu tun ! Andererseits war der Vorgänger sehr wohl dann doch ein Haus-und Hofhund und nicht der berühmte Fernaufklärer,den man als Dauergast im Tierheim abholen muß.
Frauen lügen nie.Sie erfinden höchstens die Wahrheit,die sie gerade brauchen (Yves Montant)
Das Geld ist am schnellsten beim Teufel,wenn man einen Engel kennenlernt !(Robert Lemke)
1
 
#
... jeder Hund ist auch ein Individuum der seinen ihm eigenen Charakter hat.

Während der eine, egal ob nun Vorstehund, Terrier oder Bracke eher selbstständig ist und sein Ding macht, zeigt sich der andere doch mehr am Führer orientiert.

Hunde sind eben in erster Linie Hunde, egal welcher Rasse.
Gruß MlK
... sollte meine Antwort, nicht politisch korrekt sein (wie auch immer man dieses interpretiert) so bitte ich doch darum, diese Tatsache umgehend einem Moderator kundzutun
1
 
@ molch #
molch schrieb:

war gestern bei ihm.
sehe ihn am we

War im Wilden Mann in Obrigheim , als der JGHV noch die Hoffnung hatte über Sachkunde die E-Reizgeräte zu halten.
Fakten,Fakten,Fakten und immer an die Leser Denken.

Zuchtwart [wollflugnachsuchbauhundeverein.de.tl]
0
 
@ vonfleming #
vonfleming schrieb:

Ich hab schon etliche Hunde im Laufe des Jägerlebens ausgebildet .Aber ein Kopov ist m. E. doch eine ganz besondere Spezies. Mein alter Rüd hat schnell begriffen ,liebte aber das freie Leben insofern,daß er nicht unbedingt GLEICH auch das tat,was er sollte. Kam der Befehl "Hieran" wurde erstmal hier und da rumgeschnüffelt,bis es bedächtig zum herrchen ging. Wurde das dann energisch lauter,spielte Herr Kopov dann die beleidigte Leberwurst. Ich denke mal ,das hat sehr wohl was mit dem Rasseprofil zu tun ! Andererseits war der Vorgänger sehr wohl dann doch ein Haus-und Hofhund und nicht der berühmte Fernaufklärer,den man als Dauergast im Tierheim abholen muß.


Klingt eher nach einem typischen Anführer der mangels Unterordung tat was er wollte in gewissen Dingen.
Geschuldet dessen,das du es aktzeptiertest.
Da es aber für dich funktioniert,ist es auch gut so!
0
 
@ Pille #
Pille schrieb:

War im Wilden Mann in Obrigheim , als der JGHV noch die Hoffnung hatte über Sachkunde die E-Reizgeräte zu halten.

dann war dort sicher auch dieter klein als dozent dabei.
dem waidmann jede pirsch behagt,
sei`s auf den hirsch,
sei`s auf die magd.

der sogenannte gute mensch, ist des idioten bruder!

0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 17.08.18 um 12:22 Uhr.
@ maguhl #
Das sehe ich anders und hat m. E. Was mit dem Wesen einer Hunderasse zu tun.Vor paar Tagen lief ein Beitrag im TV über Kampfhunde.Dort wurde vermittelt,daß alles über die Erziehung zu regeln sei.Ich finde das etwas zu einfach dargestellt.Mit einem Berner Senn muß man anders arbeiten als mit einen DJTsonst dürfte ja die Rassezucht sich historisch nur auf die Form bezogen haben.
Frauen lügen nie.Sie erfinden höchstens die Wahrheit,die sie gerade brauchen (Yves Montant)
Das Geld ist am schnellsten beim Teufel,wenn man einen Engel kennenlernt !(Robert Lemke)
1
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang