Zur mobilen Version wechseln »
Jagd-VideosCommunityMediadatenNewsletterFormulare & Vordruckejagderlebenlandlive.deANVISIERTPRAXISSERVICEMARKTJAGD-WETTERAPPSPirschunsere JagdNiedersächsischer JägerDer Jagdgebrauchshund
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Skandinavien 2018/19 - Jagd + Natur + Sonstiges

@ aelg #
aelg schrieb:

Hej Kviga,

schön auch wieder einmal was von Dir zu lesen.
Bin mal gespannt, ob Ihr im Herbst einen Elch erlegen könnt.

Wie ist der diesjährige Stand bei den Sauen ? Bestand weiter ansteigend, oder hat der Winter mit den Schneehöhen etwas gebremst ?

Grüße
Aelg


Hej aelg,

schießen werden wir schon. Bin jetzt nachdem ich Rentner bin noch bei den Nachbarn eingestiegen Jaktklubb, hocheffizient was Beute machen angeht. Jeder hat so 130 kg Wildbret im Jahr. Da ich Wurst mache und auch räuchere, kein Problem mit der Menge.

Kann so mit meinem alten Revier auf zusammenhängend ca. 2300 ha jagen, für Småland schon sehr viel, für euch natürlich nur ein kleiner Flecken. Unser Revier hat im Pott 1 Vuxen und 3 Kälber. Die Revierfläche vom ganzen Pott beträgt 3400 ha, wir 600 ha. Der Jaktklubb hat 1700 ha und ein Vuxen und 4 Kälber. Der Pott geht in der Regel für alle Reviere Mitte November auf. Da ist meist noch knapp die Hälfte der Freigabe drin. Du kennst ja die Schweden: Nach der ersten Woche musst du intensiv den Leuten zureden, sonst kommen die nicht hinter dem Ofen hervor.

Sauen werden ein immer größeres Problem. Wie schon geschrieben hat der Winter vielleicht den ersten Wurf ein wenig geschädigt, aber die anderen waren dafür um so zahlreicher. Alle anderen Sauen hat der Winter nicht geschädigt. Die Schweden sagen, wenn der Winter erst im Januar kommt, ist das fürs Wild nicht mehr kritisch.
Der Schnee war auch schon Mitte April wieder fort. Ab Ende April hat es dann nicht mehr geregnet.
Nun haben wir auch noch eine Vollmast der Eichen. Das wird bei dem prognostizierten nächsten Winter nicht einfacher.

Wünsch Dir dann ein großes Weidmannsheil. Wir sind ja im Oktober zeitgleich oben, wobei ich mir erlaube 6 Wochen ohne Frau oben zu bleiben. Mal sehen, ob ich das aushalte
Hälsning
Werner




0
 
@ kviga #
Hallo Werner,

mit den Sauen habe ich geahnt und wenn Ihr dieses Jahr noch eine gute Eichelmast habt, dann geht es nächstes Jahr wohl so richtig ab.
Wie ist da die Stimmung vor Ort bei den Landwirten, soweit ich informiert bin, bleiben die doch voll auf dem Wildschaden hocken, oder ?
Bekommen die Jäger dort vor Ort richtig Ihr Fett ab, ähnlich wie bei uns, oder werden Sie dort als Helfer angesehen ?
Was man so hört, müssen da teilweise mächtige Futterhaufen in den Revieren sein. Oder ist das wieder nur maßlos übertrieb und es sind nur wenige schwarze Schafe, wie so oft.

Na da bin ich mal gespannt, was Ihr, eventuell Du an Elchwild erlegt im Oktober.

Ja wir sind wohl zur gleichen Zeit oben, aber Du glücklicher 6 Wochen .
Ich will nicht jammern, durch die diesjährige Flugreise, werden die 10 Tage auch für mich etwas angenehmer.
Mein Vater war Anfang September oben, die Anreise hat wieder satte 28 Stunden gedauert inkl. den Fährfahrten der Vogelfluglinie. Von uns bis Puttgarden habe sie schon 9 Stunden verblasen, da um Hamburg bis Lübeck auf der Autobahn eine einzige Blechlawine war.
Die Heimtour haben Sie in 23,5 Stunden gefahren.

Ich hoffe, dass ich in 10 Jahren beruflich und familiär soweit bin, dass ich auch einmal mich 3 Wochen ausklinken kann. Momentan ist das leider noch nicht machbar.

Grüße
Aelg
0
 
@ aelg #
Bärenrückblick ...

Kleiner Bärenrückblick …

Der hohe schwedische Bärenbesatz sorgte für einige unangenehme Überraschungen:

Während der Bären- und Elchjagd mussten vier Bären aus Notwehr erlegt werden.

In vier Provinzen wurde die Bärenquote überschossen.

Zehn Bären wogen über 200kg, der stärkste Bär wurde mit 281kg in Ockelbo/Gävleborg gestreckt.
Kein Bär hat die 300kg erreicht.

Von den 51 untersuchten Bären aus Dalarna, hatten mehr als ein Drittel Brot, Getreide, Äpfel und Schlachtabfälle im Magen, obwohl nur drei Kirrplätze genehmigt waren.
0
 
@ Heino #
Hej Heino,

Danke für Deinen Bericht. Der Ockelbo-Bär ist im Nachbarrevier meines Freundes L. geschossen worden. Ich habe ein Bild gesehen ein ordentlicher Hauptbär.

Ich vermute mal, dass es wohl sehr viele nicht angemeldete Kirrplätze in den schwedischen Wäldern gibt, grade in den Hochburgen von Dalarna und Gävleborg. Dort hat man ja meist nur noch 2-4 Tage Zeit, dann ist die Quote erfüllt und die guten Bären-Hundeführer werden sich die Rosinen raus picken und nur auf 100% bestätigte Bären jagen.

Grüße
Aelg
0
 
@ aelg #
Stieg Fredriksson Pelle Rådström Jörg Stenberg

Septemberjagd 2018 in Norrbotten …

Bild 1: Stieg Fredriksson (Galgatfilms) erlegte in Sorsele/Norrbotten diesen kapitalen 26-Ender mit einem
Gewicht von 361kg.

Bild 2: Pelle Rådström konnte im selben Gebiet, einen starken 23-Ender strecken mit einem Gewicht von 320kg.

Bild 3: Jörg Stenberg erlegte vor seinem Jämthund ”Ares” (Finalist bei der Älghund-SM) einen endenreichen Schaufler in Kalis/Norrbotten.

Allen Jägern ein kräftiges Waidmannsheil
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 20.09.18 um 11:28 Uhr.
#
birkhahn
Die Beute vom diesmaligen Ausflug


auch im värmland wurde die bärenquote um 50 prozent überschossen. zwei bären wurden ziemlich zeitgleich erlegt wobei einer der drei bären einer der drei jungbären sein dürfte die bei uns rumgelaufen sind
1
 
#
sodala, stuga und fähre für jänner ist gebucht. wie schon erwähnt haben wir heuer so viele rauhfußhühner wie schon lange nicht mehr (wenn überhaupt jemals so viele) gesehen. ich freu mich schon drauf. nur mehr 4 monate wartezeit.

die fähre für nächstes jahr im september habe ich auch gerade gebucht. 120 euro billiger wie diesen september. ich glaube ich werde in zukunft immer so früh buchen. interessanterweise 40 euro billiger wenn man auf der schwedischen stenaline seite bucht. die stenalines.de ist auch für die diesjährige buchung teurer gewesen. tja, dann buch ich halt auf der schwedischen seite, auch kein problem. 266 euro für auto und hundekabine, tour- retour natürlich, jeweils nachtfähre.

die ttlines wäre beinahe doppelt so teuer gewesen. das muss ich mir finanziell nicht antun. die längere reisezeit und die eine stunde frühere ankunft ist mir das nicht wert. gut, sauberer war die kabine auch bei der tt-lines. aber wie gesagt, das ist mir keine 210 euro wert.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 20.09.18 um 11:39 Uhr.
#
[privattjanster-vapenanmalan.tullverket.se]

übrigens....schußwaffenanmeldung in schweden funktioniert jetzt bei der ein- und ausfuhr auch elektronisch. in trelleborg kann man nicht mehr vom check-in der fähre zum zollgebäude gehen, da wurde ein zaun gebaut.

das nur so zur info

einfach mailadresse im link einfügen und abschicken. man bekommt dann einen dauerlink zugemailt den man ständig benutzen kann um waffen zur ein- bzw. zur ausfuhr an- bzw. abzumelden.
2
 
@ aelg #
Im September werden sie geschont ...
Noch werden sie geschont …

Hej aelg,
ein schwacher Elchbulle und ein Kalb von 60kg (aufgebrochen) sind am Sonntag noch gefallen.
Ein kapitaler 23-Ender wurde im Treiben gesichtet. Die Spannung steigt bis Oktober.
0
 
#
Hej zerberus,
Vielen Dank nochmals für den link. Solche Infos sind für die schwedenjäger sehr wichtig. Ich stand letztens bei der Ausreise auch genervt vor dem Zaun.
Werner
0
 
Werde Mitglied der Community Jagd, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang