Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Rotwild Erzgebirge: Staat jagt falsch

@ maguhl #
maguhl schrieb:

Da ich zwei sehr gute Freunde in diesem Landstrich habe, kann ich mir gut vorstellen woran es da hapert.
Jagdlich alles kompetente und fleissige Jäger.
Im privaten Bereich als auch im Forst...Allerdings bei den Hirschen kommt es immer wieder zu Streitigkeiten.
Die eine Seite schiesst nur Hirsche. Die anderen nur weiblich...
Hier sollte man vermitteln. Dies ist wohl durch die schwierigen Charaktere und die unterschiedlichen Meinungen alles festgefahren.
Streit gehen die auch keinem aus dem Weg. Schwierig...
Aber ich denke @Hasan etc. können da noch genaueres sagen!


Tut mir Leid aber das eine Seite NUR weibl. schiesst, kann ich mir gerade beim Rotwild nur schwer vorstellen !
Weder pure Rationalität noch Emotionalität retten die Jagd, sondern nur radikale Ehrlichkeit !
6
 
@ JagdDozent2015 #
Ich würde am liebsten gar keins mehr schiessen! Warum? Siehe oben! Wenn wir so weiterjagen, sehen meine Enkel kein freilebendes Rotwild bei uns mehr.
5
 
@ Hasan #
Hasan schrieb:

Das will nur keiner hören!

Kaum noch Kahlwild da, 75% Hirsche, davon 80% "Gurkenhälse", Altersklassen- und Geschlechterverhältnis für die Tonne und eine VO Rotwildabschussplanung von 2003! Das sagt doch alles! ...Ich rege mich bloß wieder auf...



Kann ich gut verstehen.Aber vllt hilft dir der Austausch hier ein wenig!
0
 
@ maguhl #
Meinst Du, hier kann und will mir irgendeiner helfen?
0
 
@ Hasan #
Hasan schrieb:

Meinst Du, hier kann und will mir irgendeiner helfen?


Versuchen...musst nur den ersten Schritt machen!
Ich höre dir zu....
0
 
@ maguhl #
Bist Du Psychologe oder Anwalt? Jammern tu ich lieber bei Mutti. Da gibt's hinterher 'n Schmatzer und alles ist gut.
2
 
@ Hasan #
Hasan schrieb:

Bist Du Psychologe oder Anwalt? Jammern tu ich lieber bei Mutti. Da gibt's hinterher 'n Schmatzer und alles ist gut.


Weder noch! Und wenn's dir um den Schmatzer geht...das lassen wir auch!
Ich sagte ja..schwierige Charaktere!
0
 
@ Hasan #
Hasan schrieb:

Ich würde am liebsten gar keins mehr schiessen! Warum? Siehe oben! Wenn wir so weiterjagen, sehen meine Enkel kein freilebendes Rotwild bei uns mehr.


Das ist wirklich sehr traurig zu lesen.

Ich habe deine Beiträge immer gern gelesen und halte Dich für einen authentischen, unaufgeregten und sehr kompetenten Jäger, der stets sachlich blieb in den Diskussionen.

Diese Sätze aus solchem Mund werden mich heute schlecht schlafen lassen.

Manche Staatsförster vergessen wer ihre Gehälter bezahlt und benehmen sich wie Feudalfürsten auf den von uns anvertrauten Flächem. Es ist Unser Wald und unser Wild, nicht Ihres !




Wildfleisch : Mehr BIO geht nicht !
8
 
@ Hasan #
Nein nein nicht falsch einordnen. Wenn es überhaupt Kritik ist, dann ist es eine an der Einseitigkeit der Untersuchung.
Den Rotwildschäden im Wald sind also Schuld der falschen Bejagung beim Forst. Und wer ist dann für die Feldschäden verantwortlich?
Wenn sich das Rotwild nachts auf den Feldern vollfressen dürfte, wäre es ja satt und würde kaum schälen (ich bezog mich auch nicht auf Raps sondern unempfindlichere Strukturen)
Würde die Utopie funktionieren? Nein natürlich nicht, aber man muss sehen dass dort in der Region Pächter, Staatsforst und einige Privatjagdbesitzer (einige von weit her) ganz unterschiedliche Interessen haben und diese mit unterschiedlichen Mitteln verfolgen (und das beidseits der Grenze).

Dort einen Konsens zu kriegen ist sehr schwierig und da mit solchen einseitigen "Studien" zu kommen bringt null.
Ob man vorbeigeschossen hat, entscheidet der Hund, nicht der Schütze.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hatte einen in der Krone: Betrunkener Holzfäller bemerkt Umweltaktivisten nicht.
3
 
#
@all

verstehe die Aufregung nicht : das „Phänomen“ ist fast überall in
Deutschland das gleiche ! Reduktion steht an erster Stelle und diejenigen
die es bejagen dürfen haben meist keine Ahnung! Kenne vielleicht noch 10
private Forstverwaltungen die noch gesunde Rotwildbestände haben! In der
Lausitz zb. ist das Altersverhältnis so eine Katastrophe sicherlich nicht besser als
im oben beschrieben Erzgebirge. Hasan gibt auf, ich habe schon lange aufgegeben.
Entweder Staatsdiener die Verhältnisse mit Wolfsflüsterern haben oder 200 Hektar
Genossenschaftsreviere die nachts auf alles ballern; Hauptsache es bringt noch Devisen
immerhin müssen sich ja die 2 Euro pro Hektar 😂 wieder reingeschossen werden!
0
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang